{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Mit anderem Gesicht gegen den Spitzenreiter - Kiezkicker in Kiel gefordert

Nur drei Tage nach der bitteren 0:4-Heimniederlage gegen den FC Ingolstadt geht’s für unsere Kiezkicker auch schon weiter in Liga zwei. Am Dienstagabend (19.9., 18:30 Uhr) sind sie beim überraschenden Spitzenreiter Holstein Kiel gefordert. An der Kieler Förder wollen die Kiezkicker ein anderes Gesicht zeigen und die zurückliegende Niederlage gegen den FCI vergessen machen.

„Gut, dass es nur drei Tage bis zum nächsten Spiel sind und wir die Niederlage schnell vergessen machen können“, hob nahezu jeder Kiezkicker nach dem 0:4 gegen den FCI den positiven Aspekt der Englischen Woche hervor. Die Elf von Cheftrainer Olaf Janßen musste die bittere Niederlage schnell aufarbeiten und abhaken, um die volle Konzentration auf die Partie an der Kieler Förde zu legen.

Beim Spitzenreiter wollen die Braun-Weißen in vielerlei Hinsicht ein anderes Gesicht zeigen. Vor allem die Kompaktheit im Defensivverbund, die im Spiel gegen Ingolstadt in vielen Situationen nicht vorhanden war, wird gegen die stärkste Offensive der Liga gefragt sein. Zudem betonte Cheftrainer Olaf Janßen vor der Partie, dass seine Elf die gegen Ingolstadt zahlreichen leichten Fehler abstellen muss, um in Kiel bestehen zu können.

Bei der Elf von Trainer Markus Anfang könnte es aktuell nicht besser laufen. Nach dem 2:2 zum Auftakt in Sandhausen und der anschließenden 3:4-Pleite bei Union Berlin gewann Holstein erst das DFB-Pokalspiel gegen Braunschweig, ehe in der Liga vier Erfolge gegen Fürth (3:1), in Regensburg (2:1), gegen Kaiserslautern (2:1) und Aue (3:0) folgten. Aufgrund der 1:3-Niederlage von Düsseldorf in Fürth (1:3) hat der Aufsteiger erstmals in der Vereinsgeschichte die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen.

Vor allem Marvin Ducksch muss die braun-weiße Defensive in den Griff bekommen. Der an die KSV ausgeliehenen Stürmer traf jüngst doppelt im Erzgebirge, insgesamt bereits fünf Mal. „Marvin dürfen wir keine Minute aus den Augen lassen, er wartet 90 Minuten darauf, ein Tor zu erzielen“, warnte Janßen vor dem besten Torschützen der Liga.

Marc Hornschuh, der bislang immer in der Startelf gestanden hat, wird Ducksch nicht aufhalten können. Der Abwehrspieler fällt aufgrund von Rückproblemen für die Partie in Kiel aus. Neben Hornschuh werden auch Christopher Buchtmann (Rehatraining) und Philipp Ziereis (Aufbautraining) fehlen. Ob Lasse Sobiech nach seinem 21-minütigen Comeback gegen Ingolstadt in die Startformation rücken wird, bleibt ebenso abzuwarten wie ein Einsatz von Mittelfeldspieler Mats Møller Dæhli (muskuläre Probleme).


Hier folgen nützliche und wichtige Infos der Kieler Polizei hinsichtlich der An- und Abreise:

Bei Anreise mit der Bahn

Die Kieler Polizei stellt mit der Kieler Verkehrs AG mehrere Shuttlebusse zum Holsteinstadion bereit. Diese bringen Euch kostenfrei und direkt zum Holsteinstadion und nach Spielende auch wieder zurück! Die Busse stehen am Seiteneingang des Hauptbahnhofes.

Bei Anreise mit dem Pkw & Kleinbus

Rund um das Holsteinstadion gibt es so gut wie keine Parkplatzkapazitäten, die für die zahlreich erwarteten Zuschauer ausreichen werden. Zudem müsst Ihr mit Straßensperrungen im direkten Stadionumfeld rechnen. Daher wird ein zentraler bewachter Parkplatz mit kostenlosem Busshuttle eingerichtet.

Anfahrt Busshuttle

  • auf B 76 die Abfahrt Kronshagen Nord abfahren
  • nach links auf die Eckernförder Straße abbiegen und dieser folgen
  • nach ca. 2.000 Metern, an der Kreuzung links in den Steenbeker Weg abbiegen
  • nach ca. 180 Metern links abbiegen in die Dr. Hell Straße. Am Ende befindet sich der Zentralparkplatz mit Shuttleanbindung.

Nach dem Spiel

Nach dem Spiel wird Euch der Busshuttle zum Hauptbahnhof oder Gäste-Parkplatz zurückbringen. Achtet dabei auf die Beschriftung der Busse!

 

(hb)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick