{} }
Zum Inhalt springen

Young rebels ergebnisse

+++ U19 verliert im Pokal +++ U17 teilt sich mit Hertha die Punkte+++ U16 ebenfalls mit Remis +++

FC St. Pauli U19 - Hertha BSC

0:1 (0:1)

Es war das Highlight der Saison für unsere Kiezkicker. Doch das Viertelfinale des DFB-Junioren-Vereinspokals verlief nicht ganz so, wie sich die Kiezkicker sich das erhofft hatten.

Bereits früh gerieten sie durch den Treffer von dem Berliner Farid Abderrahmane in Rückstand, der von der linken Seite in den Strafraum drang und den Ball eiskalt im Netz unterbrachte (7.). Nach einer Viertelstunde hatten sich die Braun-Weißen von dem frühen Schock erholt und versuchten das Spiel in die Hand zu nehmen, Marcell Sobotta fädelte einen guten Angriff ein, bekam den Ball aber nicht zu Nico Empen, der schon in Lauerstellung war. Danach war die Partie eher ausgeglichen. In der 40. Minute bekamen die Berliner einen Freistoß, bei dem ein Herthaner den Ball im Tor platzierte, doch er wurde zurückgepfiffen - Abseits. Nur drei Minuten später konnte sich der braun-weiße Torhüter Kalk auszeichnen. Nach einem Konter der Blau-Weißen stand Abderrahmane vor dem Tormann, der den Ball parieren konnte. Dann war Halbzeit, mit einem 0:1 ging es für die Kiezkicker in die Kabine. 

Nach dem Seitenwechsel ging es direkt gut los für die Elf von Trainer Joachim Philipkowski. Ballgewinn Sobotta, der mit einem guten Pass Oshoffa in Szene setzte, doch er scheitete am Herthaner Keeper. 15 Minuten vor Schluss gab es noch eine Großchance für unsere U19. Nach einem tollen Angriff kam Jurcher zum Abschluss. Wieder stand der blau-weiße Torhüter goldrichtig (75.). Danach war die Luft raus bei den Kiezkickern. Am Ende mussten sie sich mit 0:1 geschlagen geben. Stolz auf ihre bisherige Leistung im DFB-Junioren-Vereinspokal können sie dennoch sein. 

 

FC St. Pauli U19 

Kalk - Ambrosius, Oshoffa, Sobotta, Koglin, Keßner (65. Pinarlik), Jurcher, Pahl, Schilling, Empen, Onwuzo (78. Scheffel)

Trainer: Joachim Philipkowski

Tor: 0:1 Abderrahmane (7.)

 

Hertha BSC – FC St. Pauli U17

2:2 (1:2)

Nachdem unsere U17 am vergangenen Wochenende wenig Glück in der Hauptstadt hatte (0:2 gegen Tennis Borussia Berlin) fuhr sie am Sonnabend (13.12.) immerhin mit einem Punkt zurück nach Hamburg. 

Doch es hätte auch ein Dreier werden können. Nachdem das Team von Hans-Jürgen Bargfrede bereits nach elf Minuten in Rückstand geriet, glich Pfeiffer nur sechs Minuten später aus. Maurice Knutzen brachte die Kiezkicker sogar kurz vor der Halbzeit mit seinem Tor in Führung. Die sollte allerdings nicht lange halten. Kurz nach dem Seitenwechsel egalisierten die Berliner die knappe Führung und glichen zum späteren 2:2 Endstand aus. 

 

FC St. Pauli U17

Burgemeister – Rocktäschel, Wilms (62. Golke), Mohr, Wilckens, Otte (67. Gnerlich), Pfeiffer, Zehir, Kovacic, Schreck (75. Adomako), Knutzen (72. Todt)

Trainer: Hans-Jürgen Bargfrede

Tore: 1:0 Zanin (11.), 1:1 Pfeiffer (17.), 1:2 Knutzen (30.), 2:2 Schultz-Fademrecht (43.)

 

 FC St. Pauli U16 – Eisenbahn Hamburg

1:1 (0:0)

Die Serie ist gebrochen. Nachdem unsere U16 alle neun Partien in dieser Spielzeit mit drei Punkten im Sack beendete, trennten sie sich am Sonntag (14.12.) mit einem 1:1 Unentschieden von Eisenbahn Hamburg, die von dem zweiten Platz auf den Dritten rutschten. Doch kein Grund zur Panik, die Elf von Trainer Daniel Domingo führt die Tabelle trotzdem noch souverän mit jetzt 28 Punkten an.
 

(alw)

Foto: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's