{} }
Zum Inhalt springen

3:1 in Aue - Überragende Kiezkicker beenden Niederlagen-Serie im Erzgebirge

Es geht also doch mal was im Erzgebirge! Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge haben unsere Kiezkicker endlich mal wieder in Aue gewonnen, am Sonnabend (10.4.) setzten sie sich nach starker Leistung verdient mit 3:1 (1:0) durch. Luca Zander traf bereits nach 59 Sekunden, Rodrigo Zalazar erhöhte kurz nach dem Seitenwechsel (49.). Wenig später sorgte Zander mit seinem zweiten Treffer dann auch schon für die Vorentscheidung (56.). Aue gelang durch Pascal Testroet noch der Anschlusstreffer (73.).

Für die Partie in Aue nahm Cheftrainer Timo Schultz keine Änderung in der Startelf vor, er vertraute derselben Elf, die zum Wochenbeginn beim 2:0-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig auch von Beginn an aufgelaufen war. Einzige Änderung im Kader: Tore Reginiussen (zuletzt krank) nahm an seinem 35. Geburtstag den gegen Braunschweig noch freien Platz auf der Bank ein. Bei den heimstarken Veilchen nahm Coach Dirk Schuster nach dem 1:1 beim SSV Jahn Regensburg einen Wechsel vor, Philipp Riese ersetzte den Gelb-gesperrten Ognjen Gnjatić.

Die Kiezkicker erwischten einen perfekten Start im Erzgebirge! Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Rodrigo Zalazar kam Luca Zander am langen Pfosten frei zum Kopfball und traf nach gerade einmal 59 Sekunden auch schon zur frühen Führung. Aue-Keeper Martin Männel hatte bei seinem 300. Zweitligaspiel für die Sachsen keine Abwehrchance, der Ball schlug direkt neben dem Pfosten zum 1:0 ein (1.). Aue zeigte sich nur kurz geschockt und hatte wenig später schon die Möglichkeit zum Ausgleich. Dimitrij Nazarov scheiterte aus halblinker Position aber am gut reagierenden Dejan Stojanović (5.).

In der munteren Anfangsphase spielten die Boys in Brown einen guten Ball und suchten immer wieder mit schnellen und direkten Pässen den Weg nach vorne. Nach einer tollen Kombination über mehrere Stationen tauchte so auch Guido Burgstaller frei im FCE-Strafraum auf. Der Angreifer schloss aber nicht selbst ab, sondern wollte auf Daniel-Kofi Kyereh querlegen. Ex-Kiezkicker Sören Gonther konnte gerade noch klären – da war mehr drin (7.). Aue blieb zu Beginn aber stets gefährlich, so war Stojanović einen Schritt schneller als durch durchgestartete Florian Krüger (13.).

In der Folge blieb die Schultz-Elf mit bis zu 70 Prozent Ballbesitz und vielen guten Angriffen das spielbestimmende Team, aber vorerst ohne weitere Chancen. Dann zog Omar Marmoush aus halblinker Position ab, der Ball landete auf dem Tornetz (26.). Leart Paqarada probierte es dann auch mal aus der Distanz, bei dem leicht abgefälschten Schuss packte Männel sicher zu (38.). Aue drückte in den Schlussminuten noch mal und kam zu zwei Chancen. Erst verzog John Patrick Strauß aus 15 Metern um gut zwei Meter (41.), kurz darauf nahm Stojanović einen Kopfball von Pascal Testroet problemlos auf (42.). Mehr passiert nicht und so gingen die Braun-Weißen mit der verdienten Führung in die Kabine.

Luca Zander erzielte die frühe Führung für die Kiezkicker, es waer zugleich sein erstes Zweitliga-Tor für unseren FCSP.

Luca Zander erzielte die frühe Führung für die Kiezkicker, es waer zugleich sein erstes Zweitliga-Tor für unseren FCSP.

Personell unverändert kehrten beide Teams auf den Rasen zurück. 45 Minuten lagen noch vor unseren Kiezkickern, die ihre Führung unbedingt verteidigen wollten, um erstmals seit Dezember 2013 wieder im Erzgebirge zu gewinnen. Die Boys in Brown mit der ersten Chance in Durchgang zwei: Kyereh spielten einen halbhohen Ball von der Grundlinie in den Rückraum und fand Finn Ole Becker. Dessen Direktabnahme landete auf der Tribüne (48.). Besser zielte Zalazar nur 60 Sekunden später. Nach Zusammenspiel mit Burgstaller jagte er das Leder aus 15 Metern ins linke Eck. Männel war machtlos – 2:0 (49.)!

Auf der Zwei-Tore-Führung ruhte sich die defensiv sehr starke Schultz-Elf nicht aus, sie blieb die tonangebende Mannschaft und spielte weiter nach vorne. Und sie belohnte sich nach einem Freistoß aus dem Halbfeld. Paqarada brachte das Leder von links in die Mitte, der Ball flog durch den Strafraum und erneut war Zander am langen Pfosten zur Stelle. Eine nahezu identische Situation wie beim 1:0 führte zum 3:0 (56.). Nicht viel später verhinderte Männel den vierten Treffer, bei einem Schuss von Marmoush reagierte er glänzend (59.).

Coach Schultz nahm dann die ersten drei Wechsel vor: Afeez Aremu, Lukas Daschner und Maximilian Dittgen ersetzten Finn Ole Becker, Rico Benatelli und Omar Marmoush (66.). Die Boys in Brown spielten weiter nach vorne und kamen zu weiteren Chancen. Erst scheiterte Burgstaller per Drehschuss an Männel (68.), kurz darauf reagierte er zudem stark gegen Kyereh (69.). Die Gastgeber kamen dann zum Anschlusstreffer. Nach Flanke des kurz zuvor eigewechselten Tom Baumgart konnte Testroet den Ball aus kurzer Distanz an Stojanović vorlegen – nur noch 3:1 (73.).

Die Kiezkicker hatten durch Daschner dann die große Möglichkeit, auf 4:1 zu erhöhen, der Mittelfeldspieler verzog freistehend aber deutlich (79.). Wenig später vergab Zalazar seinen möglichen Doppelpack, sein Schuss aus 16 Metern strich nur hachdünn am rechten Pfosten vorbei (81.). Für Aue setzte Jan Hochscheidt einen 25-Meter-Freistoß noch knapp übers Tor (89.), ehe der eingewechelte Igor Matanović noch mal an Männel, dem besten Auer, scheiterte (90.+1).

Mehr passierte aber nicht und so blieb es beim verdienten 3:1 für die Boys in Brown. Dank einer ganz starken Leistung beendeten sie die Niederlagenserie im Erzgebirge und knackten zugleich die 40-Punkte-Marke.

FC Erzgebirge Aue

Männel - Breitkreuz, Gonther, Ballas, Bussmann (83. Härtel) - Riese (70. Fandrich), Samson (54. Jonjić) - Strauß, Nazarov (54. Hochscheidt), Krüger (70. Baumgart) - Testroet

Cheftrainer: Dirk Schuster

 

FC St. Pauli

Stojanović - Zander, Ziereis, Dźwigała, Paqarada - Becker (66. Aremu), Benatelli (66. Daschner), Kyereh (89. Matanović), Zalazar - Marmoush (66. Dittgen), Burgstaller (84. Reginiussen)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Zander (1.), 0:2 Zalazar (49.), 0:3 Zander (56.), 1:3 Testroet (73.)

Gelbe Karten: Riese, Breitkreuz / keiner

Schiedsrichter: Florian Heft (Neuenkirchen)

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick