{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

"Es zeichnet unsere Jungs aus, dass sie füreinander da sind"

Zum Abschluss der Englischen Woche geht es für unsere Kiezkicker im Heimspiel gegen den Karlsruher SC (5.3., 13:30 Uhr) wieder um wichtige drei Punkte. Vor der Partie sprach Cheftrainer Timo Schultz mit Medienvertreter*innen u.a. über…

… das Personal: "Sebastian Ohlsson wurde am Montag erfolgreich am Knie operiert und wird uns erstmal nicht zur Verfügung stehen. James Lawrence ist auf dem Weg der Besserung, ich gehe da wie bei Philipp Ziereis von aus, dass das besser wird. Es wird aber nichts für die nächsten ein, zwei Wochen, wir wollen mit Vorsicht herangehen und sie langsam heranführen. Eric Smith noch nicht ganz schmerzfrei im Knie, ich gehe davon aus, dass er bald wieder auf dem Platz stehen und individuell trainieren wird. Max Dittgen und Etienne Amenyido werden gegen Karlsruhe, Dresden und Heidenheim nicht zur Verfügung stehen, da müssen wir ohne die beiden auskommen. Rico Benatelli ist noch nicht bei hundert Prozent, bei Adam Dźwigała hatte er muskuläre Probleme im Adduktorenbereich. Er hätte auch bei Union spielen können, haben uns dann aber für Luca Zander entschieden. Ich gehe davon aus, dass beide trainieren werden und auch eine Alternative für Samstag sind."

… das Pokal-Aus bei Union Berlin: "Man hat natürlich schon auf der langen Rückfahrt mit dem einen oder anderen Spieler gesprochen und versucht, sie aufzubauen. Ich war als Spieler aber so, dass ich das mit mir selbst erstmal klar machen wollte. Ich habe auch den gestrigen Tag gebraucht, um das zu verarbeiten. Es war unglücklich aber auch nicht unverdient. Wir werden das noch einmal abschließend besprechen heute und ein paar elementare Dinge analysieren und dann gilt der volle Fokus auf Karlsruhe."

... das Ausrutschen kurz vor dem 1:2 von Jakov Medic: "Unsere Jungs zeichnet es aus, dass sie füreinander da sind. Jakov hat ein gutes Spiel gemacht, klar, da ist so ein Fehler ähnlich wie bei einem Torhüter, aber er wird aus der Situation gestärkt hervorgehen, er ist auch noch ein junger Spieler, solche Erlebnisse die prägen einen und er hat volle Unterstützung, er ist ein absoluter Leistungsträger und ich bin froh, dass ich ihn habe."

… das Ausscheiden des Karlsruher SC im DFB-Pokal: "Ich erinnere mich an unser Spiel in Dresden, als wir auch in die Verlängerung mussten und haben dann in der Liga in Bremen in der zweiten Hälfte dominiert. Das Frische-Thema muss nicht aufgehen. Die Negativ-Erlebnisse sowohl für uns, als auch für den KSC. Mein Kollege wird am Samstag eine schlagfertige Mannschaft auf den Platz bringen, die zurecht beim HSV 2:0 geführt hat und dann doppelt bestraft wird, mit einem höchst unglücklichen Verlauf. Wir wissen aber, was auf uns zukommt."

... die Stärken des KSC: "Sie haben eine gute Mischung aus unter Druck setzen und gut umschalten, gerade mit Goller sind sie immer gefährlich. Wir müssen komplett auf Zinne und hochkonzentriert sein. Sie haben mit Hofmann einen Zielspieler und auch dahinter mit Wanitzek. Sie sind eine homogene Truppe und eine sehr gute Zweitligamannschaft mit einem ausgewogenen Kader und einer sehr guten Spielphilosophie und sie werden auch am Samstag einen guten Plan haben, um am Millerntor zu gewinnen.'"

_____

_____

 

... die Ausfälle von Gondorf und Choi beim KSC: "Natürlich stellt sich auch für meinen Trainerkollegen die Frage, wer ist frisch für Samstag. Bekommt man die Jungs so wieder hin, dass sie dabei sind. Sie haben Alternativen im Kader, aber klar ist ein Spieler wie Gondorf ist für sie schwer zu ersetzen, er ist Kapitän und eine absolute Führungspersönlichkeit. Choi war bei uns ein junger Spieler in der U19 und ist dann hochgerutscht in den Profi-Bereich, es war damals ein Schritt zu schnell, körperlich aber auch von seiner Persönlichkeit, da war er sehr zurückhaltend. Seine technische Qualität und Torgefahr hat er damals nicht so unter Beweis stellen können. Für den KSC ist er jetzt ein Topspieler auf seiner Position in der 2. Bundesliga."

... die aktuellen verletzten Ausfälle: "Wir gucken natürlich, wie das so sein kann, dass wir aktuelle eine hohe Häufung an Verletzungen haben. Wir müssen von Fall zu Fall schauen. Wir haben aber dennoch ein tolles Team beisammen und da müssen wir von Fall zu Fall gucken."

...Jackson Irvine als möglicher Sechser : "Jackson ist auf der Position australischer Nationalspieler. Für ihn ist das also eine gewohnte Spielposition, wir haben ihn bei uns auf der 8er Position im Mittelfeld. Er ist ein Spieler, der in beiden Boxen sehr präsent ist auch mit seiner Kopfballstärke, da glauben wir, dass er stärker ist und weil wir auf der Sechs gut besetzt sind. Er hat eine extreme Laufstärke, dafür muss er sein Spiel dann auf der Sechs umstellen, aber er hat gezeigt, dass er das gut machen kann und das war auch in Berlin ein ordentlicher Auftritt."

... die Leistungen im Pokal von Dennis Smarsch: "Für Dennis freut es mich, dass er in den Spielen gute Leistungen gezeigt und hat von seiner Ausstrahlung her einen Schritt nach vorne gemacht hat. Er war in den entscheidenden Situationen da. Der Leistungsgedanke zählt, Niko ist in seiner Leistung beständig und uns in vielen Spielen geholfen, deshalb werden wir in der Hierarchie auf der Torhüterposition nichts ändern."

... eine mögliche Dreierkette: "Ist für uns immer eine Option, das haben wir uns im Winter auch erarbeitet und das Personal dafür haben wir auch. Wir sind da flexibel und es ist natürlich abhängig, wer seine Stärken wo einbringen kann. Wir können beides."

... den Fokus auf die Liga: "Ich wäre gerne natürlich weitergekommen und hätte die Euphorie mitgenommen. Auch die vier Mannschaften, die im Halbfinale sind, werden den Fokus auf die Liga richten können. Da kann man eher nochmal Energie rausziehen und es ist nicht etwas, was einem Energie kostet."

 

(ch)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY