{} }
Zum Inhalt springen

1:1 gegen Kiel - starke Kiezkicker verpassen erhofften Heimsieg

Im Heimspiel gegen Holstein Kiel haben unsere Kiezkicker am Sonnabend (9.1.) zwar eine starke Leistung gezeigt, sie mussten sich aber mit dem 1:1 (0:0) zufrieden geben. Nach torloser erster Halbzeit erzielte Neuzugang Omar Marmoush sehenswert die Führung für die Boys in Brown (52.), ehe Joshua Mees für den Tabellenzweiten ausgleichen konnte (62.).

Für das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Kiel nahm Cheftrainer Timo Schultz im Vergleich zum Spiel in Würzburg sechs Veränderungen vor. Zwischen die Pfosten stellte er Neuzugang Dejan Stojanović, in der Viererkette ersetzen Adam Dźwigała und Daniel Buballa die gesperrten Marvin Knoll (Gelb-Rot) und Sebastian Ohlsson (5. Gelbe). Rodrigo Zalazar begann anstelle von Afeez Aremu im defensiven Mittelfeld, Neuzugang Omar Marmoush für Maximilian Dittgen auf dem rechten Flügel und Guido Burgstaller für Igor Matanovic im Sturmzentrum. Kiels Coach Ole Werner nahm nach der 1:2-Heimpleite gegen den VfL Osnabrück einen Wechsel vor, Fabian Reese ersetzte Joshua Mees.

Von Beginn an entwickelte sich eine intensiv geführte Partie, in der die Kiezkicker nach kurzem Abtasten die ersten guten Chancen hatten. Nach Pass von Rodrigo Zalazar scheiterte Omar Marmoush aus halblinker Position an Holstein-Keeper Ioannis Gelios, den Abpraller köpfte Finn Ole Becker aufs Tor, doch Stefan Thesker konnte zunächst blocken. Über Guido Burgstaller kam der Ball aber noch mal zu Marmoush, dessen Schlenzer aus 13 Metern halblinker Position strich knapp am rechten Pfosten vorbei (8.). Für die Gäste verzog Jannik Dehm zunächst von der Strafraumkante (11.), ehe Janni Serra eine flache Hereingabe von Ex-Kiezkicker Fin Bartels nur knapp verpasste (14.).

Die Kiezkicker kamen gut ins Spiel rein, präsentierten sich wie von Coach Timo Schultz gewünscht sehr aktiv und suchten immer wieder den Weg nach vorne, allerdings ließ die Defensive der auswärts noch ungeschlagenen Kieler (vier Siege, zwei Remis) vorerst keine weiteren Torchancen zu. Nach einem Angriff über links klappte es dann aber: Leart Paqarada Ball legte in den Strafraum zum agilen Marmoush und der konnte aus 14 Metern zentraler Position abziehen. Alexander Mühling warf sich dazwischen und konnte gerade noch blocken (21.). Zwei Ecken von Paqarada folgten, die zweite erreichte Burgstaller am langen Pfosten. Sein Kopfball aus spitzem Winkel landete am Außennetz (23.).

Vom Tabellenzweiten war offensiv lange nichts zu sehen, was an der guten Defensivarbeit aller Braun-Weißen lag, die keinen Zweikampf abschenkten und sich defensiv immer wieder gegenseitig unterstützten. Nach einer halben Stunde die Gäste dann mal mit einer kurzen Drangphase: Eine Ecke von Mühling verlängerte Jonas Meffert gefährlich in Richtung kurzer Pfosten – Außennetz (31.). 120 Sekunden später legte Jae-sung Lee im Strafraum quer zu Janni Serra, der freistehend aus sieben Metern an Dejan Stojanović scheiterte (33.). Weitere Kieler Angriffe folgten, sie verpufften aber. Kurz vor der Pause noch mal die Kiezkicker mit einem Freistoß vom linken Strafraumeck, diesen setzte Paqarada aber drüber (43.). Wenig später endete die erste Halbzeit, in der es mit viel Tempo hin und her ging.

Keeper Dejan Stojanović vereitelt Kiels beste Chance durch Janni Serra in Minute 33.

Keeper Dejan Stojanović vereitelt Kiels beste Chance durch Janni Serra in Minute 33.

Die Braun-Weißen kehrten personell unverändert auf den Millerntor-Rasen zurück, bei Kiel war nun Marco Komenda für den Gelb-vorbelasteten Johannes van den Bergh dabei. Die Kiezkicker mit dem ersten guten Angriff: Über Becker kam das Leder zu Marmoush, der mit seinem Schuss von halbrechts aber an Gelios scheiterte (48.). Auf der Gegenseite kam Serra nach Flanke von der linken Seite zum Kopfball, das Leder ging einen guten Meter am oberen rechten Eck vorbei (50.). Die Partie blieb kurzweilig, weil beide Teams nach Ballgewinnen mit viel Tempo den Weg in die Offensive suchten.

Nach eben einem solchen Ballgewinn schalteten die Kiezkicker schnell um. Burgstaller übergab das Leder an Daniel-Kofi Kyereh und der legte rechts in den Strafraum in den Lauf von Marmoush. Der Flügelspieler fackelte nicht lange und hämmerte das Leder oben links ins Eck. Der Ball touchierte noch die Unterkante der Latte – ein toller Treffer zum 1:0 (52.)! Marmoush stand wenig später erneut im Mittelpunkt. Er setzte sich, nachdem Burgstalller den Ball stark behauptet hatte, überragend gegen mehrere Kieler durch, eilte auf Gelios zu und zog aus 13 Metern ab. Kiels Keeper reagierte aber stark und verhinderte das 2:0 – schade (57.)!

Kurz nachdem die Gäste einen Doppelwechsel vollzogen hatten (59.), kamen diese im Anschluss an eine Ecke zum schnellen Ausgleich. Bartels brachte das von links durchgerutschte Leder von der rechten Seite noch mal in die Mitte, wo der kurz zuvor eingewechselte und sträflich freistehende Joshua Mees per Kopf aus sieben Metern traf. Stojanović hatte keine Abwehrchance, der Ball schlug direkt neben dem rechten Pfosten ein - 1:1 (62.).

In der Folge nahm die Intensität zu, viele Zweikämpfe und Fouls prägten das Spiel, worunter der Spielfluss leiden sollte. Viel spielte sich nun zwischen den Strafräumen ab, weitere Torchancen blieben erst einmal aus. Für die Schlussphase brachte Coach Schultz mit Leon Flach, Maximilian Dittgen und Igor Matanović für Adam Dźwigała, Omar Marmoush und Guido Burgstaller drei frische Kräfte in der Partie (79.).

Am Spielgeschehen änderte sich aber nichts, weil beide Defensivreihen zu gut standen und sich kein Team eine nennenswerte Torchance herausspielen konnte. Becker tauchte nach Pass von Matanović aber noch mal im Kieler Strafraum auf, konnte das Leder auf nicht entscheidend aufs Tor bringen (88.). Die Kiezkicker warfen noch mal alles nach vorne, es blieb am Ende aber beim 1:1.

Die Boys in Brown gaben zum Ende einer Englischen Woche mit drei Spielen binnen sechs Tagen kämpferisch, läuferisch (starke 119,3 Kilometer) und auch spielerisch noch einmal alles, trotz der guten Leistung konnten siesich aber nicht mit dem erhofften Heimsieg belohnen.

FC St. Pauli

Stojanović - Dźwigała (79. Flach), Ziereis, Buballa, Paqarada - Benatelli, Becker - Marmoush (79. Dittgen), Zalazar, Kyereh (90.+2 Daschner) - Burgstaller (79. Matanović)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Holstein Kiel

Gelios - Dehm, Wahl, Thesker, van den Bergh (46. Komenda) - Meffert - Reese (59. Mees), Mühling, Lee, Bartels - Serra (59. Porath)

Cheftrainer: Ole Werner

 

Tore: 1:0 Marmoush (52.), 1:1 Mees (62.)

Gelbe Karten: Zalazar, Dźwigała / van den Bergh

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's