{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Alles Gute, Franz! Danke für die vergangenen fünf Jahre!

Nach fünf Jahren trennen sich in diesem Sommer die Wege des FC St. Pauli und von Franz Roggow: Der 20-Jährige wechselt in die 3. Liga zur zweiten Mannschaft des BVB. Für unseren FC St. Pauli bestritt der technisch begabte und torgefährliche Mittelfeldspieler insgesamt 81 Partien für die U23, U19 und U17. Dabei erzielte er 30 Tore, neun weitere Treffer bereitete er vor.

In der Jugend spielte Franz Roggow für Bad Freienwalde und Preußen Eberswalde, bis zur U17 dann für Energie Cottbus. Im Sommer 2018 folgte der Schritt raus aus Brandenburg und ab nach Hamburg ans Millerntor. Eine lange Eingewöhnungszeit brauchte Roggow nicht, auf Anhieb gehörte er dank konstant guter Leistungen zu den Leistungsträgern unserer U17, die er in seinem ersten Jahr mehrfach auch als Kapitän auf den Rasen führte. Der Tordrang des zentralen Mittelfeldspielers mit dem starken linken Fuß war schon in seiner ersten Saison bemerkbar, erzielte er doch acht Tore in 20 Partien. Auch bei unserer U19 lieferte Roggow starke Leistungen ab, dabei konnte er seine Torquote sogar noch etwas erhöhen (12 Tore in 28 Spielen). Beim 4:0-Erfolg gegen Niendorf gelang ihm sogar ein lupenreiner Hattrick und das in gerade einmal neun Minuten.

Der Sprung zu den Profis im Sommer 2021 war die Belohnung für seine konstant guten Leistungen. Zum Start in die Zweitliga-Saison 2021/22 ereilte den Linksfuß aber das Verletzungspech. Am dritten Tag der Vorbereitung verletzte er sich im Training schwer. Aufgrund eines Mittelfußbruchs fiel er ein halbes Jahr aus und konnte erst nach dem Jahreswechsel sein Comeback feiern. Das hätte dann deutlich schlechter laufen können. Bei seinem ersten Pflichtspiel für unsere U23 erzielte er gegen Altona 93 den 1:0-Siegtreffer. In den insgesamt 33 Partien für unsere zweite Mannschaft gelangen Roggow neun Treffer, zudem bereitete er sieben Tore vor. Sein wahrscheinlich schönster Treffer war der direkt verwandelte Freistoß auf der Lübecker Lohmühle. Vom rechten Strafraumeck genau in den Knick – einfach herrlich! Ebenso herrlich und wichtig zugleich sein letztes Tor im FCSP-Trikot beim 2:1-Heimsieg der U23 gegen Hildesheim. Wieder zirkelte Roggow einen Freistoß sehenswert ins rechte obere Eck.

Den Durchbruch bei unseren Profis schaffte der 20-Jährige nach auskuriertem Mittelfußbruch nicht, zu groß die Konkurrenz und zu stark die Leistungen von beispielsweise Marcel Hartel, Jackson Irvine oder auch Eric Smith im zentralen Mittelfeld. In Testspielen ließ Roggow sein Talent und seine Qualität aber immer wieder aufblitzen. Zukünftig wird er die beim BVB II in der 3. Liga einbringen.

Lieber Franz, danke für Deinen Einsatz für unseren FCSP in den vergangenen fünf Jahren! Wir wünschen Dir für die Zukunft sowohl privat als auch sportlich alles erdenklich Gute und werden Deinen weiteren Weg genau verfolgen! You'll never walk alone!!!

 

(hb)

Fotos: FC St. Pauli / Witters

Anzeige

Congstar