{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Der FC St. Pauli besteht zweiten Fair-Wear-Brand-Performance-Check mit „gut“

Die Fair Wear ist eine Non-Profit-Organisation, die das Ziel hat, die Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie auf nachhaltige Weise zu verbessern. Dabei kooperiert sie eng mit ihren Mitgliedern sowie Partnern wie Gewerkschaften und NGOs Jährlich überprüft die Organisation im Brand Performance Check alle Mitgliedsunternehmen  bezüglich 50 Indikatoren in fünf verschiedenen Kategorien. Die gesamten Ergebnisse werden danach veröffentlicht. Der FC St. Pauli hat den Brand Performance Check im zweiten Jahr der Mitgliedschaft, immer noch als einziger Fußballclub weltweit, mit der Bewertung „gut“ abgeschlossen.

Diese Bewertung bezieht sich auf das Geschäftsjahr 2022/23. Unternehmen, die diesen Status erreichen, zeigen gemäß der Einschätzung der Fair Wear Foundation ernsthafte Anstrengungen, ihre Lieferketten nach sozialen Kriterien zu überprüfen und die Arbeitsbedingungen in ihren Produktionsstätten zu verbessern.

Strengere Standards

Die Fair Wear implementierte 2023 eine neue Performance-Check-Methodik gemäß den OECD-Richtlinien für die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht (HRDD). Diese Anpassung führte zu einer Verschärfung der Vorgaben und macht den Standard somit nochmals strikter. Deshalb sind auch der niedrigere Score für den FC St. Pauli, der von 51 im Vorjahr auf 40 sank, und das abermalige Erreichen des „good“-Status ein toller Erfolg.

Im zweiten Jahr der Mitgliedschaft war der FC St. Pauli weiterhin damit beschäftigt, die Bemühungen zur Nachhaltigkeit zu systematisieren. Dabei hat der Verein eine umfassende Beschaffungsstrategie erarbeitet und eingeführt, Risikoanalysetools aufgebaut und weitere Richtlinien für den eigenen Betrieb, die Zwischenhändler*innen und Produzenten formuliert. Bei einem Besuchen in der Türkei, Portugal und der Slowakei haben Mitarbeitende des Vereins den Dialog zu sozialen Themen mit unseren Produzenten vertieft. Gemeinsam mit anderen Fair-Wear-Mitgliedsmarken hat der FC St. Pauli ein erstes eigenes Audit sowie ein Training für Arbeiter*innen in einer türkischen Produktion durchgeführt.

Im nun laufenden Geschäftsjahr muss der FC St. Pauli sich noch mehr darum kümmern Ziele zu definieren, zu messen und dann ggf. anzupassen. Insgesamt ist der FC St. Pauli dabei, getreu nach dem Motto „Not perfect but better“, die Nachhaltigkeitsbemühungen weiter auszubauen, um einen faireren Fußball für alle zu ermöglichen.

 

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar