Zum Inhalt springen

0:1 im Nordderby: Kiezkicker unterliegen Holstein Kiel

Am 11. Spieltag der 2. Bundesliga musste der FC St. Pauli nach sechs Wochen wieder eine Niederlage hinnehmen. Nachdem die Kiezkicker zuvor fünf Ligaspiele ungeschlagen blieben, unterlagen sie im Nordderby Holstein Kiel mit 0:1 (0:0). Den entscheidenden Treffer erzielte Janni Serra in der 60. Minute.

Zum Wochenstart kürte sich der eingewechselte Sami Allagui am Montagabend (22.10.) mit seinem Treffer zum 1:0-Erfolg beim MSV Duisburg zum Matchwinner. Für das Heimspiel gegen Holstein Kiel vor 29.546 Zuschauern am ausverkauften Millerntor durfte der Angreifer von Beginn an stürmen. Außerdem ersetzte das Trainerteam um Chefcoach Markus Kauczinski den verletzten Christopher Buchtmann (Zerrung im Oberschenkel) mit Richard Neudecker. Mats Møller Dæhli rückte dafür ins Zentrum und Cenk Sahin rückte für Ryo Miyaichi in die Startformation.

Auf dem Feld entwickelte sich eine muntere Anfangsphase, in der beide Kontrahenten den Vorwärtsgang suchten. In der achten Minute schlug dann beinahe der Startelf-Rückkehrer zu: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Marvin Knoll kam Allagui ähnlich frei wie in Duisburg zum Kopfball, doch verfehlte den Kasten dieses Mal deutlich (8.). Die Boys in Brown hatten zu Beginn wesentlich mehr Ballbesitz und fanden auch gegen das frühe Anlaufverhalten der Gäste spielerische Lösungen. Auf der Außenbahn tankte sich erneut Allagui hinter die gegnerische Abwehrkette und legte zurück auf Daniel Buballa, dessen Schuss aus spitzem Winkel KSV-Keeper Kenneth Kronholm parierte (19.).

Anschließend wurden die Kiezkicker ein wenig passiver und überließen den Kielern den Ballbesitz. In dieser Phase der Begegnung sorgten viele Verletzungsunterbrechungen für einen Bruch im Spiel, das in der Folge an Tempo verlor. Den ersten gefährlichen Torschuss von Holstein gab Janni Serra ab, der am faustenden Robin Himmelmann scheiterte (29.). Erst kurz vor der Pause nahm der Spielfluss wieder zu und die Braun-Weißen holten das Publikum ins Boot. Erst fischte Kronholm einen Kopfball von Neudecker von der Torlinie (38.), dann wurde ein Knoll-Schuss geblockt, ehe in der selben Minute ein Allagui-Kopfball für einen Hauch von Torgefahr sorgte (41.).

Nach über zwei Monaten zurück in der Startelf: Sami Allagui, hier im Duell mit Kiels Jannik Dehm.

Nach über zwei Monaten zurück in der Startelf: Sami Allagui, hier im Duell mit Kiels Jannik Dehm.

Nach dem Seitenwechsel entfachte direkt ein offener Schlagabtausch, bei dem die Duellanten keinerlei Risiko scheuten. Es ging hin und her und beide Mannschaften verpassten den mehrfach in der Luft liegenden Führungstreffer. Auf braun-weißer Seite scheiterte Knoll am aufgerückten Kronholm (47.) und Neudecker schlenzte das Leder nur um wenige Zentimeter am Außenpfosten vorbei (56.). Auf Kieler-Seite traf Kapitän David Kinsombi mit einem Schlenzer den Querbalken (51.) und Kingsley Schindler verfehlte nach einer scharfen Serra-Flanke das halbleere Tor (57.). Schließlich jubelten dann aber doch die Störche: Eine abgefälschte Dehn-Flanke rutscht zwischen unseren Verteidigern vorbei und Serra muss am zweiten Pfosten nur noch einnicken – 0:1 (60.).

Auch nach dem Rückstand beruhigte sich das Spiel nicht. Die Gäste liefen weiterhin früh an und setzten die Kiezkicker schon in ihrer eigenen Hälfte unter Druck. Gleichzeitig ermöglichte das unseren Boys in Brown mehr Räume in der Gefahrenzone. Lediglich die letzte Qualität im Abschluss verhinderte eine schnelle Antwort. Die St. Paulianer liefen bis zum Schluss an und drückten auf den späten Ausgleich. In der 88. Minute bot sich Allagui dann die XXL-Chance, sein Heber über Kronholm hinweg landete auf dem Querbalken. Der Lucky-Punch blieb unseren Kiezkickern an diesem Sonntagnachmittag jedoch verwehrt.

FC St. Pauli

Himmelmann – Dudziak, Ziereis, Avevor, Buballa – Knoll, Flum (75. Zehir) – Sahin (57. Miyaichi), Møller Dæhli, Neudecker (66. Veerman) – Allagui

Cheftrainer: Markus Kauczinski

 

Holstein Kiel

Kronholm – Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh – Meffert – Schindler (69. Mörschel), Okugawa (89. Thesker), Kinsombi, Mühling – Serra (76. Karazor)

Cheftrainer: Tim Walter

 

Tore: 0:1 Serra (60.)

Gelbe Karten: Allagui / Dehm, Schmidt

SR: Bastian Dankert

Zuschauer: 29.546 (ausverkauft)

 

(ms)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin