{} }
Zum Inhalt springen

Training, Teambuilding & Trainingsspiel: Blindenfußballer mit Kurz-Trainingslager in Hamburg

Eigentlich findet die Blindenfußball-Bundesliga jedes Jahr in der Zeit statt, in der der Profifußball Sommerpause macht. In diesem Jahr ist aufgrund der Corona-Pandemie vieles ganz anders und so starten nicht nur unsere Kiezkicker, sondern auch die Blindenfußballer erst am zweiten September-Wochenende in die neue Saison. Während unsere Kiezkicker im DFB-Pokal beim saarländischen Pokalsieger gastieren werden, geht es für unsere Blindenfußball am Sonnabend (12.9.) zum Auftakt nach Erfurt.

Unser Blindenfußball-Team konnte Corona-bedingt in diesem Jahr bislang weder einen internationalen Gegner zu Testspielen nach Hamburg einladen noch zu einem Gegner reisen, um sich dort Matchpraxis zu holen. Also wurde am vergangenen Wochenende erstmals ein saisonvorbereitendes Trainingslager in Hamburg durchgeführt. Drei dicke Trainingsblöcke am Freitag (14.8.), Sonnabend (15.8.) und Sonntag (16.8.) wurden unter Einhaltung der aktuell gültigen Regelungen intensiv dafür genutzt, um sich eine gute Wettkampfbereitschaft zu erarbeiten. Dabei ging es auch um die Team-Spielbestandteile, an denen in den verbleibenden sieben Trainingstagen noch lohnenswert gearbeitet werden kann.

Am zweiten Tag des Kurz-Trainingslagers stand neben Fußball auch Teambuilding auf dem Programm. Ein Drachenboot, das eigentlich mit 14 bis 16 Personen gefahren werden kann, Corona-bedingt aber nur für zehn Personen zugelassen war, ersetzte uns auf der Alster für zwei Stunden den Sportplatz. Während die Alster von sich treibenlassenden Genussmenschen in Schlauchbooten übersät war, zog die FCSP-Trainings-Galeere, unter rhythmischen Rufen des rudernden Teams, ihre zügige Fahrt durch die Kanäle. Gelegentliche Badestopps unterbrachen die Fahrt. Der geplante Teamabend im Rugby-Haus an der Saarlandstraße fand aufgrund von allgemeiner Erschöpfung nicht statt.

Das Team von Trainer Wolf Schmidt (weiße Kappe) beim Teambuilding im Drachenboot auf der Alster.

Das Team von Trainer Wolf Schmidt (weiße Kappe) beim Teambuilding im Drachenboot auf der Alster.

Fußballerisches Highlight war am dritten Tag ein großes Trainingsspiel, bei dem ein sehendes Fußball-Team, zusammengestellt aus Mitgliedern der Herrenfußballteilung, gegen unsere Blindenfußballer auf dem Gelände des Bildungszentrums für Blinde und Sehbehinderte Hamburg (BZBS) am Borgweg spielte. Die Partie endete mit einem 3:0 für die Herrenfußballer - es war ein gerechtes und gutes Ergebnis. Die Herrenfußballer durften den Rasselball sehend spielen, mussten den Ball aber genauso dribbeln, wie es ein Blindenfußballer macht, also bei jedem Schritt abwechselnd mit der rechten und der linken Innenseite des Fußes dem Rasselball einen Kontakt geben. Nach Ballannahme mussten die sehenden Kicker erst einmal drei Pendelschritte mit Ballkontakten auf der Stelle durchführen und durften erst danach wieder weiterspielen.

In der Halbzeitpause, die Herrenfußballabteilung führte mit 2:0, sagte Blindenfußballer Philipp 'Hippo' Versen über die Herrenfußballabteilung: "Die spielen ja so, wie wir spielen wollen." Der Abteilungsleiter der Herrenfußballabteilung, Christian 'Kriller' Kalmar, erklärte nach dem Spiel, dass er beim Aufstehen "Bauchschmerzen" gehabt hätte, weil er sich nicht vorstellen konnte, wie sie als Sehende gegen Blinde Fußball spielen könnten, ohne mit angezogener Handbremse zu agieren oder ohne die blinden Fußballer abzuschießen. Am Ende waren die Bauchschmerzen unbegründet, vielmehr hatten alle Spieler im gegenseitigen Respekt einen tollen fußballsportlichen Vormittag erlebt. Ausgepowert nach einem echt schnellen Spiel sagen die Blindenfußballerinnen 'Danke, FC St. Pauli Herrenfußballabteilung' und 'Danke allen Blindenfußball Unterstützern' – wir bleiben am Ball!

Am Sonnabend (3.10.) und Sonntag (4.10.) findet auf dem Gelände des BZBS hoffentlich das 13. Internationale Blindenfußball Masters und nur eine Woche später am Sonnabend (10.10.) und Sonntag (11.10.) dann auch der 3. Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga statt.

Weil es bei beiden Blindenfußball-Wettkämpfen in Hamburg pandemiepräventiv nur eine sehr kleine Zahl an zugelassenen Zuschauer*innen geben wird, bitten wir Interessierte, sich rechtzeitig per E-Mail an blindenfussball@fcstpauli.com zu wenden.

Bleibt gewogen und gesund!

 

(ws)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's