{} }
Zum Inhalt springen

0:0 beim KSC - Kiezkicker nehmen einen Punkt mit

Am Sonnabendmittag (6.3.) trennten sich die Kiezkicker mit 0:0 vom Karlsruher SC. In 90 intensiven Minuten im Wildparkstadion hatten Daniel-Kofi Kyereh und Rico Benatelli die besten Möglichkeiten für die Boys in Brown.

Nach dem Derbysieg ist vor dem Wildpark, oder so. Auf jeden Fall ging es für die Elf von Timo Schultz nach dem 1:0-Erfolg über den HSV zum starken Karlsruher SC. Mit dabei zwei Änderungen in der Startelf. Für Finn Ole Becker, hinter dem unter der Woche ein Fragezeichen stand und für den es nicht gereicht hat, kam Afeez Aremu in die Partie. Philipp Ziereis, der eine Pause bekam, wurde von Tore Reginiussen ersetzt.

Und so ging es unter der badischen Sonne auf der Baustelle Wildparkstadion direkt nach Anpfiff sehr energisch los. Die Karlsruher übernahmen zu Beginn der Partie das Zepter und hatten nach nur vier gespielten zwei Eckstöße zu verzeichnen. Beide blieben jedoch ohne Gefahr. Ganz anders sah es nach sieben Minuten aus. Erst wurde Guido Burgstaller im Strafraum geblockt und nachdem der Ball in den Füßen von Daniel-Kofi Kyereh landete, fand der Derbytorschütze aus kurzer Distanz seinen Meister in Marius Gersbeck (7.). Schade, das hätte die Führung für die Kiezkicker sein können.

In der Folge war es wieder der KSC, der etwas mehr vom Spiel hatte, jedoch ohne sich dabei nennenswerte Chancen herauszuspielen. Die Schultz-Elf blieb lauerte auf ihre Möglichkeit. Bis auf eine kleine Möglichkeit von Burgstaller, dessen Schuss von Gersbeck aufgenommen werden konnte, blieb es im Strafraum der Gastgeber aber vorerst ruhig (19.). Es dauerte bis zur 31. Spielminute, ehe Omar Marmoush mit seinem ersten Abschluss für Gefahr sorgen konnte. Aus halblinker Position zog unsere Nummer 22 nach einem kurzen Dribbling im Strafraum direkt ab. Sein Versuch ging aber doch etwas weiter am rechten Pfosten vorbei.

Die Partie spielte sich jedoch größtenteils im Mittelfeld ab und Chancen waren auf beiden Seiten bis zum Halbzeitpfiff nicht zu verzeichnen.

Guido Burgstaller mit dem Ball am Fuß im Zweikampf

Gleiches Bild und gleiches Personal nach dem Seitenwechsel. Und wie schon in der ersten Hälfte war es Torhüter Griesbeck, der eine Führung der Kiezkicker mit einer Glanztat vereitelte. Was war passiert? Nach Zusammenspiel von Kyereh und Leart Paqarada brachte unser linker Außenverteidiger den Ball flach ins Zentrum und fand den aufgerückten Rico Benatelli. Dieser versuchte es platziert entgegen der Laufrichtung von Gersbeck, doch der Keeper reagierte mit seinem Fuß überragend und vereitelte das sichere Tor (57.).

Nur kurz danach hatten auch die Gastgeber die erste richtig gute Möglichkeit. Benjamin Goller tauchte am Ende eines Konters alleine vor Dejan Stojanovic auf und probierte flach an unserem Torhüter vorbeizuschieben. Doch unser Keeper war blitzschnell mit der rechten Hand zur Stelle und konnte den Ball im Nachfassen festhalten. Stark (60.)!

Im weiteren Verlauf nahm Timo Schultz zwei Wechsel vor. Für Marmoush und Benatelli kamen Maximilian Dittgen und Luca Zander in die Partie (69.). Vorerst änderte das aber nichts am Spiel, das überwiegend ereignisarm blieb. In der 79. Minute jedoch wurde es noch einmal eng. Einen Abschluss von Philipp Hofmann zwang Stojanovic zu einer Parade. Es fehlte nicht viel und der zweite Ball wäre bei Goller gelandet.

In der Schlussphase tauschte Timo Schultz doppelt. Für Kyereh kam Daschner und für Burgstaller Matanovic in die Partie (85.). Es war aber Zalazar mit der Chance, nachdem sich Dittgen auf der linken Seite durchgesetzt hatte und Zander auf die Nummer 8 ablegen konnte. Sein Versuch ging jedoch deutlich zu weit am Tor vorbei (86.).

Die restlichen Minuten passierte nichts mehr und so nahmen die Kiezkicker einen verdienten Punkt mit nach Hamburg.

Karlsruher SC

Gersbeck - Thiede, Bormuth, Kobald, Heise - Gondorf, Choi, Wanitzek - Goller (83, Gueye), Lorenz (63. Batmaz) - Hofmann

Cheftrainer: Christian Eichner

FC St. Pauli

Stojanović - Ohlsson, Reginiussen, Lawrence, Paqarada - Aremu, Benatelli (68. Zander), Zalazar, Kyereh (85. Daschner) - Marmoush (68. Dittgen), Burgstaller (85. Matanović)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: -

Gelbe Karten: Gondorf / Ohlsson

Schiedsrichter: Christian Dingert

 

(lf)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick