{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Dank überzeugender zweiter Halbzeit: Kiezkicker ziehen ins Viertelfinale ein

Der FC St. Pauli zieht ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein. Die Kiezkicker gewannen am Dienstagabend (5.12.) ihre Partie beim Regionalligisten FC 08 Homburg mit 4:1. Durch Hauke Wahl (24.) ging die Hürzeler-Elf in Führung, ehe Markus Mendler ausglich (28.). Elias Saad (64.), Marcel Hartel (69.) und Johannes Eggestein (73.) brachten die Braun-Weißen auf die Siegerstraße.

Cheftrainer Fabian Hürzeler nahm im Vergleich zum Derby-Heimspiel drei Veränderungen in der Startelf vor. Sascha Burchert, der auch in den vorherigen beiden Pokalspielen im FCSP-Kasten stand, hütete auch in Homburg das braun-weiße Gehäuse. Außerdem rückte Lars Ritzka für Manolis Saliakas in die Anfangsformation, genauso wie Etienne Amenyido für Elias Saad.

In der Anfangsviertelstunde suchte die Hürzeler-Elf die Lücke in der dichtgestaffelten Defensive der Saarländer, doch auch die Gastgeber versteckten sich nicht. Die erste Torchance erspielten sich die Kiezkicker nach zwölf Minuten, als Marcel Hartel im Strafraum zum Kopfball hochstieg, doch Tom Kretzschmar im Homburger Kasten packte sicher zu. Im weiteren Spielverlauf des ersten Durchgangs entwickelten die Braun-Weißen mehr und mehr Spielanteile und Zug zum Tor.

Der Führungstreffer fiel folgerichtig in der 24. Minute durch Hauke Wahl, der nach einem Eckball am zweiten Pfosten goldrichtig stand und zum 1:0 eiskalt einnetzte. Nur vier Zeigerumdrehungen später glichen die Gäste jedoch durch ihren Kapitän Markus Mendler aus. Ein Stockfehler von Keeper Sascha Burchert aufgrund einer Unebenheit im Platz nutzte der Homburger Offensivspieler aus und traf zum 1:1.

Unsere Kiezkicker zeigten sich von dem schnellen Gegentreffer zwar nicht beeindruckt, schafften es allerdings auch nicht, sich bis zum Halbzeitpfiff nennenswerte Tormöglichkeiten zu erspielen. Zu kompakt standen die Gastgeber in ihren Reihen, die selbst wiederum immer wieder kleine Nadelstiche in der Offensive setzten.

Hauke Wahl nach seinem zwischenzeitlichen Führungstreffer zum 1:0

Hauke Wahl nach seinem zwischenzeitlichen Führungstreffer zum 1:0

Nach dem Seitenwechsel tauschte Hürzeler auf zwei Positionen. Elias Saad und Manoli Saliakas kamen für Etienne Amenyido und den gelbverwarnten Lars Ritzka. Von Wiederanpfiff an nahmen die Kiezkicker das Heft des Handelns in die Hand, bissen sich aber nach wie vor an der Homburger Defensive die Zähne aus. Vereinzelt kombinierte sich die Hürzeler-Elf bis in den Strafraum der Hausherren, doch entweder war dann Keeper Kretzschmar oder ein Abwehrspieler zur Stelle.

In der 64. Minute knackten unsere Braun-Weißen die Abwehrreihe dann doch. Eric Smith spielte einen herausragenden Ball hinter die letzte Kette, wo Philipp Treu, Johannes Eggestein und Elias Saad lauerten und letzterer sich das Leder schnappte, den Torhüter umkurvte und die erneute Führung erzielte. Und unsere Jungs legten nach. Nur fünf Zeigerumdrehungen später packte Marcel Hartel den Hammer aus und schoss die Kugel aus 18 Metern in den linken Torwinkel. Eine knappe Viertelstunde vor dem Schlusspfiff markierte Johannes Eggestein nach einem starken Ballgewinn von Hartel das 4:1 und machte somit in dieser Partie den Deckel drauf, denn die Kiezkicker ließen hinten nichts mehr anbrennen und Ball sowie Gegner laufen.

Dank einer vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugenden Vorstellung zieht der FCSP ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein. Die Auslosung für die nächste Runde findet am kommenden Sonntag (10.12., 19:15 Uhr) in der Sportschau statt.

 

FC 08 Homburg

Kretzschmar - von Piechowski, Kirchhoff, Heilig - Steinmetz, Weihrauch, Jansen, Dombrowka (77. Schmidt) - Hoffmann (77. Eisele), Harres (83. Hummel), Mendler (C) (58. Stavridis)

Cheftrainer: Danny Schwarz

 

FC St. Pauli

Burchert - Wahl, Smith, Mets - Treu, Irvine (C) (85. Boukhalfa), Hartel, Ritzka (46. Saliakas) - Metcalfe (60. Afolayan), Eggestein (80. Maurides), Amenyido (46. Saad)

Cheftrainer: Fabian Hürzeler

 

Tore: 0:1 Wahl (24.), 1:1 Mendler (28.), 1:2 Saad (64.), 1:3 Hartel (69.), 1:4 Eggestein (73.)

Gelbe Karten: Eisele / Smith, Ritzka, Saad

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Fans: 12.232

 

(ch)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar