{} }
Zum Inhalt springen

Kiezkicker in Sandhausen mit der nächsten "harten Aufgabe"

Bevor nach gerade einmal drei Spieltagen die erste Länderspielpause der Saison 2020/21 ansteht, geht’s für unsere Kiezkicker am Freitagabend (2.10., 18:30 Uhr) erst noch beim SV Sandhausen um drei Punkte. Nach dem 4:2-Heimsieg gegen Heidenheim wollen die Boys in Brown auch beim SVS punkten und mit einem positiven Gefühl in die erste Pause gehen.

Vier Punkte aus den ersten beiden Spielen – das war nach dem bitteren 2:4 im DFB-Pokal bei Regionalligist Elversberg nicht unbedingt zu erwarten. Umso erfreulicher jedoch, dass die Braun-Weißen das wieder einmal frühe Pokal-Aus gut verdauen konnten, in der Liga gegen zwei starke Teams ungeschlagen blieben und vier Zählen holten. Aufgrund des betriebenen Aufwandes seien die Punkte laut Cheftrainer Timo Schultz auch der "verdiente" Lohn gewesen, er betonte aber auch, dass "wir noch eine Menge zu tun haben, um eine gute Rolle in der Liga zu spielen und Spiele zu gewinnen".

Erfolgreich soll es natürlich weitergehen, allerdings wird es am Freitagabend (2.10.) beim SV Sandhausen nicht leichter als gegen Bochum oder Heidenheim. "Das wird wieder eine harte Aufgabe für uns", betonte Sebastian Ohlsson nach dem Heimsieg gegen die Elf von Frank Schmidt. Der SV Sandhausen hat sich zu einem festen Bestandteil in der 2. Bundesliga etabliert und belegt nach dem VfL Bochum (seit 2010) und unseren Kiezkickern (seit 2011) in puncto Dauer der Liga-Zugehörigkeit den dritten Platz.

Bei den seit 2012 zweitklassigen Sandhäusern wird kontinuierlich gute Arbeit geleistet, so auch in der Vorsaison. Diese wurde auf Platz zehn beendet, das gelang zuvor nur in der Saison 2016/17. Im neunten Jahr geht’s wie so oft erst einmal darum, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Am Hardtwald hätte aber niemand etwas dagegen, wenn erstmals auch ein einstelliger Tabellenplatz herausspringt.

Gut verstärkt hat sich der SVS jedenfalls. Neben Diego Contento (von Fortuna Düsseldorf, mit Bayern München u.a. Champions-League-Sieger 2013) wechselte u.a. auch Daniel Keita-Ruel (Greuther Fürth) an den Hardtwald und der stellte seine Torjägerqualitäten beim 3:2-Auftaktsieg gegen den SV Darmstadt 98 mit drei Treffern direkt unter Beweis. Aber nicht nur ihn muss die braun-weiße Defensive gut im Auge haben, auch Ex-Kiezkicker Aziz Bouhaddouz oder Kevin Behrens sind immer für Tore gut.

Für viele Treffer waren in der noch jungen Saison auch unsere Boys in Brown gut, allen voran Daniel-Kofi Kyereh, der drei der insgesamt bereits sechs Saisontore beisteuerte. Mit dem von Schalke 04 verpflichteten Guido Burgstaller, der in Sandhausen erstmals im Kader stehen wird, ist ein weiterer Stürmer hinzugekommen, der die Offensive der Schultz-Elf verstärken und mit Toren zu einer erfolgreichen Saison beitragen soll.

Erfolgreich soll aber erst einmal das Auswärtsspiel in der baden-württembergischen Gemeinde gestaltet werden und dass es nicht ganz so leicht ist, mit drei Punkten aus Sandhausen abzureisen, haben die vergangenen Jahre häufig gezeigt. Bei acht Gastspielen klappte das nur zwei Mal, zuletzt im März 2016. Sowohl die Bilanz am Hardtwald als auch die Auswärtsmisere der vergangenen 18 Monate spielen für Schultz aber überhaupt kein Rolle: "Was in der Vergangenheit war, interessiert mich nicht. Egal ob zuhause oder auswärts, wir wollen immer die drei Punkte holen. Nichts anderes ist auch unser Ziel für das Spiel in Sandhausen. "

_____

FC St. Pauli TV - Stimmen vor dem Spiel

Vor der Partie beim SVS standen uns Abwehrspieler Philipp Ziereis und der Ex-Sandhäuser Leart Paqarada Rede und Antwort.

 

(hb/hv)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick