{} }
Zum Inhalt springen

Zu GAst beim Angstgegner

Für unsere U23 steht am Freitagabend das Auswärtsspiel beim VfB Lübeck auf dem Programm. An der Lohmühle wollen die zuletzt dreimal in Folge sieglosen Kiezkicker wieder dreifach punkten und so eine mehr als 15 Jahre alte Serie beenden.

Zwei Tore von Christian Rahn (7., 21.) und ein Treffer von Deniz Baris (76.) sollten am 3. Oktober 1999 beim ersten Aufeinandertreffen unserer zweiten Mannschaft mit dem VfB Lübeck den Dreier perfekt machen. Lang, lang ist dieser Premieren-Sieg her, mehr als 15 Jahre mittlerweile. Dass es bis heute der einzige Erfolg gegen den VfB bleiben sollte, hatte damals wohl niemand auf der Rechnung. Es folgten sieben weitere Partien gegen den Schleswig-Holsteiner, ein weiterer Sieg sollte nicht mehr gelingen. Fünfmal gewannen die Lübecker, zweimal gab es eine Punkteteilung.

An der Lohmühle konnte unsere Zwote überhaupt erst einen Punkt holen und das soll sich ändern. Alles hat bekanntlich mal ein Ende und so werden unsere Kiezkicker am Freitagabend mit aller Macht versuchen, alle drei Punkte aus Lübeck zu entführen. Mit Rahn, der nach einigen Umwegen im Sommer 2013 den Weg zurück ans Millerntor gefunden, hat unsere U23 ja den Experten für einen Sieg gegen den VfB an Bord. Um diesen auch wirklich einfahren zu können, muss im Vergleich zu den letzten Gastspielen an der Lohmühle eine deutliche Leistungssteigerung her. Im Mai 2013 unterlag unsere U23 mit 2:6 (aufgrund der Insolvenz des VfB ging es nicht um drei Punkte), im August 2011 mit 1:5.

Ein solches Ergebnis ist angesichts der Leistungen unserer U23 in der laufenden Spielzeit aber nicht zu erwarten, denn die Braun-Weißen präsentierten sich sehr auswärtsstark, was auch die Statistik belegt. Mit vier Siegen, drei Remis und nur einer Niederlage ist die Elert-Elf aktuell das drittstärkste Auswärtsteam der Liga. Das wollen die Braun-Weißen auch an der Lohmühle unter Beweis stellen.

Der VfB konnte daheim allerdings 13 seiner bislang 21 geholten Zähler einfahren, ging dabei sehr minimalistisch zu Werke. Gleich dreimal hieß es am Ende 1:0, sowohl gegen die FT Braunschweig als auch gegen den Goslarer SC und den VfL Wolfsburg II. Zudem wurde der VfB Oldenburg mit 2:1 besiegt. Zuletzt unterlag der VfB vor eigenem Publikum Eintracht Braunschweig II mit 0:1. Am vergangenen Wochenende gewann die Elf von Coach Denny Skwierczynski mit 2:0 beim BSV Rehden.

 

(hb)

Foto: Gabriel Gabrielides

 


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's