{} }
Zum Inhalt springen

6:1 in Jeddeloh: U23 avanciert zur Torfabrik

Nach vier Spieltagen noch ungeschlagen, die beste offensive Liga und trotz einem Spiel weniger der fünfte Rang in der Regionalliga Nord. Der Saisonstart ist der U23 des FC St. Pauli spätestens nach dem 6:1-Erfolg über den SSV Jeddeloh am Sonnabendnachmittag geglückt (26.8.). Für die Tore sorgten Jan-Marc Schneider (5., 40.), Marcell Sobotta (7.), Joel Keller (21., 67.) und Florian Carstens (35.). Starke Leistung! 

 

 

In der Startaufstellung musste das Trainerteam um Chefcoach Joachim Philipkowski im Vergleich zur Vorwoche nur auf Richard Neudecker (Profikader) verzichten. Dafür rückte Seungwon Lee zurück ins zentrale Mittelfeld und Sirlord Conteh kehrte nach muskulären Problemen zurück in die erste Elf. Nachdem 5:0-Erfolg über den VfV Borussia 06 Hildesheim reisten die Kiezkicker mit breiter Brust zum Auswärtsspiel beim SSV Jeddeloh II und wollten dort anknüpfen, wo sie zuletzt aufgehört hatten.

Und den Boys in Brown gelang tatsächlich ein hervorragender Start: Schon in der Anfangsphase erlief Jan-Marc Schneider einen Rückpass der Hausherren, umkurvte SSV-Schlussmann Marco Maaß und schob das Leder zur braun-weißen Führung in die Maschen ein (5.). Jeddeloh hatte an der frühen kalten zu Dusche mächtig knabbern und die St. Paulianer machten sofort weiter: Marcell Sobotta erhöhte keine zwei Minuten später auf 2:0 (7.).

Die Ausgangslage spielten der umschaltstarken Mannschaft natürlich in die Karten. An der Mittellinie eroberte Sirlord Conteh die Kugel von seinem Gegenspieler, machte sich auf den Weg in Richtung Strafraum, wo er von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß brachte Joel Keller sicher im rechten Toreck unter (21.). Die Philipkowski-Elf bot den Niedersachsen zwar in durchaus gefährlichen Positionen Freistoßgelegenheiten, doch der frisch nominierte U21-Nationalkeeper Svend Brodersen war gegen den Abschluss von Florian Stütz auf die Torwartecke auf dem Posten (23.).

Jeddeloh blieb im Spiel nach vorne glücklos, während unseren Jungs im Abschlus alles zu gelingen schien. Nach einer Sobotta-Hereingabe nickte der mitaufgerückte Innenverteidiger Florian Carstens sogar zum 4:0 ein (35.). Die Platzherren taumelten in dieser Phase dem Pausenpfiff entgegen, doch das sollte es nicht gewesen sein. Vor der Halbzeit stach Schneider erneut zu (40.) und die Braun-Weißen gingen folgerichtig mit einer 5:0-Führung in die Kabine.

Auch nach dem Seitenwechsel verfügten die Kiezkicker über die Spielkontrolle. Der SSV Jeddeloh kombinierte nur noch selten nach vorne, sodass der Ballbesitz zum großen Teil in braun-weißer Hand blieb. Die Philipkowski-Elf kam durch Carstens erneut zu einer Kopfballmöglichkeit, doch dieses Mal war Maaß auf dem Posten. Die St. Paulianer ließen das Leder locker durch die eigenen Reihen laufen und kamen immer mal wieder gefährlich vor den Kasten. Schließlich gab es erneut Elfmeter, den wieder Joel Keller überlegt verwandelte (67.).

Das Tempo war aus dem Spiel mittlerweile zum großen Teil verschwunden. Die Braun-Weißen schoben das Spielgerät durch die eigenen Reihen. Nach einer Keller-Ecke köpfte Schneider nur knapp drüber und verpasste eine noch deutlichere Führung (74.). Stattdessen unterlief den Boys in Brown noch ein kleiner Schönheitsfehler. Den Schlusspunkt der Partie setzte nämlich der SSV Jeddeloh, der nach einer Ecke durch Keven Oltmer noch den Ehrentreffer erzielte (89.). Nun will die U23 den Schwung mit in die kommende Heimaufgabe gegen die SV Drochtersen/Assel (So., 3.9., 14 Uhr) nehmen.

Cheftrainer Joachim Philipkowski: „Ich muss ein Riesenkompliment an die Mannschaft machen, da sie die Leistung aus der Vorwoche absolut bestätigt hat. Wir wollten den Gegner früh überraschen und haben ihn dann auch eiskalt erwischt. Die Mannschaft spielt im Kollektiv super zusammen, hat die Tore stark herausgespielt und jeder kämpft für den anderen. Die Situation genießen wir jetzt natürlich, wissen aber auch, dass wir mit Drochtersen nächste Woche einen starken Gegner vor uns haben.“

 

FC St. Pauli U23

Brodersen – Koglin, Keller, Carstens (60. Otte) – Ambrosius, Lee, Bräuning, Nadjem  – Conteh (69. Gonzalez Vass), Sobotta (79. Ghubasaryan) – Schneider

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

SSV Jeddeloh

Maaß - Plendiskis, Oltmer, Stütz (61. Thalmann), Minns, Samide, Wegener (46. Schaffer), Laabs, Engel, Gottschling, Tomas (23. Stach)

Cheftrainer: Key Riebau

 

Tore: 0:1 Schneider (5.), 0:2 Sobotta (7.), 0:3 Keller (21., FE), 0:4 Carstens (35.), 0:5 Schneider (40.), 0:6 Keller (67., FE), 1:6 Oltmer (89.)

SR: Viatcheslaw Paltchikov

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's