{} }
Zum Inhalt springen

Kiezkicker unterliegen Darmstadt 98 mit 0:1

Zum ersten Heimspiel im Jahr 2018 mussten die Kiezkicker eine Niederlage hinnehmen. Die Boys in Brown unterlagen vor 29.546 Zuschauern am ausverkauften Millerntor-Stadion dem SV Darmstadt 98. Die Lilien gingen früh durch Joevin Jones in Führung (7.). Für die Braun-Weißen gab es im weiteren Spielverlauf jede Menge Ballbesitz und Torchancen, doch das Leder wollte bei allem Bemühen nicht über Linie.

Mit breiter Brust durch die zurückliegenden Erfolge gegen den VfL Bochum (2:1) und der SG Dynamo Dresden (3:1) gingen die Kiezkicker in das Heimspiel gegen die Gäste aus Darmstadt. Immerhin bot sich den Boys in Brown die Gelegenheit den Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf zehn Punkte auszubauen. Dafür musste das Trainerteam um Chefcoach Markus Kauczinski in der Startaufstellung auf den angeschlagenen Kapitän Bernd Nehrig (Infekt) und Abwehrchef Lasse Sobiech (Wadenprobleme) verzichten. Deswegen feierte Clemens Schoppenhauer sein Startelfdebüt und auch Johannes Flum gab seine Premiere mit der Binde am Arm.

Kein Hells Bells, dafür eine Schweigeminute zum Einlaufen der beiden Mannschaften zum Holocaustgedenktag. Nachdem Schiedsrichter Sascha Stegemann die Begegnung wenig später anpfiff, starteten beide Mannschaften mutig offensiv. Zunächst legte Sami Allagui dem mitgelaufenen Cenk Sahin das Leder in den Lauf, der mit seinem schwächeren rechten Fuß jedoch um Haaresbreite verfehlte (6.). Fast im Gegenzug wurde Joevin Jones 25 Meter vor dem Tor nur halbherzig attackiert, sodass der Linksfuß mit einem scharfen Flachschuss die Gastführung erzielte (7.).

Die Kauczinski-Elf war sofort bemüht die schnelle Antwort zu finden. Nach einem fußballerischen Duett von Jeremy Dudziak und Aziz Bouhaddouz durch die komplette Hälfte der Darmstädter scheiterte der Angreifer jedoch an Daniel Heuer Fernandes (11.). Die Lilien waren mit dem Zwischenresultat natürlich komplett zufrieden und konzentrierten sich auf die Defensivarbeit in ihren beiden Viererketten, die die Räume extrem verengten. Letztlich blieben den Boys in Brown zwar 58 Prozent Ballbesitz und ein Torschussverhältnis von 10:1 zur Pause, doch sie versäumten dabei wie Allagui alleine vor dem Tor gegen Heuer Fernandes den Ausgleich (45.+1).

Zum Verzweifeln: Chancen bekamen die Kiezkicker genügend, doch die Lilien führten zur Pause.

Zum Verzweifeln: Chancen bekamen die Kiezkicker genügend, doch die Lilien führten zur Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel mussten die St. Paulianer Geduld beweisen. Darmstadt blieb kompakt und Darmstadt verteilte in der eigenen Gefahrenzone keinerlei Geschenke. Die Kiezkicker liefen dementsprechend an und probierten: Erst suchte Bouhaddouz mit einer Flanke am zweiten Pfosten Allagui, doch Fabian Holland klärte in letzter Not zur Ecke (57.). Anschließend tankte sich Dudziak bis auf die Grundlinie durch, doch der Kopfball von Allagui endete wieder mit einer Abwehr von Heuer Fernandes (59.). Plötzlich tauchten die Lilien erstmals seit dem Führungstreffer wieder brandgefährlich auf, doch Peter Niemeyer schoss nach einer Ecke im Fünfmeterraum Robin Himmelmann an (62.).

Mit dieser Gelegenheit fanden die Darmstädter ihren Vorwärtsgang wieder und investierten etwas mehr in die Offensive Das taten aber auch nach wie vor die Braun-Weißen, die immer wieder in der letzten Konsequenz scheiterten. Nach einer Flanke von Waldemar Sobota bewies der eingewechselte Richard Neudecker Kopfballqualitäten, doch wieder war bei Darmstadts-Schlussmann Endstation (75.). Kurz vor dem Ende probierte das Trainerteam nochmal alles und löste mit der Einwechslung von Jan-Marc Schneider für Clemens Schoppenhauer die Viererkette auf. Am Ende blieb es an einem gebrauchten braun-weißen Tag bei der bitteren 0:1-Niederlage.

 

FC St. Pauli

Himmelmann – Zander, Avevor, Schoppenhauer (84. Schneider), Buballa – Flum, Dudziak  – Sahin (56. Diamantakos), Allagui (70. Neudecker), Sobota – Bouhaddouz

Cheftrainer: Markus Kauczinski

 

SV Darmstadt 98

Heuer Fernandes – Großkreutz, Sulu, Brégerie, Holland – Niemeyer, Medojevic – Kempe, Ji (67. Rosenthal), Jones (38. Sirigu) – Platte (78. Boyd)

Cheftrainer: Dirk Schuster

 

Tore: 0:1 Jones (7.)

Gelbe Karten: Zander / Jones, Kempe

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Zuschauer: 29.546 (ausverkauft)

 

(ms)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's