{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

"Natürlich sind die Jungs niedergeschlagen"

Nach der 1:2-Niederlage im Derby beim Hamburger SV waren die Kiezkicker natürlich niedergeschlagen. Ein paar Stimmen zum Spiel haben wir trotzdem für Euch. 

Cheftrainer Timo Schultz: "Glückwunsch an den HSV. Nach den letzten Spielen müssen wir dem HSV heute gratulieren. Alles in allem ist der Erfolg verdient. Zwar haben wir einige Chancen zugelassen, dann sind wir aber trotzdem in Führung gegangen. Die Masse an Ecken hat es dann am Ende ausgemacht. Das haben sie in der Situation gut gemacht. Wenn Bakery Jatta losläuft, weiß man, dass er schnell ist. In dem Moment hat er es gut gemacht. Nach dem Rückstand haben wir das Herz in die Hand genommen, haben Dampf und Druck gemacht. Die Chancen, die wir hatten, haben wir dann aber nicht gemacht und uns für den Mut nicht belohnt. Natürlich sind die Jungs niedergeschlagen."

Marcel Hartel: "Wir sind nicht ins Spiel gekommen, wie wir uns das vorgestellt haben. Sie haben uns früh unter Druck gesetzt und wir nicht unsere Lösungen gefunden. Nichtsdestotrotz hatten wir unsere Chancen, gehen dann auch in Führung. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, dann dreht der HSV das Spiel. Wir hätten den Fans gerne einen Sieg geschenkt. Das ist traurig für uns, aber wir dürfen die Köpfe jetzt nicht hängen lassen."

Tim Walter (Cheftrainer HSV): "Ich glaube, wir sind gut ins Spiel gekommen. Wir hatten einige Chancen und gleichzeitig haben wir es nach hohen Ballgewinnen nicht gut ausgespielt. Dann haben wir ein unerwartetes Gegentor bekommen. Wir mussten uns einmal schütteln, sind aber bei uns geblieben. Wir haben durch eine Willensleistung und eine gute Ecke das Tor reingewuchtet. Beim zweiten Tor war es ein toller Ball von Sonny Kittel auf Bakery Jatta, der dann allen entweichen konnte. Am Ende hatten wir etwas Bammel, aber unsere Jungs haben es gut wegverteidigt."

 

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick