{} }
Zum Inhalt springen

Nach Mutmacher gegen Kiel: Kiezkicker in Hannover gefordert

Die Leistung gegen Holstein Kiel (1:1) war ein Mutmacher. Frischer Wind wehte über den Rasen am Millerntor, wo die Kiezkicker den Aufstiegsaspiranten an den Rand einer Niederlage brachten. Dennoch wurde der so wichtige zweite Saisonsieg vertagt, der eine Zähler dient aber als gute Basis für die nächsten Spiele. Die Sehnsucht nach einem Auswärtserfolg ist groß, die Aufgabe am Sonnabend (16.1., 13 Uhr) bei Hannover 96 aber nicht weniger anspruchsvoll.

Auch wenn die Konkurrenz gegen den FC St. Pauli spielte, endete der 15. Spieltag mit einem positiven Eindruck. Mit Guido Burgstaller kam merklich eine zusätzliche Qualität und Persönlichkeit auf den Platz, die Neuzugänge Omar Marmoush und Dejan Stojanovic hinterließen vielversprechende Visitenkarten bei ihren Startelfdebüts. Deswegen sprach Cheftrainer Timo Schultz auch zurecht von einer "Mannschaftsleistung, die Mut macht für die Zukunft".

Mit Rückenwind treten die Kiezkicker daher die kurze Auswärtsfahrt an die Leine an. Der letzte Sieg (1:0) in der niedersächsischen Landeshauptstadt gelang vor über zehn Jahren, im Oktober 2010, als Marius Ebbers eine Flanke von Bastian Oczipka ins Netz beförderte. Dieses Mal wäre ein Dreier für Braun und Weiß vermutlich noch wichtiger, als er es zur damaligen Bundesliga-Zeit war. Die St. Paulianer haben gegen Kiel bewiesen, dass sie gegen jedes Team der Liga konkurrenzfähig sind, nun müssen sie sich dafür aber auch mit Zählbarem belohnen.

Ausgerechnet jetzt haben sich die Hannoveraner, die in dieser Saison nicht wirklich zu einer Konstanz fanden, gefangen. Mit den Siegen über Sandhausen (4:0) und den SV Darmstadt 98 (2:1) hat sich die Mannschaft von Kenan Kocak, einem der am prominentesten besetzten Kader im Unterhaus, an die Aufstiegsplätze herangepirscht. Mit Marvin Ducksch, dem ehemaligen Kiezkicker, haben die „Roten“ einen der besten Torjäger der Liga in ihren Reihen, er ist mit acht Toren und fünf Vorlagen fast an zwei Dritteln ihrer Treffer beteiligt. Der 26-Jährige will sicherlich seinen Teil dazu beitragen, um sein Team mitten ins Aufstiegsrennen zu schießen.

Der Schlüssel zum Erfolg wird auch in Hannover nur über eine stabile Defensivarbeit zu finden sein. "Wir sind da auf einem ganz guten Weg und generell in der Innenverteidigung gut aufgestellt", sagt ein optimistischer Timo Schultz. Mit sieben Unentschieden sind die Braun-Weißen der Unentschieden-König der Liga, es sind die Punkteteilungen, die St. Pauli im Keller halten. Auf diesen Titel können die Kiezkicker gerne verzichten, denn es ist an der Zeit, einen überzeugenden Auftritt auch auf die Ergebnistafel zu bringen.

__________

FC St. Pauli TV - Stimmen vor dem Spiel

Vor der Partie beim Tabellensechsten Hannover 96 haben wir uns mit Innenverteidiger Philipp Ziereis und Stürmer Guido Burgstaller unterhalten.

 

(ms/mb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's