{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Zweiter Test an der Förde: Kiezkicker unterliegen Holstein Kiel 0:2

Im zweiten Testspiel zur Vorbereitung auf die neue Saison hat der FC St. Pauli am Sonnabend (25.6.) mit 0:2 bei Holstein Kiel verloren. Im zweiten Durchgang gab Neuzugang Johannes Eggestein sein Debüt für die Braun-Weißen.

Nach dem 13:0 im Auftakt-Test beim MTV Hetlingen, wartete auf das Team von Cheftrainer Timo Schultz mit Ligakonkurrent Holstein Kiel „ein guter Gegner“ auf die Braun-Weißen, wie Schultz vor der Partie betonte. Im Vergleich zum Test in Hetlingen tauschte der FCSP-Coach auf insgesamt sechs Positionen. Neben Marcel Hartel standen auch Carlo Boukhalfa, Jakov Medić, Luca Zander, Lars Ritzka und Connor Metcalfe in der Startelf.

In der vierten Minute erspielten sich unsere Boys in Brown die erste gute Tormöglichkeit. Ein Pass in die Tiefe von Ritzka fand den Laufweg von Amenyido, der in die Box lief und auf den besser postierten Metcalfe ablegte. Sein Flachschuss aus gut 18 Metern war aber zu zentral und kein Problem für Kiels Keeper Tim Schreiber. Für Amenyido war die Partie allerdings wenig später schon zu Ende. Bei einem angesetzten Sprint fasste sich unsere Nummer 14 direkt an den hinteren Oberschenkel, musste behandelt werden und schließlich auch ausgewechselt werden. Für ihn kam Serhat Imsak.

Der erste Schuss der Kieler wiederum zappelte im Netz unserer St. Paulianer. Nach neun Zeigerumdrehungen spielten sich die Holsteiner in den Strafraum, wo ein Querpass von links bei Benedikt Pichler landete, der zum Vollenden nur noch den Fuß hinhalten musste – 0:1.

Das Spiel nahm dann etwas mehr Fahrt auf. Zunächst strich eine satte Volleyabnahme von Fabian Reese nur knapp über den FCSP-Kasten – wenige Zeigerumdrehungen später fasste sich Lukas Daschner auf der Gegenseite mal ein Herz und zog mit links aus halblinker Position ab. Sein Schuss ging nur knapp am rechten Torpfosten vorbei. Knapper war die Chance unseres Offensivspielers, als ihn eine Flanke von Boukhalfa fand. Daschner kam noch mit der Fußspitze heran und der Ball ging nur haarscharf am linken Torpfosten vorbei (23.).

Kurz vor der Pause wurde es noch einmal brenzlig im Strafraum unserer Kiezkicker, als Alexander Mühling einen scharfen Flachpass von der rechten Seite gab und erst David Nemeth auf Seiten der Braun-Weißen in höchster Not vor der Linie klärte (41.).

Kiezkicker Connor Metcalfe (rechts) gegen Kiels Lewis Holtby (links).

Kiezkicker Connor Metcalfe (rechts) gegen Kiels Lewis Holtby (links).

Im zweiten Durchgang setzten die Kieler die erste Duftmarke in Form von Fabian Reese, dessen Schuss knapp über die Latte ging (47.). Auf der Gegenseite war es Carlo Boukhalfa, der in eine gefährliche Abschlussposition kam. Nach einem Hartel-Freistoß versprang ihm die Kugel aber etwas zu weit bei der Annahme, sodass KSV-Keeper Schreiber den Ball aufnehmen konnte (54.). Im Anschluss flankte Manolis Saliakas scharf in die Kieler Box. Serhat Imsaks Kopfball ging aber leider doch ein gutes Stück am Tor vorbei.

Treffsicherer zeigten sich an diesem Tag die Holsteiner. Fiete Arp setzte sich im Zweikampf gegen den eingewechselten Franz Roggow und erhöhte für die Gastgeber auf 2:0 (69.). In der 72. Minute feierte der neuste Kiezkicker im Kader, Johannes Eggestein, sein Debüt für die Braun-Weißen. Im Fokus in der folgenden Szene stand aber zunächst Lukas Daschner, der nach einer guten Hereingabe von Leart Paqarada, einen Kopfball ganz knapp neben das Kieler Tor setzte (75.). 

Vier Minuten später zeigte Dennis Smarsch sein ganzes Können, in dem er vor dem frei auf ihn zulaufenden Niklas Niehoff die Situation mit einer starken Tat vereitelte. Wenige Zeigerumdrehungen später war erneut Smarsch zur Stelle, als Nico Mai unseren Schlussmann aus kurzer Distanz prüfte. Kurz vor Schluss kam Johannes Eggestein erstmals zum Abschluss. Im Doppelpass mit Marcel Hartel versuchte es "Jojo" dann aufs kurze Eck - doch Keeper Schreiber war zur Stelle (89.). Stattdessen blieb es beim 0:2.

_____

Stimmen zum Spiel

Cheftrainer Timo Schultz: "Ergebnisse gehören auch zu Testspielen dazu und das 0:2 geht so in Ordnung für Kiel. Sie waren schon etwas klarer in ihrem Spiel und haben sich daher auch eine Mehrzahl an Chancen herausgespielt. Aber auch wir haben uns einige gute Möglichkeiten herausgespielt und uns leider am Ende für den Aufwand, den wir betrieben haben, nicht belohnt."

Luca Zander: "Wir haben unsere Themen, woran wir noch arbeiten müssen. Die werden wir auch in den nächsten Wochen angehen und schärfen. Das Testspiel war sehr wichtig, dass man genau diese Sachen dann auch nochmal gesehen hat. Wir hätten noch schärfer heute in den Zweikämpfen agieren können."

Dennis Smarsch: "Im Großen und Ganzen hat man gute Ansätze gesehen. Es war heute das erste ernstzunehmende Testspiel in der Vorbereitung. Die Vorbereitung ist auch dazu da, um einige Sachen auszuprobieren. Die Detailarbeit kommt dann noch."

Holstein Kiel

Schreiber – Kirkeskov (59. Carrera), Komenda, Mühling, Pichler (46. Obuz), Holtby (72. Voß), Reese (72. Niehoff), van den Bergh (59. Mai), Sander, Becker, Arp

Cheftrainer: Marcel Rapp

 

FC St. Pauli

Smarsch – Zander (46. Saliakas), Nemeth (55. Beifus), Medić (55. Dźwigała), Ritzka (46. Paqarada) - Smith (65. Roggow), Hartel, Metcalfe (72. Eggestein), Boukhalfa - Daschner, Amenyido (14. Imsak)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Pichler (9.), 2:0 Arp (67.)

 

(ch)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY