{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

3:2 in Rostock - starke Reaktion nach frühem Rückschlag und spätes Zittern

Der FC St. Pauli hat das brisante Duell bei Hansa Rostock am Sonnabend (25.11.) mit 3:2 (3:1) gewonnen. Vor 26.500 Zuschauer*innen ging Rostock per Elfmeter durch Júnior Brumado in Führung (9.), ehe Manolis Saliakas (15.), Marcel Hartel (18.) und Oladapo Afolayan (23.) die Partie binnen acht Minuten drehten. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte unsere Mannschaft die Partie, Júnior Brumado (80.) sorgte mit einem weiteren Elfmeter noch mal für Spannung (80.), den Auswärtssieg brachten unsere Jungs am Ende aber über die Zeit.

Im Vergleich zum torlosen Remis gegen Hannover 96 nahm Cheftrainer Fabian Hürzeler eine Änderung vor: Kapitän Jackson Irvine kehrte nach abgesessener Gelbsperre in die Startelf zurück. Connor Metcalfe musste für ihn weichen, neben ihm nahm erstmals seit 251 Tagen stand Maurides wieder auf der Bank Platz. Hansa-Coach Alois Schwartz nahm nach dem 2:1-Erfolg beim 1. FC Magdeburg zwei Wechsel vor. Für den Gelb-gesperrten Svante Ingelsson begann Kai Pröger und für den angeschlagenen Jonas David rückte Oliver Hüsing in die Innenverteidigung.

Bei viel Sonnenschein und bester Stimmung im ausverkauften Ostseestadion wollten beide Teams loslegen, früh musste Schiedsrichter Robin Braun die Partie aufgrund von Rauchschwaden nach einem Pyro-Einsatz für vier Minuten unterbrechen. Kaum ging es weiter, vergab Nils Fröling für die Gastgeber die erste Chance (8.). Die anschließende Ecke köpfte Oliver Hüsing dann an den rechten Pfosten, Augenblicke später bekam Eric Smith das Leder bei einem Nachschuss von Fröling an den oberhalb der Schulter ausgestreckten Arm. Es gab Elfmeter für Rostock und den verwandelte Junior Brumado sicher – 0:1 (9.).

Wie verdauten unsere Kiezkicker den frühen Rückschlag? Unfassbar gut! Sie legten direkt den Vorwärtsgang ein und drehten die Partie binnen weniger Minuten. Zunächst konnten die Rostocker die Schüsse von Marcel Hartel (12.) und Johannes Eggestein (14.) noch blocken. Nach einem Einwurf von der linken Seite gelang unseren Jungs dann der Ausgleich und was war das für ein Tor! Von der linken Seite kam das Leder über Hartel, Irvine und Smith zu Manolis Saliakas und der jagte den Ball aus 24 Metern oben links in den Knick. Ein Traumtor zum 1:1 (15.)! Nur drei Minuten später flankte Saliakas in die Mitte zu Hartel und der scheiterte aus zehn Metern zunächst an Hansa-Keeper Markus Kolke. Den Abpraller jagte er aus vier Metern dann aber zum 2:1 über die Linie – Spiel gedreht (18.)! Dabei sollte es nicht bleiben: Nur fünf Minuten später eroberte Elias Saad den Ball am gegnerischen Strafraum und bediente Oladapo Afolayan. Der fackelte nicht lange und traf aus 17 Metern per Flachschuss ins linke Eck – 3:1 (23.)!

Unsere Boys in Brown bestimmten die Partie in der Folge. Sie ließen in der Defensive so gut wie nichts zu, auch weil sie – wie vor dem Spiel gefordert – eklig in den Zweikämpfen waren und deutlich mehr gewannen als die Gastgeber. Philipp Treu kam wenige Minuten vor der Pause noch mal aus dem Rückraum zum Abschluss, Kolke packte aber sicher zu (38.), ehe die Kiezkicker einen vielversprechenden Konter in doppelter Überzahl nicht gut zu Ende spielen sollten (42.). Kurz darauf hatte Eggestein nach Pass von Saad das 4:1 auf dem Fuß. Er scheiterte aber am stark reagierenden Kolke (43.) und so blieb es zur Pause beim 3:1.

Marcel Hartel erzielte nach einer Viertelstunde mit perfekter Haltungsnote das 2:1.

Marcel Hartel erzielte nach einer Viertelstunde mit perfekter Haltungsnote das 2:1.

Unsere Kiezkicker kehrten unverändert auf den Rasen zurück und auch bei Hansa gab es keine Wechsel. Rostock mit der ersten Gelegenheit, ein Schuss von Christian Kinsombi stellte Nikola Vasilj vor keine großen Probleme (48.). Im direkten Gegenzug hatte Saad nach Querpass des auf rechts enteilten Irvine die große Chance, auf 4:1 zu erhöhen, er traf aber nur das Außennetz. Da war mehr drin (48.). Am Spielgeschehen hatte sich nach dem Seitenwechsel nicht geändert, die Hürzeler bestimmte das Spiel und ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Von den Gastgebern kam in der Offensive weiterhin zu wenig, um sich noch mal zurückzumelden.

Dann mal wieder unsere Kiezkicker mit einem Konter: Hartel bediente den mitgelaufenen Saliakas. Der zog von rechts nach innen und zog mit dem schwächeren linken Fuß ab. Kolke packte sicher zu (57.). Auf der Gegenseite probierte es Sebastian Vasiliadis aus der Distanz und verfehlte das FCSP-Gehäuse deutlich (61.). Hansa-Coach Schwartz nahm kurz darauf einen Doppelwechsel vor und verstärkte mit der Einwechslung von Kevin Schumacher und. Juan José Perea die Offensive (65.). Die Gastgeber wurden nun etwas aktiver im Gegenpressing und erhöhten die Offensivbemühungen, Perea setzte einen Kopfball knapp rechts vorbei (72.).

Kurz vor Anbruch der Schlussviertelstunde hatte Afolayan dann Feierabend, für ihn kam Metcalfe in die Partie (73.). Kaum auf dem Platz brachte er den Ball von rechts in den Strafraum zu Saad, der wiederum Eggestein bediente. Dessen Schuss aus der Drehung strich nur knapp am linken Pfosten vorbei – das wäre die Vorentscheidung gewesen (74.). Nicht viel später zeigte Schiedsrichter Braun erneut zugunsten der Rostocker auf den Punkt, Karol Mets hatte Gegenspieler Perea gehalten. Brumado trat erneut an und überwand Vasilj ein zweites Mal – nur noch 3:2 für unsere Jungs (80.).

Die Schlussminuten wurden dann noch mal turbulent und es ging hin und her. Nach Flanke von Perea köpfte Brumado das Leder aus sechs Metern knapp drüber – einmal ganz tief durchatmen (86.). Auf der Gegenseite hatte der aufgerückte Saliakas das 4:2 vor Augen, doch Hüsing konnte ihn im letzten Moment stoppen (88.). Dann wieder Rostock: Schumacher kam aus halblinker Position frei zum Schuss, zielte aber ganz knapp vorbei. Da fehlten nur Zentimeter zum 3:3 (89.). Die siebenminütige Nachspielzeit brach an und die Gastgeber warfen alles nach vorne. Nachdem Brumado noch mal zum Abschluss gekommen war, aber zu hoch gezielt hatte (90.+8), ertönte der Schlusspfiff und unsere Kiezkicker feierten mit den 2600 mitgereisten FCSP-Fans den wichtigen Auswärtssieg an der Ostsee.

Hansa Rostock

Kolke - van der Werff, Hüsing, Roßbach, Rossipal - Dressel, Vasiliadis (87. Güler) - Fröling (65. Schumacher), Pröger (87. Singh), C. Kinsombi (65. Perea) - Junior Brumado

Cheftrainer: Alois Schwartz

 

FC St. Pauli

Vasilj - Wahl, Smth, Mets - Saliakas (90.+1), Irvine, Hartel, Treu - Saad (85. Amenyido), Eggestein, Afolayan (73. Metcalfe)

Cheftrainer: Fabian Hürzeler

 

Tore: 1:0 Brumado (9., HE), 1:1 Saliakas (15.), 1:2 Hartel (18.), 1:3 Afolayan (23.), 2:3 Brumado (80., FE)

Gelbe Karten: Hüsing, Brumado / Eggestein

Schiedsrichter: Robin Braun (Wuppertal)

Fans: 27.100 (ausverkauft)

 

(hb)

Fotos: FC St. Pauli / Witters

Anzeige Traumpass fürs Agentur-Hosting - Mittwlad proSpace. Kostenlos testen!

Congstar