{} }
Zum Inhalt springen

"Wenn der Schiri anpfeift, dann spielen wir nach vorne und brettern alles rein"

Saisonendspurt für unsere Kiezkicker! Drei Spiele haben sie noch zu absolvieren, am Freitagabend (7.5., 18:30 Uhr) steht zunächst das Auswärtsspiel bei Holstein Kiel an. Vor der Partie gegen den aktuellen Tabellendritten sprach Cheftrainer Timo Schultz mit Medienvertreter*innen u.a. über...

…die personelle Situation: "Bei Sebastian Ohlsson und Igor Matanović wägen wir noch ab, ob es noch Sinn macht, sie dieses Jahr ins Training rein zu donnern, wenn die Aussicht auf Spielzeit eher gering ist, oder ob man die Verletzung ruhig auskurieren lässt. Alle anderen Spieler sind einsatzbereit, auch Philipp Ziereis und Leart Paqarada, die gestern wieder voll trainiert haben. Christopher Buchtmann und Ryo Miyaichi sind so weit, dass sie eine Option für den Kader sein können."

…die Motivation seiner Mannschaft für die letzten drei Spiele: "Es heißt nicht Saisonausklang, sondern Saisonendspurt und genauso verhalten sich meine Spieler und so trainieren sie auch. Es sind noch neun Punkte zu vergeben, die wollen wir holen. Wir haben in den letzten Spielen schon bewiesen, dass wir gar nicht mit Halbgas oder mit Auge spielen können. Wir sind auch keine Mannschaft, die ein Ergebnis verwalten kann. Ich brauche keinen Spieler zu motivieren, wenn er in der zweiten Liga auf den Platz geht, schon gar nicht wenn wir in Kiel oder zuhause gegen Hannover spielen. Ich habe eine Mannschaft, die ich nicht groß motivieren muss. Die Jungs haben selber Bock. Das sieht man bei uns im Training auch. Wenn der Schiri anpfeift, dann spielen wir nach vorne und brettern alles rein. Darauf kann sich auch Holstein Kiel einstellen. Ich kann unseren Fans versprechen, dass wir wie gegen Fürth wieder Vollgas geben werden und die drei Punkte holen wollen."

…das Gerücht, laut der SportBild bei Werder Bremen auf einer geheimen Trainerliste zu stehen: "Erstmal habe ich nie ein Geheimnis draus gemacht, dass ich ein Stück weit Werder-Fan bin, weil ich da ja auch gespielt habe. Wenn ich auf die Bundesliga-Tabelle gucke, schaue ich mir immer erst an, wie Werder gespielt hat. Ich frage mich natürlich, woher die Information kommt, wenn es doch eine geheime Liste ist. Weil der kicker das Fachmagazin und die SportBild eher ein Boulevard-Blatt ist, muss man dem nicht zu viel beimessen. Ich bin super gerne hier und sehe, das wir hier etwas entwickelt haben. Dementsprechend gehe ich davon aus, dass ich auch nächstes Jahr noch hier bin."

_____

_____

...Gegner Holstein Kiel: "Sie gehören zu den absoluten Spitzenmannschaften der Liga. Sie haben ein klares Ziel vor Augen: mindestens unter die Top drei zu kommen. Das Spiel in Dortmund muss man ausklammern, das ist von Anfang an nicht gut für sie gelaufen. Dann kann man gegen so einen starken Gegner auch mal unter die Räder kommen. Gegen Sandhausen haben sie gestern Abend ein richtig gutes Spiel gemacht, sie sind absolut dominant gewesen und hatten die Power, hinten raus noch mal eine Schippe draufzulegen. Sie haben dieses Jahr eine riesen Chance, in die Bundesliga hochzugehen. Für mich sind sie beim reinen Positionsspiel und bei der Spieleröffnung die beste Mannschaft in der Liga. In der Offensive verfügen sie über ein paar Spieler, die eine Partie im Alleingang entscheiden können. Sie stehen nicht zu Unrecht ganz oben und ich gehe auch davon aus, dass sie am Ende der Saison unter den ersten Drei stehen werden. Uns erwartet ein sehr schweres Spiel, wir freuen uns aber drauf."

…seinen Kontakt zu Kiels Co-Trainer Fabian Boll: "Wir hatten früher ein gutes Verhältnis und sind immer mal wieder in Kontakt. Mal telefonieren wir, mal sind wir in einer WhatsApp-Gruppe in Kontakt. Zu gegebener Zeit tauscht man sich immer mal aus, wir sind beide ja in der zweiten Liga tätig. Ich freue mich, wenn ich ihn beim Spiel wiedersehe, bis dahin wird es nicht noch mal Kontakt oder irgendeine Wette geben."

…die hohe Belastung der Kieler angesichts der vielen Nachholspiele: "Als Verein, der in relativ kurzer Zeit eine solch hohe Schlagzahl fahren muss, muss man aufpassen, auf der anderen Seite bietet sich aber auch eine Chance. Wenn man in einen Rhythmus reinkommt, positive Erlebnisse hat und das Selbstvertrauen steigt, dann kann so eine Abfolge von vielen Spielen auch Vorteile haben."

…die Entwicklung bei Holstein Kiel in den vergangenen Jahren: "Wenn man die Entwicklung nimmt, seitdem ich in Kiel gespielt habe, ist es komplett nur nach oben gegangen. Speziell in den letzten Jahren hat sich Kiel in der Spitzengruppe der zweiten Liga etabliert, zudem haben sie im Pokal für Furore gesorgt. Die Struktur um die Mannschaft herum wurde Jahr für Jahr professionalisiert, das spiegelt sich auch in den Ergebnissen wider. Mit Blick auf die Infrastruktur und die Trainingsplätze muss man ehrlich sagen, dass sie uns in einigen Bereichen etwas voraus sind. Wir müssen zusehen, dass wir die Punkte, bei denen sie uns in den letzten Jahren abgehängt haben, sukzessive aufarbeiten."

…den Fünfkampf um den Bundesliga-Aufstieg: "Fortuna Düsseldorf und der HSV sind in Schlagdistanz, die drei oben haben es in den letzten drei Spielen aber in der eigenen Hand, das Ding über die Ziellinie zu bringen. Ich traue Düsseldorf und unserem Stadtnachbarn aber zu, neun Punkte zu holen, dann setzen sie die anderen Teams noch mal unter Druck. Man hat in den vergangenen Jahren gesehen, dass an den letzten Spieltagen die verrücktesten Dinge passieren. Jedes Jahr war es aber so, dass die Mannschaften, die am Ende die ersten drei Plätze belegt haben, es auch verdient haben. Stand jetzt sind das Bochum, Fürth und Kiel. Sollte sich daran noch was ändern, dann ist es so. Ich werde es mir genüsslich anschauen und wünschen allen Mannschaften möglichst viel Erfolg."

…den eigenen Saisonabschluss: "Ich bin froh, dass wir mit Blick nach unten nicht mehr in die Bredouille kommen können. Den Großteil der Saison hing uns das Damoklesschwert im Nacken. Wir genießen die Situation, wie sie ist, und freuen uns auf die restlichen Spiele. Aus denen wollen wir das Bestmögliche mitnehmen."

…eine mögliche zweite Liga mit Schalke 04, Werder Bremen, Hertha BSC, Dynamo Dresden und Hansa Rostock: "Da muss sich Sky tatsächlich noch mal überlegen, ob der Verteilungsschlüssel bei den TV-Geldern so richtig ist. Ich bin mir sicher, dass die Quoten in der 2. Bundesliga in der nächsten Saison höher sein werden als bei vielen Spielen in der 1. Bundesliga. Da kann man sich auf eine richtig coole Liga mit geilen Spielen freuen. Es hieß früher immer, es sei die beste zweite Liga aller Zeiten. Ich würde auf jeden Fall behaupten, dass die zweite Liga in der nächsten Saison die attraktivste sein wird."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's