Zum Inhalt springen

Zweiter Test im Trainingslager - Kiezkicker treffen auf Tianjin Quanjian

Bevor unsere Kiezkicker am Freitag (12.1.) aus Südspanien abreisen, sind sie am Donnerstag (11.1., 16 Uhr) erst noch im zweiten Testspiel der Wintervorbereitung gefordert. In Coín treffen sie auf Tianjin Quanjian, den Vorjahresdritten der Chinese Super League. Die Elf von Cheftrainer Markus Kauczinski will sich mit einem positiven Gefühl aus Spanien verabschieden und gegen das Team um Ex-Kölner Anthony Modeste ein gutes Spiel abliefern.

Wenn gegen Tianjin Quanjian der Anpfiff ertönt, liegen 13 Trainingseinheiten sowie das Testspiel gegen den VfL Wolfsburg hinter der Kauczinski-Elf, seit dem 1:3 gegen den VfL am vergangenen Freitag (5.1.) absolvierten die Braun-Weißen neun teils sehr intensive Einheiten. Gegen den Vorjahresdritten der ersten chinesischen Liga sind alle Kiezkicker heiß, sich mit einer guten Leistung aus dem Trainingslager zu verabschieden und sich gleichzeitig auch in den Notizblock von Cheftrainer Kauczinski für die Startelf beim Ligaauftakt gegen Dynamo Dresden am Donnerstag (25.1.) zu empfehlen.

Im zweiten Test des Trainingslagers kann Kauczinski wieder mit Bernd Nehrig planen, der Kapitän hat seine Wadenprobleme überstanden und konnte wieder voll mittrainieren. Verzichten muss Kauczinski auf Lasse Sobiech, der weiterhin individuell trainiert, Johannes Flum (aus privaten Gründen frühzeitig abgereist), Christopher Avevor (Nasennebenhöhlenentzündung) und Testspieler Thibaud Verlinden (Oberschenkelzerrung). Für Mats Møller Dæhli, der am Mittwoch (10.1.) erstmals Teile des Mannschaftstrainings mitmachen konnte, kommt ein Einsatz noch zu früh. Ansonsten kann unser Cheftrainer auf alle Akteure zurückgreifen und wird wie schon im ersten Test gegen Wolfsburg ordentlich durchwechseln.

Im Winter 2017 besiegten unsere Kiezkicker Tianjin Teda mit 6:2, ein Jahr später geht's nun also gegen dessen Stadtrivalen Tianjin Quanjian, der mit einigen bekannten Namen gespickt ist. Neben dem beligischen Nationalspieler Axel Witsel (kam im Januar 2017 für 20 Mio. Euro von Zenit St. Petersburg) und dem ehemaligen brasilianischen Nationalspieler Alexandre Pato (kam im Januar 2017 für 18 Mio. Euro vom FC Villareal) wechselte im Sommer auch Anthony Modeste in die südöstlich von Peking gelegene Hafenstadt Tianjin. Mehr als 30 Mio. Euro zahlte Quanjian dem 1. FC Köln für den Angreifer, der mit dem Torschießen auch in der Chinese Super League weitermachte. In acht Ligaspielen erzielte Modeste sieben Treffer, zudem bereitete er drei weitere Tore vor.

Der 2006 gegründete Verein startete in der dritten Liga und brauchte vier Jahre, um in die zweithöchste Spielklasse aufzusteigen. Ende 2016 gelang unter dem ehemaligen Weltfußballer Fabio Cannavaro dann der Aufstieg in die Chinese Super League. Cannavaro wechselte zu Serienmeister Guangzhou Evergrande, Paulo Sousa wurde als Nachfolger verpflichtet. Unter dem neuen Portugisen, der in der Saison 1996/97 bei Borussia Dortmund unter Vertrag gestanden und mit dem BVB die Champions League gewonnen hatte, zeigte der Aufsteiger in der Vorsaison starke Leistungen und beendete die Premierensaison nach dem abschließenden 2:1-Erfolg bei Meister Guangzhou auf dem dritten Platz.

 

(hb/jb)

Fotos: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin