{} }
Zum Inhalt springen

Früher Doppelschlag: Kiezkicker besiegen Braunschweig mit 2:0

Dem FC St. Pauli ist am 27. Spieltag der 2. Bundesliga mit dem zweiten Sieg in Serie ein weiterer Schritt in Richtung vorzeitigem Klassenerhalt geglückt. Die Kiezkicker bezwangen Eintracht Braunschweig am Millerntor mit 2:0 (2:0), nachdem Omar Marmoush (7.) und Daniel-Kofi Kyereh (14.) die Partie mit zwei frühen Toren entschieden.

Nach 28 Jahren leuchtete am Millerntor zumindest vorerst zum letzten Mal anlässlich eines Zweitliga-Montagsspiels das Flutlicht. In der kommenden Saison wird die Anstoßzeit, zu der die St. Paulianer eine positive Bilanz vorweisen, aus dem Spieltagskalender gestrichen. Zum Montags-Abschluss wollten die Braun-Weißen das Heimspiel für sich entscheiden, mussten dafür aber auf James Lawrence und Tore Reginiussen verzichten, die krankheitsbedingt ausfielen. In der Innenverteidigung startete Kapitän Philipp Ziereis daher neben Adam Dźwigała.

Die Hintermannschaft war zunächst jedoch kaum im Fokus des Spiels, weil die Mannschaft von Timo Schultz einen temporeichen und offensivorientierten Start hinlegte. Guido Burgstaller setzte Omar Marmoush in Szene, der Gegenspieler Nico Klaß nahezu schwindelig dribbelte und aus spitzem Winkel aber kurzer Distanz einnetzte (7.). Nur sieben Zeigerumdrehungen später kam der nächste Wirbelsturm auf die Eintracht-Defensive zu, nach einer Kombination über mehrere Stationen steckte Marmoush auf Daniel-Kofi Kyereh durch, der Torwart Jasmin Fejzic umkurvte und mit dem linken Fuß einschob (14.).

Kurz danach waren die Kiezkicker sogar schon einer frühen Vorentscheidung nahe, nach einer Paqarada-Flanke köpfte Marmoush das Leder an den Pfosten (18.). Anschließend suchten auch die Braunschweiger den Vorwärtsgang, ohne dabei jedoch gefährlich zu werden. Stattdessen verpassten die Boys in Brown nach einer traumhaften Kombination den verdienten Lohn, nachdem Guido Burgstaller, der letztlich den Abschluss übernahm, den Ball knapp am Kasten vorbeisetzte (35.).

Starke Vorstellung im ersten Durchgang: Marmoush bejubelt den Führungstreffer.

Starke Vorstellung im ersten Durchgang: Marmoush bejubelt den Führungstreffer.

Die Halbzeitpause tat der Spielfreude bei Braun und Weiß dann keinen Abbruch. Allerdings stand BTSV-Keeper Fejzic einem dritten Treffer mehrmals entschlossen im Weg. Der Versuch von Rodrigo Zalazar (48.) war noch dankbar für den Bosnier, danach reagierte der 34-Jährige glänzend gegen Burgstaller (52.) und Marmoush (54.). Das einzige Manko einer exzellenten Vorstellung der St. Paulianer, die auch immer wieder ansehnlich die Kugel laufen ließen, war nach einer knappen Stunde die letzte Konsequenz in der Torerzielung.

Dadurch blieben die Gäste immer in der Reichweite eines Zählers, die für die Schlussphase auch offensiv wechselten. Die beste Möglichkeit bot sich Nick Proschwitz, der aber nicht voll hinter den Ball kam und deutlich verfehlte (74.). Zwingender wurde es aber immer wieder, wenn Braun und Weiß in der Offensive auftauchte, doch auch Lukas Daschner (74.) und Finn Ole Becker scheiterten an Fejzic (79.), Igor Matanović verfehlte in den Schlusssequenzen der Partie den halbleeren Kasten (90.). Letztlich blieb es im am Ende verschneiten Millerntor-Stadion bei einem verdienten 2:0-Erfolg. 

FC St. Pauli

Stojanović – Zander, Ziereis, Dźwigała (62. Knoll), Paqarada – Benatelli – Zalazar, Becker (88. Aremu) – Kyereh (72. Daschner) – Burgstaller (88. Matanović), Marmoush (72. Dittgen)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Eintracht Braunschweig

Fejzic – Kessel, Diakhité (66. Abdullahi), Klaß (46. Ziegele), Schlüter (81. Schwenk) – Wydra, Ben Balla – Kammerbauer, Kroos (71. Kobylanksi), Bär (81. Otto) – Proschwitz

Cheftrainer: Thomas Stickroth

 

Tore: 1:0 Marmoush (7.), 2:0 Kyereh (14.)

Gelbe Karten: Kyereh, Zander / Kroos

SR: Arne Aarnink

 

(ms)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick