{} }
Zum Inhalt springen

0:0 - Der FC St. Pauli trennt sich torlos vom FC Erzgebirge Aue

Am Sonntag (1.8.) trennte sich der FC St. Pauli mit 0:0 von Erzgebirge Aue vor 6.828 Zuschauer*innen im Erzgebirge. Ein Tor von Guido Burgstaller wurde nach einer Abseitsposition von unserem Stürmer korrekterweise aberkannt.

Mit fast exakt der gleichen Elf wie beim Auftaktsieg gegen Holstein Kiel gingen die Kiezkicker am 2. Spieltag gegen Aue in die Partie. Einzig im Sturm änderte unser Cheftrainer Timo Schultz seine Formation. Hier startete Maximilian Dittgen anstelle von Simon Makienok, der vorerst auf der Bank auf seinen Einsatz wartete.


Die Gastgeber begannen mit viel Elan und hatten bereits nach handgestoppten 25 Sekunden die erste Chance. Soufiane Messeguem versuchte es von der Strafraumgrenze mit einem technisch anspruchsvollen Volley. Unser Keeper Nikola Vasilj war jedoch zur Stelle und konnte entschärfen. Auf der anderen Seite war es Guido Burgstaller, der für Gefahr sorgte. Sein Schuss wurde aber von der Auer Defensivabteilung geblockt. Die Ecke blieb folgenlos (4.).


In der 16. Minute war es dann fast die Führung für die Kiezkicker. Nach einem großartigen Solo von Luca Zander über das halbe Feld fand unser Rechtsverteidiger Burgstaller auf der halblinken Seite. Nach sauberer Ballmitnahme fackelte dieser nicht lange und überwand Keeper Martin Männel im Tor der Gastgeber. Leider stand unser Stürmer wenige Zentimeter im Abseits, wie der VAR im Anschluss mitteilte. Doch auch Aue blieb im weiteren Verlauf gefährlich. In der 22. Minute in Person von Dimitri Nazarov, der es aus der zweiten Reihe probierte und dabei in Vasilj seinen Meister fand.


Das gleiche Schicksal ereilte auch Omar Sijaric in der 28. Minute. Der Offensivspieler tauchte nach einem starken Dribbling gegen Philipp Ziereis allein vor unserem Keeper auf. Dieser machte den Winkel sehr spitz und konnte so den Versuch von Sijaric mit vollem Einsatz entschärfen. Es dauerte bis kurz vor der Pause, bis Ben Zolinksi gefährlich in Aktion trat. Auch hier war wieder Vasilj zur Stelle und konnte parieren. So ging es nach intensiven 45 Minuten torlos in die Kabinen.

Ein umkämpftes Spiel im Erzgebirge

Ein umkämpftes Spiel im Erzgebirge

 

Die zweite Hälfte begann ohne personelle Veränderungen. Vergleichsweise ruhig gingen es beide Teams an. Nach zehn Spielminuten war es Finn Ole Becker, der nach einer sehr ansehnlichen Einzelaktion die Führung auf dem Fuß hatte, am Ende aber den Kasten mit der Pike nur knapp verfehlte (55.).  Ebenso verfehlte Ex-Kiezkicker Sören Gonther die Führung für die Gastgeber. Nach einem langen Ball aus dem Halbfeld taucht Gonther allein vor Vasilj auf. Seine Direktabnahme ging aber doch etwas weiter über den Kasten (68.).

Wirklich viel passierte im Laufe der zweiten Hälfte nicht. Anders als in den ersten 45 Minuten spielte sich die Partie überwiegend zwischen den Strafräumen beider Teams ab. Doch nach schnellem und direktem Spiel war es der eingewechselte Lukas Daschner, der die Boys in Brown in der 84. Minute fast in Führung gebracht hätte. Sein Schuss aus halbrechter Position ging jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. In der ersten Minute der Nachspielzeit hatte dann Daniel-Kofi Kyereh die drei Punkte auf dem Fuß. Nach einem schönen Solo konnte unser Angreifer jedoch nicht genug Präzision in seinen Abschluss legen und so war sein Versuch kein Problem für Männel (91.).

So blieb es beim 0:0 und nach 93 Minuten pfiff Schiedsrichter Florian Heft die Partie ab.

Erzgebirge Aue

Männel – Bussmann, Gonther, Carlson, Strauß, Fandrich (63. Schreck), Barylla, Nazarov, Sijaric, Zolinski, Messeguem (71. Baumgart)

Cheftrainer: Aliaksei Shpileuski

 

FC St. Pauli

Vasilj – Zander (90. Dzwigala), Ziereis, Medić, Paqarada – Smith (78. Aremu), Becker, Benatelli (78. Buchtmann), Kyereh – Dittgen (55. Daschner), Burgstaller (90. Makienok)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

 

Tore:

Gelbe Karten: Carlson/ Medić, Smith

SR: Florian Heft

Fans: 6.828

 

(lf)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick