{} }
Zum Inhalt springen

U19 in Chemnitz souverän zum nächsten Sieg - U16 nach dem Seitenwechsel eiskalt

+++ Die U19 gewinnt mühelos in Chemnitz +++ Die U17 findet in der zweiten Halbzeit die Antwort gegen Hannover 96 +++ Die U16 dreht nach der Pause auf+++ Die U15 gibt Führung in Blumenthal aus der Hand +++

Chemnitzer FC - FCSP U19 2:4 (0:2)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Der U19 gelang es bei ihrem Auswärtsspiel in Chemnitz von Beginn an das Tempo hochzuhalten. Deswegen erspielten sich die Kiezkicker in der Anfangsphase in hoher Frequenz gute Möglichkeiten. Schließlich setzte sich Aurel Loubongo durch und schloss aus spitzem Winkel zur verdienten Führung ab (11.). Die Boys in Brown kombinierten auf einem schwer zu bespielendem Geläuf phasenweise ansehnlich, sodass Serkan Dursun mustergültig bedient wurde. Der Torjäger setzte sich anschließend durch und versenkte das Leder zum 2:0 (29.).

Nach dem Seitenwechsel wurden die Chemnitzer mutiger und kamen durch den Anschlusstreffer von Max Graubner zurück ins Geschehen (58.). Die St. Paulianer fanden jedoch die passenden Antworten und machten vorzeitig den Deckel drauf. Franz Roggow erzielte nach einem Foul an Leon Flach per Strafstoß seinen neunten Saisontreffer (74.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später setzte Igor Matanovic Flügelstürmer Daouda Beleme in Szene, der den Deckel draufmachte (76.). Der CFC verkürzte zwar nochmal durch Simon Roscher (88.), doch konnte einen verdienten Auswärtserfolg der Braun-Weißen nicht mehr gefährden. Der zweite Sieg am Stück mit jeweils vier Treffern.

"Wir haben, obwohl der Platz nicht gut und tief war, einen Raketenstart hingelegt und uns viele Chancen herausgespielt. Deswegen sind wir auch völlig zurecht mit einem 2:0 in die Halbzeit gegangen. Es hätte aber auch durchaus höher stehen können. Nach der Halbzeit wurde es mutiger, weil Chemnitz auch ein bisschen mutiger wurde. Dann mussten wir gucken, dass wir bei uns bleiben und die Ruhe behalten. Das haben wir gemacht und eigentlich einen nie gefährdeten Sieg eingefahren. Von der Einstellung haben die Jungs sehr gut das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", sagte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

V. Weber – Schütt, Günther (81. Meseberg), Dursun (63. Roggow), Loubongo (78. Djalo), Oelkers, Beleme, Flach, Voelcke (81. Grosche), Matanovic, Brandt

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Loubongo (11.), 0:2 Dursun (29.), 1:1 Graubner (58.), 1:3 Roggow (74., FE), 1:4 Beleme (76.), 2:4 Roscher (88.)

SR: Jürgen Steckermeier

Zuschauer: 51

_____

FCSP U17 - Hannover 96 1:1 (0:1)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Zeitgleich zum Stadtderby, das die Profis mit 2:0 gegen die "Rothosen" für sich entschieden, war am Sonnabend (22.2.) die U17 am Brummerskamp gegen Hannover 96 gefragt. Die 50 Zuschauer, die den Weg an den Seitenrand gefunden hatten, sahen über die komplette Spielzeit ein ausgeglichenes Spiel bei regnerischen und windigen Witterungsbedingungen. Dennoch machten die Niedersachsen den ersten Schritt auf der Ergebnistafel. Bastian Kurth kam im Strafraum an das Spielgerät und schloss flach ins linke Eck ab (26.). Deswegen waren die St. Paulianer im zweiten Durchgang gefordert.

Nathanael Kukanda scheitert noch am herauseilenden 96-Schlussmann Liam Tiernan. Die Situation blieb jedoch heiß, sodass Muhammed Güner seine Chance bekam. Der Angreifer schloss aus der Drehung platziert ab, sodass das Kunstleder im langen Eck einschlug (40.). In der Schlussphase suchten beide Mannschaften immer wieder den Vorwärtsgang, doch mieden das finale Risiko, weswegen die Durchschlagskraft fehlte. Deswegen trennten sich die Kontrahenten ergebnisgerecht mit 1:1-Unentschieden. Die Kiezkicker bauen damit ihre Serie aus und sind seit drei Spielen ungeschlagen.

"Das war heute ein ausgeglichenes Spiel mit zwei Mannschaften, die zuletzt einen guten Ball gespielt haben. Heute haben sich beide Teams neutralisiert, sodass wir ein gerechtes Unentschieden gesehen haben. Mit dem Punkt können wir zufrieden sein, weil wir uns weiter stabilisieren. Wir haben wieder nur ein Gegentor bekommen und aus den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt. Damit bin ich zufrieden", sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Lorenz – Mohr, Fichtner, Kukanda, Jessen (80. Denkewitz), Kankowski, Fazlija (60. Ademi), Buskies, Güner (70. Seven), Steiger Borrero, Woschek

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Kurth (26.), 1:1 Güner (44.)

SR: Christoph Kluge

Zuschauer: 50

 

FCSP U16 - JFV Nordwest 5:1 (1:1)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Mit einem regelrechten Blitzstart ist die U19 in ihr Heimspiel gegen den JFV Nordwest gestartet. Ali Aktürk drang links in den Strafraum ein und schlenzte die Kugel ins lange Eck (2.). Allerdings gelang es den Braun-Weißen im Anschluss nicht, konsequent die gegnerische Abwehr zu bespielen, sodass Torchancen Mangelware blieben. Stattdessen kamen die Oldenburger zurück ins Spiel, indem sie über die linke Seite durchbrachen und der Angreifer zielsicher abschloss.

Nach dem Seitenwechsel fanden die St. Paulianer wesentlich bessere Lösungen und spielten temporeicher nach vorne. Nach einem Diagonalball von Tom Rothe gelang Mateus Kolenda ein Traumdebüt, weil er mit seinem ersten Ballkontakt für St. Pauli umgehend netzte. Damit bogen die Kiezkicker auf die Siegerstraße ab. Nur wenige Minuten später tankte sich Jordan Dammann im Zentrum durch und schloss zielsicher ab. Nach einem Eckball von Jannis Hinz wuchtete Raphael Dorra mit dem Kopf ein. Schließlich trug sich auch Joker Don Richert in die Torschützenliste ein und machte den 5:1-Sieg perfekt.

"In der zweiten Halbzeit sind wir besser hinter die Kette gekommen. Der Gegner hat mit fünf verteidigt und wir waren in unserem Spiel zu langsam. Das war nach der Pause wesentlich besser. Natürlich war auch der erneut frühe Führungstreffer wieder ein Dosenöffner. Ich bin mit den Jungs zufrieden, sie versuchen das, was wir sagen, umzusetzen. Wir haben es geschafft eine gute Mischung zu finden zwischen unserer Offensivstärke und hinten sicher zu stehen", sagte Cheftrainer Benjamin Olde.

 

FCSP U16

Rieseler – E. Aktürk, Rothe, Appe, Dorra, Rathay (71. Rathay), Hinz, Skrijelj (41. Kolenda), A. Aktürk, Hansow (41. Pietruschka), Dammann (53. Richert)

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 1:0 A. Aktürk (3.), 1:1 Dere (24.), 2:1 Kolenda (41.), 3:1 Dammann (44.), 4:1 Dorra (47.), 5:1 Richert (69.)

SR: Schams Golzari

Zuschauer: 50

_____

 

Blumenthaler SV (4.) - FCSP U15 3:3 (1:3)

C-Junioren Regionalliga Nord

So., 23.2., 13 Uhr / Burgwall Stadion (Burgwall, 28779 Bremen)

 

Der Sonntagnachmittag (23.2.) begann für die U15 eigentlich hervorragend. Die St. Paulianer erwischten einen richtig guten Nachmittag und kreierten sich eine aussichtsreiche Führung. Nach einem Eckball war Maximilian Addai zur Stelle und beförderte die Kugel in den gegnerischen Kasten (7.). Anschließend blieben die Boys in Brown am Drücker und legten nach. Erst bediente Karim Hüneburg Eric da Silva Moreira, der vollstreckte (26.), dann blieb auch Robie Seibt cool und erhöhte auf 3:0 (31.).

Trotzdem traten die Boys in Brown am Ende die Heimreise nicht mit der vollen Punktausbeute an. Fast mit dem Pausenpfiff verkürzte Yunus Sari und brachte die Blumenthaler zurück ins Spiel (34.). Die Kiezkicker versäumten es, die nötige Ruhe und Kontrolle ins Spiel zu bringen. Auf der anderen Seite packten die Hausherren die Brechstange aus und kamen durch Marsel Zrnic (41.) zum Anschlusstreffer, ehe Jonas Paeslack in der Nachspielzeit noch den Ausgleich erzielte (70.+1).

"Wir haben das in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht und hätten auch höher führen müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir es nicht geschafft, unser Spiel im spielerischen Sinne durchzubekommen. Wir sind wegen der vielen langen Bälle, die der Gegner gespielt hat, nervös geworden und haben es verpasst cool genug zu bleiben. Am Ende haben wir aber auch wieder die Möglichkeit daraus zu lernen", sagte Cheftrainer Benny Hoose.

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's