{} }
Zum Inhalt springen

Luhukay vor Stuttgart: "Wir glauben an unsere Chance“

Am Freitagmittag (16.8.) stellte sich Cheftrainer Jos Luhukay auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart am Sonnabend (17.8., 13 Uhr) den Fragen der Journalisten. Luhukay sprach dabei über…

... den Gegner: "Stuttgart zählt zu den Top-Favoriten der Liga und ist sowohl in der Startelf als auch in der Breite des Kaders am stärksten aufgestellt. Santiago Ascacíbar, Mario Gomez, Holger Badstuber, Daniel Didavi – das sind vom Gefühl her alles Erstligaspieler. Das ist ein ganz anderes Kaliber. Und ich glaube auch, dass Stuttgart morgen mehr Ballbesitz haben wird. Aber am Ende entscheidet im Fußball nicht der Ballbesitz, ob du als Gewinner oder Verlierer vom Platz gehst. Es geht darum, was man aus dem Ballbesitz herausspielen kann. Ich glaube, dass wir die Qualität von Stuttgart mit einem guten Defensivverhalten auffangen können."

... die Aussichten für der Kiezkicker: "Wir spielen morgen gegen die beste Mannschaft der Liga und möchten natürlich ein erfolgreiches Spiel absolvieren. Klar, wir dürfen nicht den Bezug zur Realität verlieren, aber wir glauben an unsere Chance. Wir werden an unsere Grenzen gehen, mit Mentalität, Disziplin und Charakter. Wir sind noch keine Top-Mannschaft, und vielleicht auch noch nicht in so einer Top-Verfassung wie andere Teams. Wir wissen, wo wir herkommen. Aber ich kenne meine Mannschaft und weiß, dass sie zu 100 Prozent versuchen wird, das Beste aus sich herauszuholen. Die minimale Chance, die wir morgen vielleicht bekommen, müssen wir nutzen. Wir wollen die Punkte nicht einfach dort lassen."

... zu seiner Rückkehr zum alten Arbeitgeber: "Ich war nur kurz beim VfB Stuttgart und habe nur zwei Heimspiele erlebt, u.a. gegen den FC St. Pauli vor 60.000 Zuschauern. Das war eine tolle Atmosphäre. Stuttgart hat eine fantastische Fankultur, auch wenn die Fans in den letzten Jahren vom Erfolg nicht unbedingt verwöhnt wurden."

... die personelle Situation: "Es fallen immer noch zehn Leute aus. In der letzten Woche ist nun auch noch Yiyoung Park mit einer Schulterverletzung dazugekommen und wird bis zu drei Monate außer Gefecht sein. Finn Ole Becker hat diese Woche hingegen ohne Probleme das volle Mannschaftstraining absolvieren können. Und auch Luca Zander macht auf mich bereits einen hervorragenden Eindruck. Er ist ein Spieler, den wir gerne so schnell wie möglich wieder im Team hätten. Wenn er fit bleibt, wird er in den kommenden Wochen eine gute Alternative für den Ligabetrieb sein."

... die Rote Karte für Diamantakos:  "Wir sind natürlich nicht froh, dass er die Rote Karte bekommen hat. Aber wir freuen uns, dass er in der Liga einsatzfähig ist und spielen darf."

 

(iv)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick