Zum Inhalt springen

Young Rebels Vorschau

+++ U19 zu Gast bei Viktoria Berlin +++ Derby-Heimspiel für U17 +++ U16-Auftakt gegen Concordia +++

Viktoria 1889 Berlin (13.) – FC St. Pauli U19 (1.)

Sonntag, 23.8., 12:30 Uhr / Friedrich-Ebert-Stadion NR1 (Bosestr. 21, 12103 Berlin)

 

Zwei Spiele, zwei Siege – bei unserer U19 läuft es, das kann man nicht von der Hand weisen. Auf das furiose 7:0 bei Energie Cottbus – hier erzielte unsere U19 in Unterzahl sogar drei Treffer (alle Tore könnt Ihr Euch HIER ab Minute 9:37 Uhr auch noch mal anschauen) – folgte am Mittwochabend gegen Werder Bremen der zweite Dreier. 4:2 hieß es nach 90 Minuten, es war der erste Sieg gegen die Grün-Weißen nach zuvor drei Pleiten in Folge.

Ganz so leicht wie die Lausitzer machten es die Bremer der Elf von Coach Joachim Philipkowski aber nicht. Nach 3:0-Führung kamen die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit binnen 60 Sekunden auf 3:2 heran, ehe die Braun-Weißen wenig später den Sack zumachen konnten und verdient mit 4:2 gewannen.

Nach Aufsteiger Cottbus und Topteam Werder treten unsere Kiezkicker am dritten Spieltag wieder bei einem Liga-Neuling an. Es geht nach Berlin zum FC Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof. Dieser bestritt bislang erst ein Ligaspiel. Dem Vorjahresvierten VfL Wolfsburg unterlagen die Hauptstädter mit 0:3. Nach den beiden Siegen wird unsere U19 mit viel Selbstvertrauen nach Berlin reisen und alles geben, um auch das dritte Spiel in Folge für sich zu entscheiden.

 

FC St. Pauli U17 (5.) – Hamburger SV (1.)

Sonnabend, 22.8., 11 Uhr / Sportplatz Königskinderweg (Königskinderweg 67a, 22457 Hamburg)

 

Am vergangenen Wochenende startete unsere U17 mit dem Auswärtsspiel bei Aufsteiger Union Berlin in die neue Spielzeit. Nach torloser erster Halbzeit brachte Robin Meißner, mit 17 Toren im Vorjahr bester Torschütze unserer U16, die Schultz-Elf in Führung. Weil Unions Joker Ufuk Korkut fünf Minuten vor dem Abpfiff zur Stelle war und den 1:1-Endstand erzielte, reisten die Braun-Weißen, die zuvor einige Chancen ausließen und so eine Vorentscheidung verpassten, mit nur einem Zähler im Gepäck nach Hamburg zurück.

Bereits am zweiten Spieltag empfängt unsere U17 die „Rothosen“. Während die Schultz-Elf zum Auftakt unentschieden spielte, besiegte der HSV eine andere Mannschaft aus der Hauptstadt, TeBe Berlin, deutlich. Dabei bedurfte es allerdings einem Wachmacher der Gäste, die Mitte der ersten Halbzeit in Führung gegangen waren. Eine Viertelstunde später stand es dann aber auch schon 3:1 für unseren Stadtrivalen, am Ende dann 5:1.

In der vergangenen Saison kassierte unsere U17 binnen drei Wochen zwei Niederlagen (1:3, 0:2) gegen die „Rothosen“, nun wollen die Braun-Weißen den Platz aber unbedingt als Sieger verlassen. „Das wird gleich mal eine Standortbestimmung für uns. Ein Derby ist auch in der Alterklasse immer etwas Besonderes. Hinzu kommt, dass nicht wenige Spieler beider Mannschaften auf die gleiche Schule und teilweise sogar in die gleiche Klasse gehen“, stellte Coach Timo Schultz vor dem Stadtduell klar.

 

WTSV Concordia – FC St. Pauli U16

Sonntag, 23.8., 11 Uhr /  Kunstrasenplatz Jenfeld 2 (Bekkamp 25, 22045 Hamburg)

 

Unsere U16 ist zurück in der Regionalliga Nord! Nach dem Abstieg im Sommer 2014 schafften unsere Kiezkicker als Meister der Verbandsliga Hamburg die sofortige Rückkehr in die höchste Spielklasse. Hier trifft das Team des neuen Cheftrainers Malte Schlichtkrull, der im Sommer die Nachfolge von Daniel Domingo als U16-Coach angetreten hat, zum Auftakt auf den Wandsbeker Turn- und Sportverein Concordia.

Schlichtkrull, der das Team zuvor als Co-Trainer betreut hatte, erwartet eine "schwere Aufgabe" für seine Jungs, die vor gerade einmal drei Wochen mit dem ersten Training in die neue Spielzeit gestartet sind. "Einige der Jungs waren noch länger mit der Auswahl unterwegs, sodass wir ihnen eine längere Pause gegeben haben", erklärte der 26-Jährige. Neben der kurzen Vorbereitungszeit musste der Coach noch sieben Spieler integrieren. "Wir befinden uns nach dem Umbruch im Sommer noch in der Findungsphase", so der Coach, dessen Team in der Vorbereitung gegen Arminia Bielefeld (3:2) und den VfL Osnabrück (2:0) gewinnen konnte, gegen Preußen Münster (2:4) dagegen unterlag.

Weil der Gegner bereits im Vorjahr in nahezu gleicher Besetzung aufgetreten ist und das Tempo und die Körperlichkeit der Liga bereits kennt, bezeichnete Schlichtkrull den WTSV als einen Kandidaten für den Aufstieg in die B-Junioren-Bundesliga. Entsprechend schwer werde das Auftaktspiel am Bekkamp.

 

(hb)

Foto: Witters

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin