{} }
Zum Inhalt springen

Beim FCN den nächsten Schritt machen

Das erste von drei aufeinanderfolgenden Duellen gegen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt konnten unsere Kiezkicker gewinnen. Nach dem 2:1(0:0) gegen den SV Sandhausen geht's am Sonntag (14.2., 13:30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg um drei weitere wichtige Punkte und die wollen unsere Boys in Brown zu gerne mit nach Hamburg nehmen.

Unterschiedlicher hätte die Stimmungslage Ende Januar nicht sein können. Während unsere Kiezkicker, nach holprigem Beginn in Fürth, immer besser in Fahrt gekommen sind und elf Zähler holen konnten, lief es beim Club mal so gar nicht wie gewünscht. Lediglich einen Punkt konnte die Elf von Coach Robert Klauß aus sechs Spielen mitnehmen und so rutschte der FCN in der Tabelle von Platz sieben auf 14 ab.

Beim SV Darmstadt 98, auf die unsere Kiezkicker in der kommenden Woche treffen werden, gelang dem Club im Februar dann aber der sehnsüchtig erhoffte Sieg – nach dramatischer Schlussphase und einem Eigentor der Lilien in der Nachspielzeit. Als "Wahnsinnsspiel" bezeichnete FCN-Coach Robert Klauß den 2:1-Sieg. "Das ist ein schönes Gefühl, das wir gerne öfter haben können", fügte er hinzu. Gegen unsere Kiezkicker wollen die Franken natürlich zu gerne nachlegen, das wollen die zuletzt sehr erfolgreichen Boys in Brown aber auch. Der dritte Auswärtssieg in Folge soll her.

Ist schon kurios. Da gewinnen die Braun-Weißen gefühlt jahrelang kein Spiel außerhalb Hamburgs und dann gewinnen sie zuletzt bei heimstarken Hannoveranern und noch heimstärkeren Heidenheimern. Und weil daheim Regensburg und Sandhausen auch noch bezwungen wurden, kletterte die Elf von Trainer Timo Schultz von Platz 17 auf 14 und hat aus einem 4-Zähler-Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze einen Vier-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsränge gemacht. Keine Frage: Es läuft aktuell, da ändert auch die zwischenzeitliche Niederlage gegen starke Bochumer nichts.

Nach dem Sieg gegen Sandhausen freute sich Schultz zwar über eine konzentrierte Defensivleistung seiner Mannschaft, er betonte aber auch, dass weitere Schritte bei der defensiven Denkweise gemacht werden müssen. Auch über die inzwischen bessere Ausgangssituation freute er sich nur kurz, stattdessen betonte er, dass nach 20. Spieltagen noch nichts erreicht sei. "Momentan fühlt es sich aber gut an. Wir haben noch einen weiten Weg zu gehen", so Schultz. Recht hat er. Und so gilt es in Nürnberg, den nächsten Schritt des noch weiten Weges zu gehen.

__________

FC St. Pauli TV - Stimmen vor dem Spiel

Vor der Partie in Nürnberg haben wir uns mit Rechtsverteidiger Sebastian Ohlsson und Offensiv-Allorunder Daniel-Kofi Kyereh unterhalten.

 

(hb/mb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's