{} }
Zum Inhalt springen

2:0 gegen Regensburg - Hinten endlich zu Null und vorne eiskalt

Der FC St. Pauli hat die Hinrunde erfolgreich beendet, den SSV Jahn Regensburg besiegten die Braun-Weißen daheim mit 2:0 (1:0). In einer umkämpften Partie brachte Guido Burgstaller die Kiezkicker nach einer Freistoß-Variante in Führung (27.), kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Omar Marmoush (49.). Dank des dritten Saisonsieges kletterten die Boys in Brown auf Platz 15 und verließen erstmals seit dem 6. Spieltag wieder die Abstiegsränge.

Nach dem 3:2-Erfolg bei Hannover 96 sah Cheftrainer Timo Schultz keine Veranlassung, die zuletzt erfolgreiche Startelf für das letzte Heimspiel in der Hinrunde zu verändern. Regensburg-Coach Mersad Selimbegovic nahm nach dem 3:1-Heimsieg gegen den SV Sandhausen hingegen einen Wechsel vor, Scott Kennedy rückte für Sebastian Nachreiner in die Innenverteidigung.

Beide Teams suchten zu Beginn immer wieder den Weg in die Offensive, ohne sich dabei eine nennenswerte Chance zu erspielen. Die Kiezkicker versuchten dabei immer wieder, sich auf dem nassen, teils rutschigen und deshalb nicht ganz leicht zu bespielenden Rasen nach vorne durchzukombinieren, während die Gäste immer mal wieder auch mit langen Bällen agierten. Im Anschluss an einen Freistoß aus dem Halbfeld kam Daniel-Kofi Kyereh dann mal zum Kopfball, konnte diesen aber nicht entscheidend aufs Tor bringen (13.).

Vor beiden Gehäusen passierte in der Folge nicht viel, dafür lieferten sich beide Mannschaften etliche intensive Duelle – kein Ball wurde hergeschenkt, kein Zweikampf hergegeben. Nach einem Einwurf von der linken Seite erspielte sich der SSV die erste gute Chance. Nach schneller Verlagerung auf die rechte Seite legte Benedikt Saller in die Mitte zu Max Besuschkow, der jagte das Leder freistehend aus 15 Metern aber deutlich drüber (25.).

Keine zwei Minuten später gingen die Braun-Weißen dann in Führung – nach einer einstudierten Freistoß-Variante! Rodrigo Zalazar brachte das Leder aus 40 Metern halblinker Position diagonal in den SSV-Strafraum zu Kyereh, der legte den Ball direkt und quer in die Mitte, wo Guido Burgstaller, beim Freistoß noch passiv im Abseits stehend, nur noch den Fuß hinhalten musste und aus kurzer Distanz traf. Mit der ersten großen Chance gingen die Kiezkicker in Führung - 1:0 (27.)!

Defensiv standen die Boys in Brown weiterhin sehr kompakt, die Gäste fanden einfach keine Lücke im braun-weißen Abwehrverbund. Bei einem Kopfball von Kaan Caliskaner packte Dejan Stojanović sicher zu (29.). Die Kiezkicker hatten in der Folge mehr vom Spiel, konnten sich aber keine weitere Torchance erspielen und so ging es mit der 1:0-Führung in die Kabine.

Guido Burgstaller erzielten seinen zweiten Treffer für unseren FCSP.

Guido Burgstaller erzielten seinen zweiten Treffer für unseren FCSP.

Nach dem Seitenwechsel kehrten die Kiezkicker unverändert auf den Rasen zurück, bei den Gäste ersetzte Angreifer André Becker Mittelfeldspieler Kaan Caliskaner. Die Gäste früh mit der ersten Chance, doch Leart Paqarada warf sich in einen Schuss von Saller und verhinderte so den möglichen Ausgleich – der Ball hätte links unten gepasst (47.). Der SSV blieb dran und kam im Anschluss nach einer Ecke zu einer Doppelchance. Nach Rückpass von Sebastian Stolze traf erst Scott Kennedy und nur Augenblicke später dann auch noch mal Stolze nur den linken Pfosten (48.).

Die eiskalte Antwort der Kiezkicker im direkten Gegenzug: Nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Kyereh bediente Zalazar den gestarteten Omar Marmoush und der ließ SSV-Keeper Alexander Meyer aus 16 Metern keine Abwehrchance. Der Ball schlug im linken unteren Eck ein. Auch die erste gute Chance in Durchgang zwei saß - 2:0 (49.)! Wenig später legte Zalazar den Turbo ein, zielte aus 18 Metern aber etwas zu ungenau, der Ball strich einen Meter am rechten Pfosten vorbei (53.). Die Gäste übten anschließend viel Druck aus und hatten mehr vom Spiel, doch die Kiezkicker konnten stets klären und die Zwei-Tore-Führung verteidigen. Nach einer guten Stunde der erste Wechsel von Timo Schultz, er brachte Igor Matanović für Daniel-Kofi Kyereh (63.).

Nach kurzem Leerlauf dann mal wieder Zalazar. Dessen Freistoß aus knapp 30 Metern zischte aber im linken Pfosten vorbei (69.). Kurz vor Anbruch der Schlussviertelstunde kam Leon Flach für Finn Ole Becker in die Partie (74.). Die Gäste machten weiterhin viel Druck, konnten aber weiter keine Lücken finden und so stand die Null bei den Kiezkickern immer noch. Nach einer ähnlichen Freistoß-Variante wie beim 1:0 kam Sebastian Ohlsson aus 14 Metern zum Abschluss, er setzte den Ball aus 14 Metern aber drüber (80.).

In der Schlussphase verteidigte die Schultz-Elf, bei der Adam Dźwigała und Lukas Daschner Sebastian Ohlsson und Omar Marmoush ersetzten, leidenschaftlich. Die Gäste kamen noch mal zu Halbchancen, sie konnten Keeper Dejan Stojanović aber nicht überwinden. Die Kiezkicker bejubelten den zweiten Sieg in Folge, das erste Zu-Null-Spiel in der laufenden Saison und verließen erstmals seit dem 6. Spieltag wieder die Abstiegsplätze.

FC St. Pauli

Stojanović - Ohlsson (85. Dźwigała), Ziereis, Buballa, Paqarada - Benatelli, Becker (74. Flach), Kyereh (63. Matanović), Zalazar - Marmoush (85. Daschner), Burgstaller

Cheftrainer: Timo Schultz

 

SSV Jahn Regensburg

Meyer - Saller, Kennedy (79. Otto), Elvedi, Wekesser - Besuschkow , Gimber - Vrenezi (61. Opoku), Caliskaner (46. Becker), George - Stolze (79. Albers)

Cheftrainer: Mersad Selimbegović

 

Tore: 1:0 Burgstaller (27.), 2:0 Marmoush (49.)

Gelbe Karten: Zalazar, Matanović / Saller, Elvedi

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's