{} }
Zum Inhalt springen

Wassermelone statt Medizinball

Am 11. Oktober steigt die große Abschiedssause für St. Pauli-Legende Fabian Boll. Ein letztes Mal läuft er mit alten Wegbegleitern aus seiner braun-weißen Zeit am Millerntor auf.

Nun sind die Höllenhunde komplett. Beim öffentlichen Showtraining von Bolls Höllenhunden hatten vier Bewerber die Möglichkeit, unter Beobachtung von Höllenhunde-Coach Holger Stanislawski, seinem ehemaligen Co-Trainer Klaus-Peter Nemet und natürlich Fabian Boll ihr Können unter Beweis zu stellen und sich für das Team zu qualifizieren. Die Jury entschied sich letztlich für Daniel Meyer aus Buchholz und Benjamin Balzer aus Wakendorf. Gemeinsam mit braun-weißen Größen wie Benedikt Pliquett, Marius Ebbers sowie Co-Trainer Timo Schultz werden sie beim Abschiedsspiel der Nummer 17 am Millerntor auflaufen.

Ihre Gegner werden dabei keine geringeren sein als die erste Mannschaft des FC St. Pauli. „Ich gehe schon wieder laufen und in den Kraftraum, um langsam mein Kampfgewicht wieder herzustellen“, scherzte Fabian Boll bei der Pressekonferenz im Vorfeld der Partie. „Wir wollen uns nicht kampflos ergeben.“

Auch Holger Stanislawski stemmt schon wieder Gewichte. Statt wie früher Medizinbälle nimmt er aber lieber die Wassermelonen aus seinem Supermarkt. „Ich bin topfit“, kündigte er an. „Trotzdem gucke ich mir das Elend aber lieber von draußen an.“ Angesichts der aktuellen Verletzungssituation ist das gar nicht mal so schlimm. „Sonst müsstet ihr noch schnell ein paar Leute nachnominieren, wenn ich spielen würde“, witzelte Stani in die Richtung von Thomas Meggle.

Denn auch Meggi wird bei dem Spektakel dabei sein. Er ist nicht nur als Coach der Kiezkicker eingebunden, er selbst gehört auch zum Team der Höllenhunde. „Vielleicht teile ich mir die Halbzeiten ja auch mit Schulle. Dann spielt einer und der andere coacht.“ Die Vorfreude war bei Meggi schon deutlich spürbar. „Ich freue mich auf den Tag. Das wird ein riesen Spektakel und ein Muss für jeden St. Paulianer."

Wer sich noch keine Eintrittskarte gesichert hat, kann dies im Kartencenter, telefonisch und an diversen Vorverkaufsstellen noch nachholen. Tickets kosten zwischen 9 Euro und 30 Euro. Der Erlös kommt komplett sozialen Zwecken – unter anderem KIEZHELDEN, der sozialen Seite des FC St. Pauli, und WEISSER RING e.V. zugute.

Bewegte Bilder vom Showtraining und der Pressekonfernz der Höllenhunde findet Ihr kostenlos bei fcstpauli.tv und auf unserem Youtube-Kanal.

 

(alw)

Foto: Witters

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's