{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Eggestein trifft und legt für Hartel auf - Kiezkicker gewinnen 2:0 beim FCN

Der FC St. Pauli hat sich am Sonnabend (16.3.) verdient mit 2:0 (1:0) beim 1. FC Nürnberg durchgesetzt und seine Spitzenposition mit einer starken Mannschaftsleistung untermauert. Johannes Eggestein köpfte die von Beginn an dominierenden Kiezkicker kurz vor der Pause in Führung (44.), nach dem Seitenwechsel erhöhte Marcel Hartel nach Vorlage von Eggestein (62.).

Wie schon beim 2:0-Heimsieg gegen Hertha BSC musste Cheftrainer Fabian auch in Nürnberg wieder auf Eric Smith und Oladapo Afolayan verzichten, zudem fehlte Manolis Saliakas (Gelbsperre). Dafür meldeten sich Karol Mets, der gegen die Hertha kurz vor Schluss noch verletzungsbedingt ausgewechselt worden war, und der unter der Woche krank fehlende Philipp Treu rechtzeitig wieder fit. Und so gab es dann doch nur eine Änderung im Vergleich zur Vorwoche: Lars Ritzka begann anstelle von Saliakas. Auch FCN-Coach Christian Fiél nahm nach dem 1:0-Erfolg beim 1. FC Magdeburg nur einen Wechsel vor. Enrico Valentini rückte für Jan Gyamerah (Gelbsperre) in die Startelf.

Bei guten äußeren Bedingungen legten beide Teams los, nach kurzem Abtasten übernahmen unsere Kiezkicker die Kontrolle und erspielten sich die erste Torchance. Marcel Hartel konnte aus 20 Metern abziehen - knapp drüber (10.). In der Folge schnürte die Hürzeler-Elf die Gastgeber immer wieder in der eigenen Hälfte ein. Eine Ecke brachte die nächste Chance: Nach Hartels Hereingabe konnten die Nürnberger nicht entscheidend klären und Adam Dźwigała kam aus sieben Metern zum Kopfball. Sebastian Andersson klärte per Kopf (15.). Im Gegenzug dann die erste gute Gelegenheit für den FCN, der immer wieder auf schnelle Gegenstöße setzte: Benjamin Goller konnte aus halbrechter Position abziehen, traf aus 15 Metern aber nur das Außennetz (16.).

Die Hürzeler-Elf bestimmte das Spielgeschehen, sie musste gegen die kompakt verteidigende FCN-Defensive aber viel Geduld mitbringen. Weil die Gastgeber kaum mal Lücken entstehen ließen, blieb es bei viel Ballbesitz für unser Team. Dann erspielten sie sich die nächste Chance. Mit viel Geduld ging es von der linken rüber auf die rechte Seite und dann in den Strafraum, wo die vielbeinige FCN-Defensive erst den Schuss von Hartel und kurz darauf auch den Versuch Irvines blocken konnte (25.). Irvine köpfte eine Hartel-Ecke weniger später dann deutlich drüber (29.). Von den Nürnbergern kam offensiv so gut wie nichts, die seltenen Angriffsversuche verteidigte unser Team stark weg.

Dann hatte Elias Saad die Führung auf dem Fuß. Im Strafraum setzte er sich gegen Finn Jeltsch durch und zog aus spitzem Winkel ab. Sein strammer Schuss zischte nur knapp am oberen linken Eck vorbei (34.). Der FCN konnte sich nicht mehr aus der eigenen Hälfte befreien, es ging weiter in nur eine Richtung. Eine von Hartel in den Rückraum getretene Ecke sorgte für die nächste Chance zur Führung. Lars Ritzka nahm den Ball direkt, zielte aber deutlich vorbei (41.). Kurz vor der Pause bejubelten unsere Jungs dann aber endlich die Führung. Treu hatte von rechts in die Mitte geflankt. Hier setzte sich Eggestein gegen Jeltsch durch und traf per Kopf – das 1:0 (44.)! Augenblicke später ertönte der Halbzeitpfiff.

Johannes Eggestein traf erstmals seit dem 2:0-Auswärtssieg in Elversberg wieder.

Johannes Eggestein traf erstmals seit dem 2:0-Auswärtssieg in Elversberg wieder.

Beide Mannschaften kehrten unverändert auf den Rasen zurück, das Wetter wiederum hatte sich geändert, denn starker Regen hatte pünktlich zum Wiederbeginn eingesetzt. Der FCN hatte die erste richtig gute Gelegenheit. Can Uzun bediente Jens Castrop und der scheiterte aus zwölf Metern am stark reagierenden Nikola Vasilj (49.). Auf der Gegenseite spielten sich die Kiezkicker dann über mehrere Stationen ganz stark durch und Saad hätte erhöhen können. Frei vor Claus schob er das Leder aus zehn Metern aber hauchdünn am rechten Pfosten vorbei. Das hätte das 2:0 sein müssen (51.).

Die Kiezkicker kontrollierten das Spielgeschehen weiterhin und ließen den Ball zumeist gut in den eigenen Reihen laufen. Der FCN kam kaum mal zum Zug und wenn doch dann nach Ballgewinnen und schnellen Gegenstößen. Die sollten in der Folge aber allesamt ungefährlich bleiben. Fiél reagierte früh und brachte mit Lukas Schleimer für Benjamin Goller (53.) und Taylan Duman für Enrico Valentini (57.) zwei frische Offensivspieler. Kurz darauf kam Ritzka nach einer Ecke aus dem Rückraum frei zum Schuss, er zielte aber zu hoch (59.). Dann das 2:0! Connor Metcalfe eroberte den Ball in Nürnbergs Hälfte und bediente den freistehenden Eggestein. Der Stürmer legte im Strafraum uneigennützig quer zu Hartel und der hatte keine Mühe, den Ball aus sieben Metern über die Linie zu drücken (62.)!

Nürnbergs Fiél reagierte erneut und schickte mit Joseph Hungbo und Kanji Okunuki für Erik Wekesser und Sebastian Andersson die nächsten beiden Offensivspieler aufs Feld (71.). Die traten aber nicht in Erscheinung, dafür aber Karol Mets. Dessen Kopfball nach einer der vielen Hartel-Ecken lenkte Claus über den Querbalken (75.). Der FCN verstärkte mit Beginn der Schlussviertelstunde noch mal die Offensivbemühungen, die braun-weiße Defensive konnten die Franken aber einfach nicht knacken. Dann der erste Wechsel von Hürzeler: Aljoscha Kemlein ersetzte Elias Saad (80.).

Kemlein fügte sich sofort gut ein, indem er Metcalfe mit einem starken Pass auf die Reise schickte. Im Strafraum angekommen verpasste der von zwei Nürnbergern bedrängte Australier aber den dritten Treffer (84.). Mehr passierte nicht im Max-Morlock-Stadion, erwähneswert ist aber noch das Profi-Debüt von Eric da Silva Moreira, der kurz vor dem Abpfiff erstmals in Liga zwei zum Einsatz kam. Am Ende setzten sich unsere Kiezkicker absolut verdient mit 2:0 beim FCN durch und holten, auch dank einer bei nur zwei Nürnberger Torschüssen überragenden Defensivleistung, die nächsten drei Zähler.

1. FC Nürnberg

Klaus - Valentini (57. Duman), Jeltsch, Horn, Brown - Castrop, Flick, Wekesser (71. Okunuki) - Goller (53. Schleimer), Andersson (71. Hungbo), Uzun

Cheftrainer: Christian Fiél

 

FC St. Pauli

Vasilj - Dźwigała, Wahl, Mets - Treu (90. Boukhalfa), Irvine, Hartel, Ritzka (90.+2 da Silva Moreira) - Metcalfe, Eggestein (90.+2 Zoller), Saad (80. Kemlein)

Cheftrainer: Fabian Hürzeler

 

Tore: 0:1 Eggestein (44.), 0:2 Hartel (62.)

Gelbe Karten: keiner / Dźwigała, Saad (5., gegen Paderborn gesperrt)

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)

Fans: 41.269

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige Traumpass fürs Agentur-Hosting - Mittwlad proSpace. Kostenlos testen!

Congstar