{} }
Zum Inhalt springen

Nach Pleite in Darmstadt: Kiezkicker wollen gegen Sandhausen anderes Gesicht zeigen

Nach der 0:4-Pleite beim SV Darmstadt haben unsere Kiezkicker bereits am Mittwoch (24.11., 18:30 Uhr) die Möglichkeit, die Partie schnell vergessen zu machen und im Nachholspiel gegen den SV Sandhausen wieder zu punkten. Der siebte Heimsieg in Folge soll her, unterschätzen dürfen unsere Jungs den Tabellenvorletzten, der zehn seiner zwölf Zähler auswärts geholt hat, aber nicht.

Gute Laune herrschte am vergangenen Wochenende weder bei unseren Kiezkicker noch beim SV Sandhausen. Während unser Team deutliche Worte nach dem 0:4 in Darmstadt und der vor allem in Halbzeit eins sehr schwachen Leistung für ihren Auftritt fand, war es auf Seiten der Sandhäuser eine Mischung aus Enttäuschung und Unmut. Die Elf von Cheftrainer Alois Schwartz lieferte ein gutes Spiel gegen den FCN ab, mit zunehmender Spieldauer schwanden dann aber die Kräfte. Am Ende unterlag der SVS mit 1:2 und stand nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage doch noch mit leeren Händen da. Weil Nürnbergs Siegtreffer von Erik Shuranov höchst umstritten war, Dennis Borkowski hatte den Ball Augenblicke zuvor an die Hand bekommen, der VAR sich im Gegensatz zu vergleichbaren Situationen aber nicht einschaltete, war der Unmut beim SVS groß. "Dass wir das Spiel am Ende so verlieren, ist bitter. Das hat die Mannschaft nicht verdient", betonte Innenverteidiger Immanuel Höhn.

Während Sandhausen also auch mit viel Wut im Bauch ans Millerntor reist und natürlich nicht ohne etwas Zählbares wieder abreisen will, gehen unsere Kiezkicker mit dem Wissen ins Spiel, dass sie in Darmstadt einen in vielerlei Hinsicht rabenschwarzen Tag erwischt hatten und es eigentlich deutlich besser können. "Wir können froh sein, dass wir am Mittwoch wieder ranmüssen. So müssen wir das Spiel nicht die ganze Woche mit uns rumschleppen", betonte Cheftrainer Timo Schultz bereits direkt nach dem 0:4 in Darmstadt und hatte da schon Nachholspiel gegen den SVS im Kopf, das Anfang November aufgrund insgesamt 18 positiver Corona-Befunde im gesamten Team der Sandhäuser ausgefallen war.

Gegen den Tabellenvorletzten wollen und müssen die Boys in Brown ein ganz anderes Gesicht zeigen und in allen Bereichen mindestens eine Schippe drauflegen. In der Defensive unterliefen der Schultz-Elf in der ersten Halbzeit, in der laut Kapitän Philipp Ziereis "alles schiefgegangen ist, was schiefgehen kann", ungewohnt viel zu einfache Fehler und die nutzte Darmstadt eiskalt aus. Im Spiel nach vorne wiederum fehlten der Schultz-Elf sowohl Ideen als auch Durchschlagskraft, im Abschluss zudem die Entschlossenheit, den Ball auch über die Linie zu drücken.

"St. Pauli will das Spiel sicherlich schnell korrigieren", so Schwartz zur 0:4-Pleite unserer Kiezkicker in Darmstadt. Angesichts der Heimstärke unserer Boys in Brown geht Sandhausens Coach unabhängig von der deutlichen Pleite in Darmstadt davon aus, dass die Schultz-Elf am Millerntor "mit einer breiten Brust" ins Nachholspiel gehen wird. Sechs Heimspiele, sechs Siege, 19:3 Tore – am Millerntor lief es für die Schultz-Elf bislang perfekt.

Darauf ausruhen dürfen sich unsere Boys in Brown aber nicht, gegen Sandhausen geht's wieder einmal bei 0:0 los, der Tabellenvorletzte darf auf keinen Fall unterschätzt werden. Zehn seiner zwölf Zähler holte der SVS in der Fremde und so stellte Coach Schwartz vor der Partie klar, dass sich sein Team angesichts der Bilanz in fremden Stadien (3 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen) keinesfalls verstecken müsse. Die Entwicklung unter Schwartz, der Gerhard Kleppinger nach sieben Spieltagen mit nur vier Punkten abgelöst hatte und seitdem acht Zähler in sechs Partien holen konnte, ist FCSP-Coach Schultz nicht entgangen. "Es wird für uns eine harte Nuss, die wir knacken müssen", betonte er vor der Partie.

__________

FC St. Pauli TV - Stimmen vor dem Spiel

Vor dem Spiel gegen Sandhausen haben wir mit Philipp Ziereis und Daniel-Kofi Kyereh gesprochen.

Was die beiden noch gesagt haben, erfahrt Ihr bei FC St. Pauli TV!

__________

VIVA St. Pauli - die Stadionzeitung zum Spiel

Kein Heimspiel ohne unsere Stadionzeitung VIVA St. Pauli, auch zum Nachholspiel gegen den SV Sandhausen haben wir wieder eine digitale VIVA für Euch erstellt. Alle Fans, die am Mittwoch (24.11.) am Millerntor dabei sein werden, finden an vielen Ecken im Stadion QR-Codes, über die unsere VIVA abgerufen werden kann. Wer schon jetzt reinluschern will und/oder nicht am Millerntor dabei ist, kann das natürlich schon machen. Viel Spaß beim Lesen!

__________

Digitale Becherspenden für Viva con Agua und Kiezhelden

Wir sammeln weiter Pfandbecher! Wie bei allen bisherigen Heimspielen werden auch beim Spiel gegen Sandhausen wieder Becher im Millerntor-Stadion gesammelt, die digitalen Becherspenden laufen aber weiter. Nur mit Euch zusammen können wir unser soziales Engagement nach vorne bringen. Bitte supportet weiterhin die Trinkwasserprojekte von Viva con Agua und über Kiezhelden die sozialen Initiativen rund um Verein und Viertel.

An alle, die beim Heimspiel gegen Sandhausen nicht live am Millerntor dabei sein werden: Wir freuen uns über jeden digitalen Becher!

 

(hb/mb)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick