{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

FCSPasseiertal Tag 7: Gelungener Abschlusstest beim 4:1 gegen NK Istra

Der FC St. Pauli hat am Sonnabend (9.7.) das letzte Testspiel vor dem Ligastart gegen den kroatischen Erstligisten NK Istra mit 4:1 (2:0) gewonnen. In die Torschützenliste der Kiezkicker reihten sich Jakov Medić (14.), Igor Matanović (34.), Leart Paqarada (60.) und Serhat Imsak (89.) ein. Für das Team von Cheftrainer Timo Schultz ist es ein gelungener Abschluss des Trainingslagers in St. Leonhard im Passeiertal gewesen.

Eine nicht gerade alltägliche Testspielkulisse springt unseren Jungs direkt bei der Platzbegehung ins Auge. Im Hintergrund des Sportparks Moos ist ein überwältigendes Berg-Panorama zu sehen. Auf den Rängen ist eine Top-Stimmung bei herrlichem Sonnenschein. Eine automatische Sprinkleranlage hat vor dem Anpfiff für die nötige Abkühlung auf der Tribüne gesorgt. Der Rahmen, zum Abschluss dieses Trainingslager in St. Leonhard im Passeiertal, passt. Cheftrainer Timo Schultz hat im Vergleich zum Testspiel gegen Silkeborg vor gut einer Woche insgesamt vier Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Dennis Smarsch steht zwischen den Pfosten, außerdem starten Adam Dźwigała, Leart, Paqarada und Jackson Irvine von Beginn an. Eric Smith führt die Boys in Brown bei diesem Test als Kapitän aufs Feld.

Auch die Anfangsphase, sie passt zu dem optimalen Rahmen. Nach Vorarbeit von Johannes Eggestein hat Lukas Daschner nach nur zwei Minuten bereits die große Chance zur Führung, aber sein Schuss ist zur Ecke abgefälscht worden. Immer wieder schaffen es die Schützlinge von Coach Schultz früh Druck auf den Gegner-Ball zu bekommen und sich dann mit den aufgerückten Außenverteidigern Leart Paqarada und Manolis Saliakas ins letzte Drittel der Kroaten zu spielen - so auch nach sieben Zeigerumdrehungen. Dieses Mal war es eine Flanke von Paqarada, die in Eggestein ihren Abnehmer gefunden hat. Aber Istras Keeper Majkić ist zur Stelle. 

Nach einer knappen Viertelstunde zahlt sich der Dauerdruck der Braun-Weißen dann auch auf der Anzeigetafel aus. Paqaradas Freistoß landet direkt auf den mit aufgerückten Innenverteidiger Jakov Medić, der zum 1:0 für den FCSP einnickt (14.). Auch nach dem Führungstreffer ging es weiter in Richtung auf das kroatische Tor. Die Schultz-Schützlinge schalten keinen Gang zurück, sondern drängen auf das zweite Tor, müssen aber auf die Umschaltmoment von NK Istra aufpassen, als Mlinars Flachschuss auf der Gegenseite noch zur Ecke abgelenkt wird (19.). Danach gibt es erst einmal eine Trinkpause für beide Teams.

Sechs Minuten nach der Abkühlung sind unsere Jungs aber wieder voll auf Betriebstemperatur. Während Manolis Saliakas Schuss noch knapp über die Latte zischt, trifft Igor Matanović nur zwei Minuten später, nachdem er seinem Gegenspieler den Ball zuvor wegstibitzt hat, aus zwölf Metern zum 2:0 (34.). Nur Sekunden nach dem Zwei-Tore-Vorsprung taucht Maurić plötzlich vor unserem Keeper Dennis Smarsch auf, verzieht jedoch. Mit der verdienten 2:0-Führung geht es dann auch in die Halbzeitpause.

 

Starker Abschluss - Igor Matanović trifft hier zum 2:0 in der 34. Minute.

Starker Abschluss - Igor Matanović trifft hier zum 2:0 in der 34. Minute.

Zum Wiederanpfiff hat Timo Schultz dreimal gewechselt. Nikola Vasilj geht für Dennis Smarsch zwischen die Pfosten, Marcel Beifus rückt für Adam Dźwigała in die Innenverteidigung, David Otto kommt für den Torschützen Igor Matanović und feiert damit sein Debüt im Braun-Weißen Trikot. Das erste Mal gefährlich wird es jedoch im zweiten Abschnitt auf Seiten unserer Kiezkicker, als es in der 49. Minute nach einem Handspiel im Strafraum Elfmeter für NK Istra gibt. Misković verwandelt und stellt auf 1:2 - aus Sicht unserer Braun-Weißen.

Doch unsere Jungs haben sich nach dem Gegentreffer kurz geschüttelt und sind ihrerseits zu einer guten Möglichkeit gekommen. Lukas Daschner dribbelt sich durch die gegnerische Hälfte, sein Zuspiel auf Eggestein in der Box der Kroaten ist dann aber von einem Handspiel unterbunden worden. Klare Sache - Elfmeter für den FCSP. Paqarada schnappt sich das Leder und verwandelt sicher - 3:1 (60.). Danach hat Schultz noch einmal durchgetauscht. Für Jackson Irvine kommt Connor Metcalfe und Serhat Imsak hat für Johannes Eggestein das Feld betreten.

Der eingewechselte australische Nationalspieler Metcalfe hat dann sogar die Chance, auf 4:1 zu erhöhen, findet aber im kroatischen Keeper Majkić seinen Meister (64.). Nur eine Minute nach seiner Einwechslung wäre es wohl die Vorentscheidung gewesen. Stattdessen gibt es 20 Zeigerumdrehungen vor dem Ende noch einmal eine Trinkpause für beide Teams. Gleichzeitig gibt es auch einige Wechsel bei den Braun-Weißen. Afeez Aremu, Franz Roggow, Carlo Boukhalfa, Lars Ritzka, Niklas Jessen und Luca Zander sind neu dabei. Dafür sind Manolis Saliakas, Lukas Daschner, Jakov Medić, Leart Paqarada, Eric Smith und Marcel Hartel nicht mehr auf dem Platz.

Knapp zehn Minuten vor dem Ende hätte es dann fast einen Tor-Debütanten in Braun-Weiß gegeben. Zunächst lässt Keeper Lucic Carlo Boukhalfas Schuss nur nach vorne abprallen, wo David Otto schon in Lauerstellung war, gleichzeitig aber auch Istras Torhüter blitzschnell oben und so den Toreinschlag verhindert hat. Eine Torpremiere für das Profiteam hat es dann doch noch zu bejubeln gegeben. Serhat Imsak, ebenfalls eingewechselt, ist nach schönem Zuspiel von Boukhalfa ganz cool geblieben und das 4:1 erzielt - gleichzeitig der Endstand in einem gelungenen Abschlusstest vor dem Ligastart gegen Nürnberg (Sonnabend, 16.7., 13 Uhr). Dann wartet gewiss ein anderer Gegner auf unsere Boys in Brown.

_____

Stimmen zum Spiel

Timo Schultz: "Das war glaub ich heute ein Platz in der schönsten Bergkulisse, hier spielen zu dürfen, das ist schon besonders gewesen. Wichtig war für uns aber natürlich, die Inhalte auf den Platz zu bekommen. Wir haben sehr wenig zugelassen, mal abgesehen von dem Elfmeter. Wir haben uns einige Chancen auch erspielt, die wir nicht genutzt haben. Am Ende ist es dann ein 4:1 geworden und wir haben viel gesehen, was wir auch so einstudiert haben. Die Tore, die wir uns erspielt haben waren auch schön anzusehen. Trotzdem hat man auch gesehen, was wir verbessern müssen. Letztendlich hat uns der Gegner aber auch nicht so sehr gefordert, wie es Nürnberg in einer Woche tun wird."

Igor Matanović: "Im Vergleich zum vergangenen Testspiel haben wir uns definitiv nochmal gesteigert. Wir hatten heute so viele Ballgewinne, das Pressing hat richtig gut geklappt, wie man auch am zweiten Tor gesehen hat. Jeder kannte im Team genau seine Abläufe. Das Trainingslager hat uns allen gut getan, das sieht man jetzt auch. Klar, müssen wir uns auch an einigen Stellen noch verbessern, wo wir mit dem Ball noch klarer spielen können, aber im Großen und Ganzen ist das ein Schritt nach vorne."

FC St. Pauli: 

Smarsch (46. Vasilj) - Saliakas (71. Zander), Dźwigała (46. Beifus), Medić (71. Jessen), Paqarada (71. Ritzka) - Smith (71. Aremu), Irvine (63. Metcalfe), Hartel (71. Roggow), Daschner (71. Boukhalfa) - Matanović (46. Otto), Eggestein (63. Imsak)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

NK Istra (Startelf):

Majkić - Hujber, Mlinar, Galilea, Misković, Moura, Marin, Vujnović, Maurić, Perković, Petković

Cheftrainer: Gonzalo García

 

Tore: 1:0 Medić (14.), 2.0 Matanović (34.), 2:1 Misković (49./HE), 3:1 Paqarada (60./HE), 4:1 Imsak (89.)

 

(ch)

Fotos: FC St. Pauli / Witters

Anzeige

Congstar
DIIY