{} }
Zum Inhalt springen

Topspiel gegen S04: Kiezkicker wollen überragende Heimbilanz ausbauen

Das letzte Heimspiel im Kalenderjahr 2021 hat es in sich! Zum Topspiel des 16. Spieltages empfangen unsere Kiezkicker am späten Sonnabend (4.12., 20:30 Uhr) den Tabellensechsten FC Schalke 04. In den letzten 90 Millerntor-Minuten in diesem Jahr wollen unsere Boys in Brown noch mal alles geben, um das achte Heimspiel in Folge zu gewinnen und für das i-Tüpfelchen auf der überragenden Millerntor-Bilanz im Jahr 2021 zu sorgen. Während die Fans nach den jüngsten Beschlüssen dabei sein können, werden beide Cheftrainer das Topspiel Corona-bedingt verpassen.

14, 1, 3 – könnt Ihr mit diesen Zahlen direkt was anfangen? Es ist schon mal nicht die Anzahl der Karten (Gelb, Gelb-Rot, Rot), die unsere Kiezkicker in der laufenden Saison gesehen haben. Habt Ihr inzwischen ne Idee? Na gut, wir lösen dann mal auf. 18 Heimspiele haben unsere Kiezkicker im Kalender 2021 absolviert und die Bilanz ist eben diese: 14 Siege (darunter zwei Derbysiege), 1 Unentschieden, 3 Niederlagen. Hinzu kommen 44 erzielte Tore und nur 16 Gegentore. Was für eine überragende Ausbeute! Unsere Boys in Brown holten in diesem Jahr am Millerntor bislang 43 von 54 möglichen Zählern.

Zum Vergleich: Im Jahr 2020 gab's nur deren drei Siege in 13 Heimspielen zu feiern. Im 19. und damit letzten Heimspiel des Jahres 2021 bekommen es unsere Kiezkicker mit dem FC Schalke 04 zu tun. Bei der Heimspiel-Premiere zur späten Anstoßzeit am Sonnabend haben unsere Boys in Brown natürlich nur eines im Sinn: Den achten Heimsieg in Folge und den zugleich 15. Millerntor-Dreier in diesem Jahr einzufahren.

Mit den Königsblauen empfangen die Kiezkicker, die wie in Nürnberg von den beiden Co-Trainern Loïc Favé und Fabian Hürzeler gecoacht werden, weil sich Cheftrainer Timo Schultz nach positivem Corona-Befund weiterhin in häuslicher Quarantäne befindet, einen starken Gegner. In der ersten Zweitliga-Saison seit über 30 Jahren lief es für S04 nicht immer wie gewünscht, gerade gegen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Lediglich in Paderborn (1:0) siegte die Grammozis-Elf, die Partien gegen Darmstadt (2:4), den HSV (1:3), Regensburg (1:4), Karlsruhe (1:2) und auch Heidenheim (0:1) gingen allesamt aber verloren.

Mit 26 Punkten belegen die Königsblauen, die gegen fast alle Teams aus dem unteren Tableau gewinnen konnten, aber einen guten sechsten Platz und sind somit in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Mit drei Zählern am Millerntor wollen die in der Fremde bereits vier Mal siegreichen Schalker die Chance auf die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus natürlich erhöhen. Verzichten müssen sie am Millerntor dabei u.a. auf Marius Bülter, der gegen Sandhausen zuletzt doppelt getroffen hatte, und auf Top-Torjäger Simon Terodde, der zwölffache Torschütze wird aufgrund einer Muskelverletzung fehlen. Dass die Königsblauen auch ohne den Rekordtorschützen der 2. Bundesliga für den einen oder anderen Treffer gut sind, haben sie in der Vorwoche beim 5:2-Heimsieg gegen Sandhausen bewiesen.

Unsere sind Kiezkicker sind also gewarnt und werden den Bundesliga-Absteiger nicht ansatzweise unterschätzen. Sie wissen aber auch um die eigene Stärke und Qualität, die sie in den vergangenen Wochen und Monaten schon so oft unter Beweis gestellt haben. In den letzten 90 Millerntor-Minuten in diesem Jahr wollen sie ein weiteres Mal eine gute Leistung auf den Platz bringen und drei Punkte einfahren.

Nicht nur FCSP-Cheftrainer Timo Schultz verpasst das Topspiel am Millerntor, sondern auch Schalke-Coach Dimitrios Grammozis. Ein PCR-Test am Donnerstag (2.12.) ergab nach zuvor unklaren Ergebnissen, dass ein positiver Corona-Befund vorliegt. Grammozis wird, wie schon während der kompletten Trainingswoche, auch am Millerntor von seinen Co-Trainern Sven Piepenbrock und Michael Büskens vertreten. Offen war zunächst auch, ob und wie viele Fans beim Topspiel am Millerntor dabei sein können. Nach dem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag (2.12.), dass höchstens 15.000 Menschen Veranstalungen im Freien besuchen dürfen, vermeldete die Hamburger Innenbehörde, dass diese Regelung erst ab der kommenden Woche gilt.

_____

Um ein sicheres Stadionerlebnis für alle St. Paulianer*innen zu ermöglichen, appellieren der FC St. Pauli, der Fanladen St. Pauli und Ultrà Sankt Pauli (USP) an alle Fans, trotz der 2G-Regelung vor dem Besuch des Millerntors und in den Tagen danach einen Corona-Schnelltest zu absolvieren. Fans, die eindeutige Symptome einer Covid-19-Erkrankung haben, bitten wir auch trotz eines negativen Tests im Zweifel lieber zuhause zu bleiben – so sehr es schmerzt.

__________

FC St. Pauli TV - Stimmen vor dem Spiel

Vor dem Spitzenspiel gegen den FC Schalke 04 standen uns Innenverteidiger James Lawrence und Stürmer Igor Matanović Rede und Antwort.

Was die beiden noch gesagt haben, erfahrt Ihr bei FC St. Pauli TV!

__________

VIVA St. Pauli - die Stadionzeitung zum Spiel

Kein Heimspiel ohne unsere Stadionzeitung VIVA St. Pauli, auch zum Spitzenspiel gegen den FC Schalke 04 haben wir wieder eine digitale VIVA für Euch erstellt. Alle Fans, die am Sonnabend (4.12.) am Millerntor dabei sein werden, finden an vielen Ecken im Stadion QR-Codes, über die unsere VIVA abgerufen werden kann. Wer schon jetzt reinluschern will und/oder nicht am Millerntor dabei ist, kann das natürlich schon machen. Viel Spaß beim Lesen!

__________

Digitale Becherspenden für Viva con Agua und Kiezhelden

Wir sammeln weiter Pfandbecher! Wie bei allen bisherigen Heimspielen werden auch beim Spiel gegen Schalke wieder Becher im Millerntor-Stadion gesammelt, die digitalen Becherspenden laufen aber weiter. Nur mit Euch zusammen können wir unser soziales Engagement nach vorne bringen. Bitte supportet weiterhin die Trinkwasserprojekte von Viva con Agua und über Kiezhelden die sozialen Initiativen rund um Verein und Viertel.

An alle, die beim Heimspiel gegen Schalke nicht live am Millerntor dabei sein werden: Wir freuen uns über jeden digitalen Becher!

 

(hb/mb)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick