{} }
Zum Inhalt springen

"Viel länger hätte das Spiel aber auch nicht dauern dürfen"

Die Kiezkicker haben in Osnabrück mit 2:1 gewonnen und nach zwei sieglosen Spielen wieder drei Punkte geholt. Nach der Partie blickten Cheftrainer Timo Schultz sowie die beiden Torschützen Guido Burgstaller und Omar Marmoush zufrieden auf die Partie zurück.

Cheftrainer Timo Schultz: "Als Trainer bin ich erst einmal natürlich zufrieden, dass wir die drei Punkte mit nach Hamburg nehmen konnten. Wenn man den gesamten Spielverlauf sieht, dann ist der Sieg auch nicht unverdient. Wenn auch von Osnabrück gewollt, hatten wir viel Spielkontrolle. Wir mussten aber immer auf ihre Umschaltaktionen aufpassen und vor allem bei Standards war Osnabrück gefährlich. Durch einen glücklichen Elfmeter und ein schönes Tor sind wir in der zweiten Halbzeit dann in Führung gegangen. Ich hätte mir natürlich gewünscht, dass wir nachlegen und das dritte Tor nicht zurückgenommen wird. Am Ende wird es dann noch mal kribbelig, die Osnabrücker sind ein bisschen mehr Risiko gegangen und haben ihre Chancen bekommen. Wir konnten das Ding dann über die Ziellinie retten, viel länger hätte das Spiel aber auch nicht dauern dürfen. Wenn wir uns weiter auf die nächsten Aufgaben und Spiele konzentrieren, werden wir auch weiter gute Leistungen bringen und Punkte holen. Wir werden uns jetzt vielleicht auch mal drei, vier Tage Pause gönnen dürfen. Die Ralley in den letzten sieben, acht Wochen war schon kräftezehrend, das hat man in den letzten drei Spielen auch gesehen. Wir werden dann noch mal Anlauf nehmen, um die Restsaison so erfolgreich wie möglich zu bestreiten."

Guido Burgstaller: "Nach der Heimniederlage gegen Paderborn war es heute ein wichtiges Spiel für uns. Wir wollten ein anderes Gesicht zeigen und wieder besser Fußball spielen. Wir haben es heute teilweise auch besser gemacht. Wir sind gut ins Spiel gestartet und hatten viel Ballbesitz, aber nicht so viele Tormöglichkeiten. Der Sieg war verdient, auch wenn es am Schluss noch mal knapp wurde. Im Großen und Ganzen war es ein gutes Spiel von uns. Darauf kann man aufbauen. Wenn wir so weitermachen, dann sind die Abstiegssorgen auf jeden Fall vorbei."

Omar Marmoush: "Wir sind in der ersten Halbzeit gut ins Spiel reingekommen und haben gut gekämpft, Osnabrück hat sich aber auch gut präsentiert. Es war sehr schön, auch wieder ein Tor zu schießen. Beim zweiten Tor stand ich richtig knapp im Abseits. Wichtig ist einfach, dass wir heute die drei Punkte geholt haben. Damit können wir sehr zufrieden sein."

Markus Feldhoff (Cheftrainer VfL Osnabrück): "In den ersten zehn, 15 Minuten habe ich gesehen, dass wir auf einen Gegner getroffen sind, der mit einer breiten Brust angetreten ist. Wir konnten uns da kaum befreien, haben uns aber ins Spiel reingekämpft. Wir haben uns reingebissen und in mehreren Situation Bälle gut gewonnen. Aus den Ballgewinnen hätten wir vielleicht mehr machen können. Nach Ecken und Standards hatten wir Chancen. Wir müssen dahinkommen, dass wir in guten Phasen auch mal ein Tor schießen und Rückenwind bekommen. Nach der Halbzeit gibt es dann den Elfmeter gegen uns. Ich habe die Szene noch nicht gesehen, muss aber sagen. Wenn es einen Schiedsrichter gibt, der den pfeift, und einen Assistent-Referee, der den nicht korrigiert, hoffe ich und gehe auch davon aus, dass es eine klare Entscheidung ist. Danach waren wir etwas kopflos und bekommen durch einen Konter das 0:2. Wir haben danach aber Moral gezeigt, an uns geglaubt und den Anschlusstreffer erzielt. Am Ende haben wir noch mal alles reingeworfen. Der Sieg für St. Pauli war nicht unverdient."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's