{} }
Zum Inhalt springen

„Wir sind voll im Soll“

Für unsere U16 war das zurückliegende Jahr 2014 von Höhen und Tiefen geprägt. So musste die Elf von Trainer Daniel Domingo im Sommer den Abstieg aus der Regionalliga Nord verkraften. In der Verbandsliga lief es aktuell aber nahezu perfekt, mit acht Punkten Vorsprung verabschiedete sich die U16 in die Winterpause. Wir sprachen mit U16-Coach Domingo über das zurückliegende Jahr.

„Sei es zuhause gegen Holstein Kiel, bei Nettelnburg-Allermöhe aber auch in beiden Duellen gegen Ahlerstedt-Ottendorf/Heeslingen haben wir wichtige Punkte liegen gelassen“, nannte Coach Daniel Domingo nur einige Partien, die verloren gingen und so zum Abstieg im Sommer beigetragen haben. Allein die sechs Zähler gegen den späteren Mit-Absteiger Heeslingen fehlten unserer U16, um das rettende Ufer zu erreichen und so den Klassenerhalt zu sichern. Auch der gute Abschluss der Saison mit acht Zählern aus den letzten vier Partien sollte nicht mehr reichen, um die Abstiegsränge doch noch zu verlassen. Am Ende betrug der Rückstand auf den zehntplatzierten VfB Lübeck zwei Zähler zu viel.

Unterm Strich standen acht Siege, sieben Remis und elf Niederlagen zu Buche – eine Bilanz, mit der in den Jahren zuvor kein Team abgestiegen war. Während die Domingo-Elf mit 38 Gegentoren kurioserweise die zweitbeste Defensive der Liga stellen sollte, haperte es mit dem Torschießen, nur 26 Treffer gelangen unserer U16 im vergangenen Jahr. „Im letzten Drittel hatten wir große Probleme und einfach zu wenig Durchschlagskraft. Da fehlte uns ein richtiger Knipser. Wir haben uns nicht wenige Torchancen herausgespielt, aber zu selten getroffen“, erklärte Domingo rückblickend.

So mussten die Braun-Weißen den Gang in die Verbandsliga Hamburg antreten – mit dem Ziel, sofort die Rückkehr in die Regionalliga Nord zu schaffen. „Angesichts der vorhandenen Qualität war klar, dass wir oben mitspielen werden“, betonte der 38-Jährige. Nicht nur oben, sondern ganz oben war seine Elf vom ersten Spieltag an zu finden. Dem 3:1-Auftaktsieg gegen Bramfeld folgten zwei hohe Siege gegen den ETV (8:0) und Kummerfeld (7:2). Nach 18 Treffern in drei Spielen folgten „nur“ 13 Tore in sieben Partien. Domingo erklärt: „Nach den beiden Siegen haben wir fast immer gegen tiefstehende Mannschaften gespielt, was für die Jungs nicht immer leicht war.“ Seine Elf habe es dennoch gut gemacht und so konnte sie die Spiele stets, wenn auch knapper als zuvor, für sich entscheiden.

„Wir sind voll im Soll und sind mit acht Punkten Vorsprung auf Niendorf in die Winterpause gegangen“, blickte Domingo zufrieden auf die Hinrunde zurück. Ein Schönheitsfehler unterlief seiner Elf beim 1:1 im letzten Spiel vor der Pause gegen Eisenbahn Hamburg. Nach neun Siegen in Folge zuvor ließen die Braun-Weißen erstmals zwei Zähler liegen. „Ein Ausrutscher, der auch mal passieren kann. Wir haben gut gespielt, das Tor aber nicht getroffen“, so der Coach zum letzten Spiel des Jahres 2014.

Unsere U16 liegt als souveräner Spitzenreiter also voll auf Kurs. Aber nicht nur mit den Ergebnissen, sondern auch mit den inhaltlichen Dingen zeigte sich Domingo zufrieden: „Wir haben uns Ziele gesetzt und gewisse Vorgaben ausgegeben, die die Jungs auch erfüllt haben. Dazu gehören das Umschaltspiel, das Spiel in die Tiefe, aber auch das schnelle Spiel im letzten Drittel. Zudem wollten wir, dass sich die Jungs auf dem Platz gegenseitig coachen. Wenngleich es in allen Punkten noch nicht perfekt lief, hat die Mannschaft die Vorgaben gut umgesetzt.“ Mit dem letzten Hinrunden-Spiel gegen Buxtehude startet unsere U16 Anfang Februar ins neue Jahr. Gegen den Tabellenvierten wollen die Braun-Weißen an die guten Leistungen anknüpfen und den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft und Wiederaufstieg machen.

 

(hb)

Foto: Andreas Dauerer

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's