{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

„Versuche alles aus mir rauszuholen“

Sebastian Schachten hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Zunächst setzte ihn eine komplizierte Verletzung im Hüftbeuger mehrere Wochen außer Gefecht, so dass er sein Saisondebüt erst am 13. Spieltag beim 1:4 in Kaiserslautern feiern konnte. Doch dann ging es für den 29-jährigen Defensivallrounder los. Fortan stand Schachter in nahezu jedem Spiel über 90 Minuten auf dem Platz und war für Mitspieler und Fans ein Vorbild an Einstellung, Willen und Laufleistung. Dabei heimste St. Paulis Nummer 20 einige Liga-Bestwerte ein.

Immer Vollgas, immer im roten Bereich – das war Schachters Devise in Spielzeit 2013/14. Das spiegelt sich auch in seinen Laufwerten wieder. Mit einer durchschnittlichen Laufleistung von 11,1 km pro Spiel belegt der 29-Jährige den drittbesten Ligawert der Außenverteidiger der 2. Bundesliga. Nur Paderborns Thomas Bertels (11,4 km) und Dynamo Dresdens Sebastian Schuppan (11,2 km) liefen in 90 Minuten durchschnittlich mehr.

Auch in puncto intensive Läufe erreicht unsere Nummer 20 einen absoluten Top-Wert. In 90 Minuten setzte Schachter zu durchschnittlich 66,7 Läufen an. Die meisten intensiven Läufe gehen auch hier auf das Konto von Paderborns Bertels (72,7). Doch wenn Schachter zum Sprint ansetzt, beackert er nicht nur die defensive Außenbahn. Vielmehr ist der braun-weiße Defensivmann auch in gegnerischen Strafräumen zuhause. Genau vier Tore erzielte der 29-Jährige in der zurückliegenden Spielzeit, drei davon in der Rückrunde. Das bedeutet den Bestwert unter allen Außenverteidigern in Liga zwei.

Seine starken Auftritte blieben auch der Fachpresse nicht verborgen. Viermal wurde er vom Sportmagazin „Kicker“ in die „Elf des Tages“ gewählt. Schachter selbst möchte seine Top-Leistungen aber nicht überbewerten. Als Teamplayer, der er ist, gibt er das Lob an seine Mannschaftskameraden weiter: „Nachdem ich die Verletzung überstanden hatte, habe ich mich mit ordentlichen Leistungen zurückgemeldet. Wichtiger ist aber, dass wir das als Mannschaft ganz gut gemacht haben.“ Angesprochen auf seine starken Laufwerte antwortet St. Paulis Nummer 20 kurz und knackig: „Ich versuche an einem Spieltag immer alles rauszuholen, was in meinem Körper ist. Das ist beim FC St. Pauli aber auch Grundvoraussetzung, um hier spielen zu können.“

 

(rh)

Foto: Witters

 

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick