{} }
Zum Inhalt springen

Young Rebels Ergebnisse

+++ U17 holt einen Punkt bei Holstein Kiel +++ U16 gewinnt Saisonauftakt beim JFV Nordwest +++

Holstein Kiel - FCSP U17 2:2 (2:2)

 

Eine sehr abwechslungsreiche erste Halbzeit sahen die Zuschauer bei der Partie in Kiel. Die Gastgeber gingen durch Noah Awuku früh in Führung, konnten die Elf von Timo Schultz damit aber nicht schocken (3.). Es dauerte nur acht Minuten, ehe Niclas Nadj für die Boys ausgleichen konnte. Der Braun-Weiße blieb im Gewühl hellwach und versenkte den Nachschuss im Kasten der Schleswig-Holsteiner (11.). Endgültig gedreht hatte die Schultz-Elf die Begegnung, als Tom Protzek nach 17 Minuten die 1:2-Führung für die Braun-Weißen markierte. Mit einer  wunderbaren Kombination über Jakob Münzner und Jannes Wieckhoff, setzte Protzek den Ball mit einem wuchtigen Kopfball an die Unterkante der Latte.

Von dort sprang die Kugel ins Netz. Leider konnte der Vorsprung nicht gehalten werden. Noch vor dem Seitenwechsel markierte Laslo Wanger den Ausgleich für die Störche (36.). Nach dem Seitenwechsel hatte sich das Spiel beruhigt. Es blieb in den zweiten 40 Minuten beim 2:2.
Cheftrainer Timo Schultz: „Es war ein unruhiges Spiel. Wir haben in der Defensive leider zu viele Fehler gemacht. Insgesamt haben wir sehr viel investiert und müssen dann am Ende mit dem Punkt leben. Leider konnten wir keine unserer zahlreichen weiteren Möglichkeiten verwerten.“

FC St. Pauli

Schmidt – Wieckhoff, Owusu, Teixiera (41. Gohoua), Münzner, Nadj, Protzek (74. Pannholzer), Kuyucu, Frahm (41. Senger), Becker, Döhling (60. Lenz)

Trainer: Timo Schultz

Tore: 1:0 Awuku (17.), 1:1 Nadj (11.), 1:2 Protzek (17.), 2:2 Wanger (36.)

 

 

JFV Nordwest - FCSP U16 0:2 (0:1)

 

In ihrem ersten Spiel nach der Sommerpause gelang der U16 von Malte Schlichtkrull ein Auftakt nach Maß. Zwar dauerte es etwas, bis die Boys in Brown in die Partie fanden, doch nach 20 Minuten hatten sie das Spielgeschehen beim JFV Nordwest im Griff und erzielten nach 28 Minuten die verdiente Führung. Ümüt Ataykaya war es, der sich nach einem Freistoß aus dem Halbfeld stark durchsetzte und den Ball per Kopf zur 1:0-Führung über die Linie drückte. Bis zum Pausenpfiff hatte die Schlichtkrull-Elf dann noch weitere Möglichkeiten, verpasste es aber nachzulegen.

Nach dem Seitenwechsel machten die Hitze beiden Mannschaften enorm zu schaffen. Die Braun-Weißen konzentrierten sich auch deswegen überwiegend auf die Sicherung der Führung. Dabei hatten sie jedoch immer wieder Kontergelegenheiten, spielten diese aber nicht gewinnbringend aus. Doch die Abwehr hielt stand und mit einem finalen langen Ball wurde Ataykaya auf die Reise geschickt, der mit seinem zweiten Treffer die Entscheidung besorgte.

Malte Schlichtkrull zum Spiel: „Ich bin vor allem mit der ersten Hälfte zufrieden. Die Jungs haben die Härte der Regionalliga von Anfang an angenommen und waren nach ca. 20 Minuten auch spielerisch überlegen. Bei der Hitze haben wir dann in der zweiten Hälfte verwaltet und sehr ergebnisorientiert gespielt. Allerdings hätten wir bereits früher den Sack zu machen können."

 

FC St. Pauli

Graefe – Pichelmann, Ataykaya, Weber (41. Rieckmann), Philipp (57. Loubongo M'boungou), Sortehaug, Bornemann (72. Gerber), Flach, Rudat, Wulze (41. da Silva), Zoch

Trainer: Malte Schlichtkrull

Tore: 0:1 Ataykaya (28.), 0:2 Ataykaya (80.)

(lf)

Foto: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's