Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Bei spielstarkem FCM: Kiezkicker wollen nächste schwere Aufgabe meistern

Mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg steht für unseren FC St. Pauli am Sonnabend (10.2., 13 Uhr) das nächste schwere Spiel in der zweiten Liga auf dem Programm. Mit vollen Akkus und viel Selbstvertrauen nach dem 3:2-Heimsieg im Topspiel gegen Greuther Fürth wollen unsere Kiezkicker auch die Aufgabe bei den spielstarken Magdeburgern meistern.

Sie hatten zum Abschluss einer extrem kräftezehrenden Woche noch einmal alles aus sich herausgeholt, gegen Widerstände gekämpft und sich am Ende mit drei Punkten belohnt. Unsere Kiezkicker entschieden das Topspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth nach den beiden Spielen gegen Fortuna Düsseldorf in der Liga (2:1) und im DFB-Pokal (5:6 n.E.) mit 3:2 für sich. Von Müdigkeit war nach dem Düsseldorf-Doppelpack zunächst gar nichts zu sehen, unser Team dominierte die Partie und führte verdient mit 2:0, ehe die Mittelfranken zurückkamen und das Spiel zu kippen drohte. Aber nicht mit unseren Boys in Brown, die sich noch mal aufbäumten und am Ende auch verdient mit einem Tor mehr gewannen.

Nach insgesamt 300 intensiven Minuten mit mehr als 400 Kilometern in den Beinen galt es, erst einmal zu regenerieren, um sich mit vollen Akkus auf das Spiel in Magdeburg vorzubereiten. In der MDCC-Arena steht unserem Team die nächste schwere Aufgabe bevor, angesichts der drei Siege zum Rückrundenstart können unsere Jungs die Partie bei den im Abstiegskampf steckenden Magdeburgern mit viel Selbstvertrauen angehen. Der FCM, der sich in der Vorwoche in letzter Minute einen Zähler gegen Holstein Kiel verdiente, wird unseren Kiezkickern von der ersten bis zur letzten Minute alles abverlangen.

So war es auch in der Vorsaison, als unsere Jungs in Magdeburg mit 2:1 gewannen, sich diesen vierten Sieg in der zehn Spiele andauernden Siegesserie aber hart erkämpfen mussten. Magdeburg hatte zur Pause dank des Treffers von Bariş Atik geführt, erst in der Schlussphase sorgten Jackson Irvine und Jakov Medić mit ihren Toren für den Auswärtssieg. Das Hinspiel in der laufenden Saison hatten unsere Kiezkicker von der ersten Minute an dominiert, der Ball wollte Ende August aber einfach nicht im Tor des FCM zappeln. Mit 27:5 fiel die Torschussstatistik überdeutlich für unseren FCSP aus, die Elf von Christian Titz konnte am Ende sehr zufrieden mit dem Punkt sein.

Der FCM gehörte zum Saisonstart noch zu den punktbesten Teams, mit elf Zählern rangierten sie nach fünf Spieltagen noch auf Platz drei. Es folgte eine zweimonatige Durststrecke mit nur zwei von 24 möglichen Zählern und seitdem muss der FCM den Blick vor allem nach unten richten. Aktuell beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsränge lediglich vier Zähler. Zum Auftakt in die Rückrunde besiegten die spielstarken Magdeburger den SV Wehen Wiesbaden daheim mit 1:0, verloren dann aber das wichtige Duell bei Eintracht Braunschweig mit 0:1, ehe in der Vorwoche das bereits erwähnte Last-Minute-Remis gegen Holstein Kiel folgte.

Gegen die Störche sah Jean Hugonet die 5. Gelbe Karte, er wird die Partie gegen unseren FCSP also verpassen. Dafür stehen Titz die zuletzt gesperrten Daniel Elfadli und Herbert Bockhorn (Gelbsperre) sowie Last-Minute-Neuzugang Bryan Teixeira, der Anfang der Woche mit Kap Verde im Viertelfinale des Afrika Cups nach Elfmeterschießen gegen Südafrika ausgeschieden war, zur Verfügung. Beim Asien-Cup wiederum schieden FCSP-Kapitän Jackson Irvine und Connor Metcalfe ebenfalls im Viertelfinale aus, mit Australien unterlagen sie Südkorea mit 1:2 nach Verlängerung. Das Duo düste direkt nach Hamburg zurück und erlebte den 3:2-Heimsieg gegen Fürth live am Millerntor – von der Tribüne aus. Gegen Lieblingsgegner Magdeburg (sechs Siege, zwei Remis, keine Niederlage) wird Metcalfe wieder zur Verfügung stehen, der Einsatz von Irvine ist hingegen noch fraglich.

Ganz egal, welche 20 Jungs die Reise nach Magdeburg antreten und welche elf Spieler Fabian Hürzeler von Beginn an auf den zuletzt stark beanspruchten Magdeburger Rasen, der in der kommenden Woche ausgetauscht wird, schicken wird: Unsere Mannschaft muss die nächste schwere Aufgabe meistern. Die als einziges Team mit drei Siegen in die Rückrunde gestarteten Kiezkicker wollen ihre gute Form erneut unter Beweis stellen und mit Zählbarem im Gepäck nach Hamburg zurückreisen.

________

FC St. Pauli TV - die Stimmen
vor dem Spiel

Vor dem Auswärtsspiel in Magdeburg haben wir mit Eric Smith und Aljoscha Kemlein gesprochen.

 

(hb/sh)

Fotos: Witters

Anzeige Traumpass fürs Agentur-Hosting - Mittwlad proSpace. Kostenlos testen!

Congstar