{} }
Zum Inhalt springen

„Extremer Kampf“ in Braunschweig - Kiezkicker zu Gast bei der Eintracht

Unsere Kiezkicker wollen am Sonntag (1.10., 13:30 Uhr) in Braunschweig wieder alles geben, um die drei Punkte nach Hamburg zu holen. Dafür wurde in der vergangenen Trainingswoche hart gearbeitet, denn die Boys in Brown haben sich gegen den letztjährigen Relegations-Teilnehmer viel vorgenommen.

Nach dem 1:2 gegen Düsseldorf waren alle ein wenig ratlos, schließlich hatte die Mannschaft in den letzten 60 Minuten eine überzeugende geboten. Spieler wie Zuschauer waren sich deshalb einig, dass ein 2:2 zumindest verdient gewesen wäre. Am Ende reichte es leider nicht mehr für einen Punktgewinn, obwohl unsere Kiezkicker bis zum Schluss alles reingeworfen hatten. Gegen Braunschweig soll es nun anders laufen. Kapitän Bernd Nehrig weiß: „Es gehört zur Entwicklung dazu, dass wir dann irgendwann auch die Dinger machen.“

Die Eintracht ist dezimiert. Am vergangenen Wochenende gab es gegen den Aufsteiger Jahn Regensburg die erste Saisonniederlage. Dabei hagelte es gleich drei Platzverweise gegen Mirko Boland, Salim Khelifi und Maximilian Sauer, die damit allesamt am Sonntag zuschauen müssen. Dazu fällt der bislang beste Torschütze der Niedersachsen Christoffer Nyman mit einem Muskelfaserriss aus. Doch die Mannschaft des FC St. Pauli weiß aus eigener Erfahrung, dass Ausfälle durchaus adäquat ersetzt werden können. Dazu äußerte sich Cheftrainer Janßen: „Damit beschäftige ich mich nicht großartig. Der Kader ist breit genug, dass elf gestandene Zweitligaspieler auf dem Platz stehen werden.“ Die Braunschweiger, die in der Spielzeit 2016/17 den Aufstieg in der Relegation gegen den VfL Wolfsburg knapp verpassten, sind also trotz der Ausfälle ein harter Brocken. „Jedes Jahr spielen sie oben mit, da kann man nur den Hut ziehen. In Sachen Umschaltspiel sind sie in dieser Liga Top, das wird uns sehr fordern“, so der Coach weiter.

Auch zu der Personalsituation in den eigenen Reihen äußerte sich Janßen auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Demnach seien die wieder zur Mannschaft gestoßenen Christopher Buchtmann und Aziz Bouhaddouz höchstens eine Option für die Bank: „Die beiden haben natürlich noch Trainingsrückstand. Wichtig ist erstmal, dass sie gesund auf dem Platz stehen.“ Noch nicht wieder mitwirken können Marc Hornschuh und Mats Møller Dæhli.

Doch egal, wer letztlich auf dem Platz stehen wird, das Spiel wird eine echte Herausforderung. Die Löwen sind traditionell heimstark, holten in den ersten vier Partien im eigenen Stadion acht Punkte. „Uns erwartet eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Braunschweig ist zuhause eine Macht“, so Janßen. Unsere Kiezkicker zeigen allerdings auch auswärts, was sie können, verbuchten auf fremden Plätzen schon neun Punkte aus vier Partien. Es verspricht also eine „enge Kiste“ zu werden im Eintracht-Stadion.

 

(jb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's