{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Erster Sieg am Böllenfalltor - Kiezkicker verhindern Lilien-Party und bleiben oben dran

Der FC St. Pauli hat das Spitzenspiel beim SV Darmstadt 98 am späten Sonnabend (6.5.) mit 3:0 (1:0) gewonnen. Im mit 17.650 Fans ausverkauften Merck Stadion am Böllenfalltor gingen unsere Kiezkicker in einer durchweg ausgeglichenen Partie kurz vor der Pause durch ein Eigentor von Phillip Tietz in Führung (45.). Nach dem Seitenwechsel legte Elias Saad nach (57.), ehe der eingewechselte David Otto den 3:0-Endstand markierte (84.). Unsere Boys in Brown bejubelten den ersten Sieg überhaupt bei den Darmstädtern, die den vorzeitigen Aufstieg verpassten.

Nach dem 2:1-Heimsieg gegen Arminia Bielefeld ging's für unsere Kiezkicker zum Topspiel nach Darmstadt. Gegen den Spitzenreiter vertraute Cheftrainer Fabian Hürzeler derselben Elf, die in der Vorwoche gegen Bielefeld begonnen hatte. Eric Smith fiel weiterhin aus, die einzige Änderung im 20-Mann-Kader: Marcel Beifus (Bank) ersetzte den kurzfristen erkrankten Afeez Aremu. Bei den Darmstädtern nahm Coach Torsten Lieberknecht nach dem 3:0-Erfolg in Kiel eine Änderung vor, Tobias Kempe rückte für Mathias Honsak (Bank) in die Startelf.

Die Ausgangslage war klar: Während unsere Kiezkicker den Rückstand auf den drittplatzierten HSV mit einem Sieg auf vier Zähler verkürzen konnten, hatten die Lilien nur eines im Sinn. Mit einem Sieg den vierten Bundesliga-Aufstieg perfekt machen. Die Stimmung im ausverkauften Böllenfalltor war schon weit vor dem Spiel richtig gut, dann rollte der Ball endlich. Beide Teams lieferten sich von Beginn an intensive Duelle, die ersten Chancen ließen auch nicht lange auf sich warten. Elias Saad konnte aus 23 Metern, sein Schuss wurde aber gerade noch geblockt (4.). Auf der Gegenseite musste sich Nikola Vasilj dann sein Können unter Beweis stellen, als er einen Schuss von Fabian Schnellhardt stark um den rechten Pfosten lenken konnte (8.).

Wieder rüber auf die andere Seite: Saad bediente Marcel Hartel und der legte von der linken Seite flach in die Mitte zu Oladapo Afolayan. Der traf den Ball nicht richtig – Abstoß (11.). Die Hürzeler-Elf ließ den Ball gegen früh störende Gastgeber gut laufen und konnte sich so das eine oder andere Mal auch gut nach vorne durchspielen. Die nächste Torchance hatten aber die Lilien. Phillip Tietz konnte im Strafraum aus halblinker Position abziehen, den Schuss konnte Adam Dźwigała blocken (20.). Wenig später verzog Tietz von der rechten Strafraumkante deutlich (21.). In der Folge nahm die Intensität in den Zweikämpfen zu, der Spielfluss ging ein wenig verloren und so passierte in beiden Strafräumen nicht viel.

Als Tietz nach einem Zweikampf mit Karol Mets im FCSP-Strafraum zu Fall kam, wollten die Gastgeber einen Elfmeter haben. Schiedsrichter Tobias Reichel ließ zurecht weiterspielen (30.). Darmstadt wurde immer wieder durch Tietz gefährlich. Nach einem langen Ball an die Strafraumkante strich sein Versuch im Fallen einen guten Meter am oberen rechten Toreck vorbei (36.). Kurz darauf zielte Marvin Mehlem nach einem Ballverlust von Jackson Irvine aus 21 Metern zu ungenau, der Ball strich links am Tor vorbei (38.). Vasilj packte bei einem 28-Meter-Freistoß von Tobias Kempe dann noch mal sicher zu (41.). Mit der letzten Szene im ersten Durchgang gingen unsere Boys in Brown in Führung. Leart Paqarada brachte einen Freistoß von der linken Seite mit viel Wucht auf den ersten Pfosten. Hier war Adam Dźwigała per Kopf zur Stelle. Sein Bewacher Tietz fälschte entscheidend ab - 1:0 (45.)! Kurz darauf ertönte der Halbzeitpfiff.

Die 45. Minute: Adam Dźwigała verlängert einen Paqarada-Freistoß per Kopf, Gegenspieler Phillip Tietz fälschte unhaltbar für Marcel Schuhen ab.

Die 45. Minute: Adam Dźwigała verlängert einen Paqarada-Freistoß per Kopf, Gegenspieler Phillip Tietz fälschte unhaltbar für Marcel Schuhen ab.

Fabian Hürzeler nahm zur zweiten Hälfte keinen Wechsel vor, Torsten Lieberknecht brachte Mathias Honsak für Fabian Schnellhardt. Die Gastgeber mussten, wollten sie an diesem Abend den vierten Bundesliga-Aufstieg feiern, zwei Tore erzielen. Unsere Boys in Brown hingegen wollten den Vorsprung natürlich verteidigen. 75 Sekunden waren gerade einmal gespielt, da hätten sie fast das 2:0 erzielt. Paqarada brachte das Leder von links in den Strafraum und fand den freistehenden Hartel. Der scheiterte per Kopf an Lilien-Keeper Marcel Schuhen – schade (47.). In der Folge erhöhte Darmstadt zwar den Druck, fand gegen die gute Defensive der Braun-Weißen aus dem Spiel heraus aber kaum mal Räume.

Auf der Gegenseite legten unsere Jungs den zweiten Treffer nach. Nach einem weiten Einwurf von Saliakas kam der Ball zu ihm zurück. Seine Hereingabe wehrte Patrick Pfeiffer in die Mitte zu Paqarada ab. Dessen 19-Meter-Schuss konnte Schuhen noch parieren. Daschner legte den Abpraller quer auf Saad und der war einen Schritt schneller als Pfeiffer – das 2:0 (57.). Darmstadt gelang der schnelle Anschluss durch Tietz, doch Vorlagengeber Honsak hatte zuvor knapp im Abseits gestanden (58.). Auf der Gegenseite verpasste Elias Saad den dritten Treffer, nach einem Konter konnte Pfeiffer seinen Schuss im allerletzten Moment per Grätsche entschärfen (61.).

Lilien-Coach Lieberknecht reagierte und brachte mit Sören Seydel und Filip Stojilković zwei Stürmer für Innenverteidiger Christoph Zimmermann und Offensivspieler Braydon (67.). Kaum auf dem Platz kam Seydel binnen weniger Augenblicke zwei Mal zum Abschluss erst blockte Mets, kurz darauf dann Dźwigała (69.). Wenig später war es dann Saliakas, der den einschussbereiten Tietz auf dem Weg zum 1:2 per Grätsche stoppen konnte (73.). Kurz darauf musste Paqarada angeschlagen runter, für ihn kam Lars Ritzka in die Partie (77.). Nicht viel später war auch für Saad nach einem Zweikampf mit Marvin Mehlem Feierabend, Connor Metcalfe sollte ihn ersetzen. Zudem schickte Hürzeler David Otto für Oladapo Afolayan auf den Rasen (81.)

Nach einem Ballverlust von Matthias Bader konnte Daschner Richtung Darmstadt-Tor davonziehen, schloss aber nicht selbst ab, sondern legte auf den mitgelaufenen Otto quer und der traf zum 3:0 (84.). Die Partie war damit endgültig entschieden. Honsak kam noch aus zwölf Metern zum Abschluss, Vasilj packte aber sicher zu (89.). Mehr passierte nicht und so setzten sich unsere Kiezkicker in einer ausgeglichenen Partie klar mit 3:0 bei Spitzenreiter Darmstadt durch. Es war im zwölften Spiel am Böllenfalltor der erste Sieg und der sorgte zum einen dafür, dass die Lilien den vorzeitigen Aufstieg verpassten, und zum anderen, dass unsere Jungs den Rückstand auf die drittplatzierten „Rothosen“ auf vier Zähler verkürzen konnten und somit weiter im Rennen sind.

SV Darmstadt 98

Schuhen - Pfeiffer, Zimmermann (67. Seydel), Müller - Bader, Kempe, Schnellhardt (46. Honsak), Karic - Mehlem, Manu (67. Stojilković) - Tietz

Cheftrainer: Torsten Lieberknecht

 

FC St. Pauli

Vasilj - Dźwigała, Medić, Mets - Saliakas, Irvine, Hartel, Paqarada (77. Ritzka) - Saad (81. Metcalfe), Daschner (90.+1 Beifus), Afolayan (81. Otto)

Cheftrainer: Fabian Hürzeler

 

Tore: 0:1 Tietz (45., Eigentor), 0:2 Saad (57.), 0:3 Otto (84.)

Gelbe Karten: Mehlem, Seydel / Beifus

Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)

Fans: 17.650 (ausverkauft)

 

(hb)

Fotos: FC St. Pauli / Witters

Anzeige

Congstar