{} }
Zum Inhalt springen

Mit Rückenwind nach Dresden: Kiezkicker wollen weiter punkten

Nach dem 4:3-Heimsieg gegen den SSV Jahn Regensburg waren unsere Kiezkicker sowohl überglücklich als auch erleichtert, ihre Sieglosserie endlich beendet zu haben. Mit gestärktem Selbstvertrauen und Rückenwind wollen sie am Freitagabend (3.5., 18:30 Uhr) bei Dynamo Dresden nachlegen und wieder punkten. Die Sachsen wiederum können mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Die Stimmung bei unseren Kiezkickern und den Dresdnern lag am vergangenen Wochenende weit auseinander. Während die Sachsen das wichtige Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten FC Ingolstadt mit 0:1 verloren und so die Chance verpassten, rein rechnerisch schon mal den direkten Abstieg zu vermeiden, wurde am Millerntor nach der Sieben-Tore-Party gegen den SSV Jahn Regensburg endlich mal wieder ausgelassen gefeiert. Den ersten Sieg seit Anfang März (1:0 beim SC Paderborn) hatten sich die Boys in Brown gegen zuletzt starke Regensburger dank einer sowohl kämpferisch als auch in der zweiten Halbzeit spielerisch starken Leistung absolut verdient.

„Mit diesem Einsatz und der Bereitschaft wollen wir vorangehen und alles daransetzen, das bestmögliche Ergebnis aus den kommenden Aufgaben herauszuholen“, hatte Cheftrainer Jos Luhukay nach seinem ersten Sieg als FCSP-Cheftrainer betont. Die kommenden Aufgaben lauten: Dresden, Bochum und Fürth. Erst einmal reisen die Boys in Brown nach Dresden und das nach dem jüngsten Erfolg natürlich mit gestärktem Selbstvertrauen und Rückenwind. Beim Tabellen-14. soll der nächste Sieg bejubelt werden. Allerdings geht’s gegen eine Dresdner Mannschaft, die einen großen, wenn nicht sogar den entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt machen kann. Mit einem Sieg würde die Fiél-Elf den Vorsprung auf den 1. FC Magdeburg, der am Sonnabend (4.5.) beim VfL Bochum gastiert, auf neun Zähler ausbauen.

Entsprechend werden die Sachsen, bei denen sich Ex-Kiezkicker Sören Gonther in Ingolstadt zwei Rippen angebrochen hat und das Duell mit den ehemaligen Teamkollegen verpassen wird, gegen unsere Kiezkicker hoch motiviert in die Partie gehen. Vor heimischem Publikum soll der wohl entscheidende Sieg zum Klassenerhalt her - allerdings ohne Stammkeeper Markus Schubert. Diesen hat Coach Fiél nach den deutlichen Unmutsbekundungen der Dynamo-Fans wegen Schuberts Entscheidung, den Vertrag in Dresden nicht zu verlängern und im Sommer zu einem Erstligisten wechseln zu wollen, aus dem Kader gestrichen.

In ihrem letzten Heimspiel hatte die SGD unter Beweis gestellt, wie schwer es ist, im Rudolf-Harbig-Stadion zu bestehen, denn Tabellenführer Köln wurde klar mit 3:0 besiegt. Nach der bitteren 1:8-Hinspielniederlage in Köln und fast fünf Monaten ohne Heimsieg war der Erfolg natürlich Balsam auf die Seele der Dynamo-Anhänger. Die jüngsten Ergebnisse der daheim zuletzt vier Mal in Folge ungeschlagenen Dresdner (1 Sieg, 3 Remis) sind unseren Kiezkickern natürlich nicht entgangen. Wie schon gegen Regensburg wollen sie aber ihr eigenes Spiel durchziehen und so erneut zum Erfolg kommen.

„Man hat gegen Regensburg gesehen, dass wir das System des Trainers besser umgesetzt haben als in den beiden Spielen zuvor“, stellte Mittelfeldspieler Christopher Buchtmann, der in Dresden aufgrund einer Adduktorenzerrung fehlen wird, nach dem Sieg gegen den SSV klar. Auch ohne Buchtmann wollen die Boys in Brown Luhukays Spielsystem noch mehr verinnerlichen und in Dresden erneut in die Tat umsetzen. Gepaart mit derselben kämpferischen Einstellung und dem gezeigten Teamgeist wie gegen Regensburg wollen sie die nächsten drei Punkte einfahren.

_____

FC St. Pauli TV - die Stimmen vor dem Spiel

Vor dem Abschlusstraining am Donnerstagvormittag (2.5.) und der anschließenden Abreise nach Dresden haben wir uns mit Keeper Robin Himmelmann und Flügelspieler Ryo Miyaichi unterhalten.

Die kompletten Stimmen vor der Partie gibt es wie gewohnt bei FC St. Pauli TV

 

(hb)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick