{} }
Zum Inhalt springen

Young Rebels Vorschau

+++ U19 und U16 gegen die "Rothosen" +++ U17 empfängt Werder Bremen +++ U15 bei Schlusslicht Eintracht Norderstedt +++

FCSP U19 (8.) – HSV U19 (6.)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Sa., 2.4., 11 Uhr / Sportplatz Königskinderweg (Königskinderweg 67 A, 22457 Hamburg)

 

„Nach zwei Pleiten im Derby sind wir mal wieder dran“, stellt U19-Trainer Joachim Philipkowski im Hinblick auf das anstehende Duell mit dem Hamburger SV am Sonnabend (2.4., 11 Uhr) klar. Mit einem Sieg über die "Rothosen" könnte seine Elf bis auf den fünften Platz springen, mindestens aber den Stadtrivalen hinter sich lassen. Den Heimvorteil wollen die Boys in Brown natürlich nutzen, um die Punkte zu behalten.

Die Elf von Daniel Petrowsky tritt nämlich nur ungerne in der Fremde auf. In der laufenden Spielzeit gab es für die "Rothosen" auswärts nur acht Zähler. Damit die Kiezkicker am Sonnabend für die sechste Pleite auf fremden Geläuf sorgen, werden die Boys in Brown alles investieren müssen. „In den letzten Duellen war der HSV einfach griffiger und aggressiver“, analysierte Philipkowski. „Meine Jungs müssen am Sonnabend die Mentalität auf den Platz bringen, die es zum Sieg braucht.“ Denn Statistik hin oder Statistik her – in einem Derby kann immer alles passieren. 

 

FCSP U17 (6.) – SV Werder Bremen U17 (5.)

B-Junioren Bundesliga NorD/Nordost

So., 3.4., 13 Uhr / Sportplatz Königskinderweg (Königskinderweg 67 A, 22457 Hamburg)

 

Es ist kein einfaches Heimspiel, dem die U17 entgegenblickt. In der Tabelle sind die Boys in Brown und der SV Werder zwar Tabellennachbarn, doch trennt sie zehn Punkte voneinander. Nach dem zurückliegenden Last-Minute-Erfolg beim 1. FC Magdeburg kann die Elf von Timo Schultz aber mit breiter Brust in das Aufeinandertreffen mit den Bremern gehen. Denn durch die drei Punkte beim FCM haben sich die Braun-Weißen nicht nur wichtige Luft zum Tabellenkeller verschafft, sondern auch den sechsten Tabellenplatz gefestigt.

Wie in der berühmten letzten Sekunde Tore erzielt werden, das wissen auch die Gäste aus Bremen. Denn im Hinspiel erzielte die Elf von Marco Grote in der 80. und damit letzten Spielminute den entscheidenden 1:0-Siegtreffer. Aber auch in der Fremde ist Werders Nachwuchs in dieser Spielzeit besonders gut drauf. In den bisherigen neun Spielen musste der Tabellenfünfte nicht einmal als Verlierer vom Platz gehen. Aber an die Schultz-Elf sei gesagt: Jede Serie hat irgendwann ihr Ende. 

 

HSV U16 (11.) – FCSP U16 (7.)

B-Junioren Regionalliga NorD

So., 3.4., 13 Uhr / Paul-Hauenschild-Plätze 2 (Ulzburger Str. 94, 22850 Norderstedt)

 

Derbytime! Nicht nur für die U19, sondern auch für die U16 steht am Wochenende das Stadtderby mit den Rothosen statt. Nach dem Sieg gegen Schlusslicht Treubund Lüneburg geht es auch im Duell mit dem HSV um ganz wichtige drei Punkte. Die Elf von Trainer Achim Feifel steht aktuell nämlich auf dem ersten Abstiegsplatz. „Ich erwarte einen HSV, der eine weitere Niederlage unbedingt vermeiden will“, warnte also FCSP-Trainer Malte Schlichtkrull. „Derbys sind immer heiße Duelle, die Rivalität zwischen beiden Vereinen ist nunmal extrem hoch.“

Kein normales Spiel. Das sind Derbys ohnehin nie. Doch in diesem Duell stehen sich auch noch zwei Teams gegenüber, die in der Rückrunde zu den besten ihrer Zunft gehören. Die Kiezkicker gewannen alle drei Begegnungen, der HSV ist bei zwei Siegen zumindest ungeschlagen. Im ersten Aufeinandertreffen gelang der Schlichtkrull-Elf eine tolle Leistung. „Wir haben das Hinspiel trotz 65-minütiger Unterzahl gewonnen, weil wir eine überragende Defensivleistung gezeigt haben“, freute sich Schlichtkrull. Wiederholungsbedarf. 

 

Eintracht Norderstedt (12.) – FCSP U15 (2.)

C-Junioren Regionalliga Nord

Sa., 2.4., 11 Uhr / Garstedt 2 (Ochsenzoller Str. 58, 22848 Norderstedt)

 

„Wir haben den Gegner nie unterschätzt und eine sehr konzentrierte und disziplinierte Leistung gezeigt“, freute sich U15-Trainer Baris Tuncay nach dem 6:0-Erfolg über den Tabellenvorletzten vom JFV Bremerhaven. Eine Einstellung seiner Mannschaft, die der Übungsleiter von seinen Jungs wohl auch gegen das Schlusslicht vom FC Eintracht Norderstedt sehen würde. Denn auch gegen diesen Gegner sind die Boys in Brown der haushohe Favorit.

Von den bisherigen zwölf Spielen haben die Norderstedter noch keines für sich entschieden, dabei gingen alle Heimspiele verloren. Ein Selbstläufer wird das für die Braun-Weißen dennoch nicht. Denn die Elf von Sebastian Günther verfügt über eine konzentrierte Defensivarbeit. Nur die fünf bestens Teams haben weniger Treffer kassiert als die 27 der Günther-Elf. Hierfür müssen die Kiezkicker erstmal eine Lösung finden, erst dann kann an die nächsten Aufgaben gedacht werden. 

 

(ms)

Foto: Witters

 


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's