Zum Inhalt springen

Die starken Frauen vom FC St. Pauli Rugby

Es ist ja bekannt, dass die Rugbyabteilung mit acht Deutschen Meistertiteln zu den erfolgreichsten des Vereins gehört. Diese Meistertitel wurden zwischen 1995 und 2008 allesamt von der Frauenmannschaft errungen. Nun ist das Team zwar schon länger ohne einen solchen Titel, dass bedeutet aber nicht, dass die Frauen eine weniger wichtige Rolle bei uns spielen – ganz im Gegenteil.

Ohnehin wäre es kurzsichtig, eine Abteilung nur an ihren sportlichen Erfolgen zu messen. Da gehört doch schon mehr dazu. So ist es z.B. gelungen, die Frauen, die 1989 ein völliges Novum in der Abteilung waren und so einiges durcheinanderbrachten, in unsere Arbeit zu integrieren. Aus damals 60 Mitgliedern wurden bis heute 650 und verschiedene Frauen haben einen entscheidenden Anteil daran, dass die Abteilung auf und neben dem Platz so erfolgreich sein kann.

Anne Hoffmann (gerufen „Heidi“) ist Vorsitzende der Deutschen Rugby Frauen im Deutschen Rugby Verband und u.a. dafür verantwortlich, dass die pausierende 15er-Nationalmannschaft der Frauen wieder mit Leben erfüllt wurde. Der letzte Vergleich im September gegen die Schweiz konnte auch unter Mitwirkung von 3 St. Pauli-Spielerinnen gewonnen werden. Gründungsmitglieder des Fördervereins für das deutsche Frauenrugby, durch den diese Wiederbelebung möglich war, sind u.a. drei Spielerinnen aus dem Club.

Sabine Schubert, ehemalige Nationalspielerin, ex-Rugbyprofi in Frankreich, Spielerin bei den Frauen, ist sowohl Managerin des Frauenteams als auch der Nationalmannschaft. Außerdem schaut sie in der DRF auf die Finanzen (die zugegebenermaßen leider eher schmal ausfallen). Denselben Job hat in der Abteilung bei uns Alexandra Wegner inne. Bei der Steuerfachexpertin ist unser Geld in guten Händen. Auch sie ist eine ehemalige Nationalspielerin, verheiratet mit Christoph, ehemaliger Spieler der BL Mannschaft in den 1980er Jahren, Mutter von Oliver, Jannis und Paula – allesamt erfolgreiche Rugbyspieler*innen bei uns im Club.

Sportlich außerhalb der eigenen Mannschaft sind sie selbstverständlich auch engagiert: Fanny Rögler, Nicola Jörn und Johanna Preiß sind als Trainerinnen aktiv. Nici zusammen mit ihrem Mann (wobei sie die Ahnung hat) bei der U6/U8, Fanny und Hanni kümmern sich um die U16-Mädchen.

Dann ist da noch unsere ehemalige FSJlerin Ann-Kathrin Haid, seit April Intergrationsbeauftrage der Abteilung in einem Projekt, das vom Hamburger Sportbund finanziert wird. Und zu guter Letzt ist da noch Alina Stolz, ehemalige Mitarbeiterin der Abteilung und Referentin des Präsidiums, Spielerin und seit gut 2 Jahren Vorsitzende des Hamburger Rugby Verbandes.

Wir als Abteilung sind stolz auf diese Frauen, die ihre Freizeit und ihren Enthusiasmus dafür einsetzen, sich selbst, aber eben auch alle anderen voranzubringen. Sie sind Vorbilder für die Mitglieder des Clubs, ohne die solche Erfolge und die Abteilung insgesamt nicht möglich wären. Und die nächsten stehen schon bereit weitere Aufgaben zu übernehmen, von der Jungtrainerin bis zur Managerin.

 

(nz)

Foto: FC St. Pauli

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Fanny Rögler, Johanna Preiß, Ann-Kathrin Haid, Sabine Schubert und Alexandra Wegner

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-