Zum Inhalt springen

Markus Kauczinski: „Die Jungs haben einen positiven Eindruck gemacht“

Die erste Trainingseinheit im neuen Jahr hat die Manschaft von Cheftrainer Markus Kauczinski hinter sich gebracht. Nach dem Trainingsauftakt in die zweite Saisonhälfte äußerte sich der 47-Jährige zum Zustand der Mannschaft, zu möglichen Neuzugängen und zu den Schwerpunkten im Trainingslager.

„Die Jungs haben einen positiven Eindruck gemacht“, stellte Markus Kauczinski nach dem ersten Training im neuen Jahr klar. Vor der Abreise ins zehntägige Trainingslager ging’s für seine Mannschaft auf die Laufbahn der Alsterdorfer Leichtathletikhalle. Ob sich der erste Eindruck auch anhand der Laufdaten bestätigt, wird sich erst am Mittwoch (3.1.) zeigen. „Im Laufe des Tages werden die Ergebnisse vorliegen“, so der 47-Jährige, der nichts von Vorsätzen fürs neue Jahr hält.

Die zweiwöchige Pause, die Kauczinski als „verlängertes Wochenende“ bezeichnete, kam unserem Cheftrainer nicht ungelegen. „Die Jungs konnten regenerieren und kurz durchschnaufen, haben aber nicht viel verloren. Wir können direkt weitermachen, wo wir aufgehört haben“, begründete er seine Ansicht. Weiter geht’s im Trainingslager in Alhaurin el Grande in der Nähe von Malaga. Angesichts der Bedingungen freut sich der 47-Jährige bereits auf das Winter-Trainingslager: „Das Wetter ist gut, die Trainingsplätze ebenfalls.“

Die Reise nach Südspanien werden außer Christopher Buchtmann, Ryo Miyaichi und Marc Hornschuh alle Kiezkicker antreten. Der von Rückenproblemen geplagte Hornschuh wird seine Reha in den USA fortsetzen. „Marc hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Wir haben das Gefühl, dass ihm die Reha in einem anderen Umfeld guttun wird“, erklärte Kauczinski, der zukünftig nicht mehr von Co-Trainer Patrick Westermann unterstützt wird: KLICK! Ein neuer Assistenztrainer wird zunächst nicht verpflichtet, wie Kauczinski erklärte: „Wir sind ein starkes Team und werden das gemeinsam auffangen. Wir werden schauen, in welcher Art und Weise wir das gestalten. Wenn’s sein muss, sind wir aber in der Lage, schnell zu reagieren.“

Schnell reagieren lautet nicht die Devise hinsichtlich möglicher Neuzugänge, so der 47-Jährige nach der ersten Trainingseinheit: „Wir haben Geduld und werden vernünftig sein, auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Derjenige muss passen und der Mannschaft weiterhelfen. Ich habe im Fußball alles erlebt. Manchmal ging’s schnell, manchmal hat es sich auch hingezogen.“ Mit Sportchef Uwe Stöver sei Kauczinski täglich in Kontakt und somit immer auf dem „neuesten Stand“. Sollte der gewünschte Offensivspieler nicht verpflichtet werden, hat unser Cheftrainer aber keine Bauchschmerzen – im Gegenteil: „Wir haben eine gute Mannschaft, mit der wir eine gute Rückrunde spielen und erfolgreich sein können.“

In der am Donnerstag (25.1., 20:30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden beginnenden zweiten Saisonhälfte wollen die Kiezkicker an die Leistungen vor der Winterpause anknüpfen. „Da habe ich viel Gutes gesehen. Die Jungs haben viel Eifer, Willen und Leidenschaft gezeigt“, betonte Kauczinski, der die Schwerpunkte im anstehenden Trainingslager auf Spielaufbau, Pressingaktionen, Umschalten und Standardsituationen legen will. „Die Dinge, die wir trainieren, will ich gegen gute Gegner auf dem Platz sehen“, so unser Cheftrainer mit Blick auf die beiden Partien gegen den VfL Wolfsburg und Tianjin Quanjian. „Da kann ich alle Spieler unter Druck sehen und das ist wichtig“, fügte er hinzu.

Ob der beim Trainingsauftakt krankheitsbedingt fehlende Christopher Avevor am Mittwochvormittag (3.1.) im Flieger sitzen wird, bleibt noch abzuwarten. Lasse Sobiech, der im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Bochum einen Schlag aufs Sprunggelenk erhalten hatte und den Laktattest ebenfalls nicht mitmachen konnte, soll laut Kauczinski dagegen zeitnah wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. Wieder voll mitmachen kann Philipp Ziereis, der sieben Monate gefehlt hatte. „Er hat gezeigt, dass er ein überdurchschnittlicher Zweitligaspieler ist. Wir müssen sehen, wie schnell wir ihn aufbauen können und wie schnell er in den Rhythmus kommen kann. Vielleicht wird er mal einen Tag Pause bekommen“, so Kauczinski über Rückkehrer Ziereis.

Die komplette Presserunde mit unserem Cheftrainer könnt Ihr Euch auch im Video bei fcstpauli.tv ansehen!

 

(hb)

Fotos: Witters  

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-