{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

"Es ist ein Punkt, mit dem wir leben können"

Nach zuletzt drei Siegen in Folge mussten sich unsere Kiezkicker zum Abschluss der Hinrunde mit einem Zähler bei Fortuna Düsseldorf zufrieden. Wenngleich die Boys in Brown einige Chancen zum Sieg hatten, blickten sie nach dem Schlusspfiff auf ein gerechtes Remis zurück.

Cheftrainer Timo Schultz: "Ich denke, dass wir am Ende ein gerechtes 1:1 oben auf der Anzeigetafel gesehen haben. Wir hatten in der ersten Halbzeit zwar viel Ballbesitz, haben es aber zu selten geschafft, uns bis ins letzte Drittel vorzuspielen. Wir haben nicht in die Dynamik gefunden, nicht unsere 2-gegen-1-Situationen ausgespielt. Düsseldorf hat es aber auch gut gemacht. Wir haben in der zweiten Halbzeit natürlich einen super Start. Wir schießen ein schönes Tor, da hat sich Cello endlich belohnt. Er ist in den letzten Wochen immer häufiger in der Box gewesen und hatte einige Chancen. Das Spiel ging dann hin und her, die Düsseldorfer hatten auch gute Chancen. Durch wen sonst als Rouwen erzielen sie den Ausgleich. Danach hatten wir trotzdem die Spielkontrolle und konnten uns ein paar richtig gute Chancen erspielen. Das 2:1 wäre da möglich gewesen, wir waren dem Sieg näher. Wenn man aber auch die Düsseldorfer Möglichkeiten sieht, ist es ein Punkt, mit dem wir leben können. Sonst haben wir in Düsseldorf immer verloren. Den Punkt nehmen wir mit nach Hamburg, den kann uns keiner wegnehmen."

Marcel Hartel: "Wir wussten von Anfang an, dass es heute ein sehr schweres Spiel für uns wird. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, in der ersten Halbzeit hatten wir nichz die Spielkontrolle, die wir gerne hätten, und auch nicht die Balleroberungen. Wir sind aber umso stärker aus der Halbzeit gekommen, haben gut nach vorne gespielt und gut kombiniert. Alles in allem ist das Unentschieden gerecht. Mein Tor war nicht so leicht, wie es ausgesehen hat. Überragend gesehen von Kofi, sein Pass ist natürlich traumhaft."

Philipp Ziereis: "Es war ein hartes Auswärtsspiel für uns, am Ende waren wir dem Sieg ein Stück näher. Es war eine gute Leistung von uns bei einer sehr guten Fortuna. Den Punkt nehmen wir mit. Bei seinem Tor sieht man die Qualitäten von Rouwen in der Box. In der Phase des Gegentores waren wir vielleicht etwas zu passiv und haben Düsseldorf gerade über die Außen kommen lassen. So bekommen wir auch das Tor. Wir sind dann gut zurückgekommen und waren die letzten Minuten am Drücker. Wenn das Spiel etwas länger dauert, dann nehmen wir den Sieg auch noch mit."

Christian Preußer (Cheftrainer Fortuna Düsseldorf): "Ich teile die Einschätzung, dass das Unentschieden in Ordnung geht. Wir haben uns vor dem Spiel vorgenommen, insbesondere nach dem Spiel in Darmstadt, dass wir die Leistung bestätigen wollen. Ich finde, dass uns das ganz gut gelungen ist. Wir waren mutig und präsent und haben uns taktisch dazu entschieden, es so zu lassen, wie wir es in der vergangenen Woche gemacht haben. Mit dem Rückstand hatten wir das Gefühl, dass wir etwas verändern müssen und mit der Umstellung auf die Viererkette hatten wir dann Momente für uns. In den letzten 15 Minuten hat St. Pauli richtig Druck gemacht. Ich bin froh, dass das Tor Abseits war, denn wir haben ein paar Mal hinten raus Punkte weggegeben. Heute haben wir bis zum Schluss verteidigt und hatten einzelne Kontersituationen, durch die wir das Spiel auch gewinnen können. Es sind die kleinen Schritte, die uns aus dieser Situation herausführen. Wir gehen mit einem guten Gefühl nach Hause."

Rouwen Hennings (Fortuna Düsseldorf): "St. Pauli ist die stärkste Mannschaft in der zweiten Liga. Sie haben unfassbare Qualität im Mittelfeld, mit Burgstaller vorne einen sehr treffsicheren Stürmer und mit Kyereh einen sehr dymischen Spieler und Assistgeber. Sie haben sehr viele sehr gute Spieler und stehen auch zurecht da oben. Für uns war es heute ein bisschen schwieriger zu verteidigen als noch in der Vorwoche gegen Darmstadt, die Spielstärke war noch eine Ecke höher. Wir konnten uns leider auch offensiv nicht so befreien und uns aus dem Druck nicht so gut lösen. Nach vorne hatten wir nicht ganz so viel Entlastung wie in der Vorwoche."

Khaled Narey (Fortuna Düsseldorf): "Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. St. Pauli steht nicht zu Unrecht da oben, sie sind eine sehr, sehr spielstarke Mannschaft, die man erstmal verteidigen muss. Das haben wir über weite Strecken gut gemacht. Beim Gegentor haben wir aber ein Mal gepennt, das wurde direkt bestraft. Wir haben eine super Moral gezeigt, sind gut zurückgekommen und mit ein bisschen Glück können wir das Ding noch komplett drehen."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY