{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

„Ich habe das Gefühl, dass wir jedes Spiel stärker werden“

Zweites Spiel in der Rückrunde, zweiter Sieg für unsere Kiezkicker. Nach dem 2:0 gegen Hannover 96 zeigten sich unsere Boys in Brown insgesamt sehr zufrieden mit der Leistung. Hier die Stimmen zum Spiel.

Cheftrainer Fabian Hürzeler: „Wir sind nicht gut ins Spiel reingekommen, ähnlich wie gegen Nürnberg hat Hannover Mann gegen Mann attackiert. Da hatten wir Probleme, das zu lösen. Wir wollen und werden auch weiter Fußball spielen. Bei den Aktionen von Maximilian Beier hatten wir Glück, die Tiefenläufe sind schwer zu verteidigen, gerade wenn du mit so viel Speed kommst. Wir sind dann aber weiter mutig geblieben. Beim 1:0 machen wir genau das, was ich sehen will. Von hinten raus mit einem Kontakt rausspielen. Wir waren dann sehr präsent und hatten den einen oder anderen Abschluss. Wir machen dann das 2:0, da freue ich mich speziell für Connor, der sich einfach belohnt hat. Nach dem Seitenwechsel hat uns der Platzverweis in die Karten gespielt. Danach war ich nicht mehr so zufrieden, weil wir nicht mehr so konsequent aufs dritte Tor gespielt haben. Wir hatten zwar die eine oder andere Möglichkeit, waren im letzten Drittel aber nicht mehr so konsequent. Insgesamt habe ich heute Dinge gesehen, die gut waren und die wir noch besser machen können. Das Ergebnis ist gut für uns, dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir immer noch besser Fußball spielen können und daran werden wir in den nächsten Wochen auch arbeiten.“

Leart Paqarada: „Wir sind von Anfang an sehr konsequent aufgetreten. Wir haben die Zweikämpfe von Beginn an nicht nur angenommen, sondern auch gesucht. Hannover ist hier und da auch gefährlich geworden, die 2:0-Führung war aber verdient. Der Platzverweis kam uns dann zu Gute, danach hatten wir noch mehr Sicherheit im Spiel. In solchen Spielen entscheiden auch Kleinigkeiten und die laufen momentan auch zu unseren Gunsten. Das letzte Quäntchen Glück hat uns in der Hinrunde noch gefehlt. Am Ende sind es drei verdiente Punkte für uns.“

Lukas Daschner: „Was wir uns vorgenommen haben, konnten wir größtenteils auch umsetzen. Die ganze Mannschaft hat heute ein super Spiel gemacht, wir konnten uns viele Chancen herausspielen. In der zweiten Halbzeit hätten wir noch ein oder zwei Tore nachlegen können. Da können wir die eine oder andere Situation besser zu Ende spielen, wir sollten mit den drei Punkten aber zufrieden sein. Gerade am Millerntor mit den Fans im Rücken sind wir eine Macht. Ich fühle mich wohl ganz vorne drin, aber auch vorne links oder rechts. Es macht mir Spaß mit den Jungs, heute mit Dapo links und Connor rechts.“

Oladapo Afolayan: „Es war heute eine tolle Teamleistung und ein verdienter Heimsieg. Es lief überragend. Ich habe mich gefreut, dass ich heute von Beginn an die Chance erhalten habe. Ich habe einige Zweikämpfe führen müssen, das bin ich aber gewohnt. Es hätte nicht besser laufen können, wenn dann nur noch mit einem eigenen Treffer. Ich bin aber glücklich, dass wir als Mannschaft gewonnen haben. Es lief richtig gut, wir können uns aber immer noch verbessern. Ich bin jetzt erst seit zweieinhalb Wochen hier und bin noch immer dabei, das Team besser kennenzulernen.“

Connor Metcalfe: „Bei meinem Tor dachte ich, dass ich im Abseits war. Ich wollte den Ball schon liegenlassen. Ich habe mich zum Glück aber anders entschieden. Ich bin froh, wie wir als Team gespielt haben. Wir haben einen guten Start in die Rückrunde hingelegt. Ich hoffe, dass wir so weitermachen können. Ich habe das Gefühl, dass wir jedes Spiel stärker werden. Für mich läuft es aktuell auch gut und ich genieße es. Ich war in der Winterpause in Australien und bin mit einem anderen Mindset zurückgekommen. Wir gucken weiter von Spiel zu Spiel und das mit dem Ziel, defensiv stabil zu stehen und kein Gegentor zu kassieren. Wir haben gezeigt, dass wir im Vergleich zur Hinrunde stärker geworden sind.“

Jackson Irvine: „Wir hatten heute eine sehr hohe Intensität in unserem Spiel. Wir waren stark in den Zweikämpfen, waren bei den zweiten Bälle da und hatten Tempo im Umschaltspiel. Wir hätten noch mehr Tore geschossen, wenn wir technisch noch sauberer gespielt hätten. Wir haben richtig stabil verteidigt und es gegen den Ball richtig gut gemacht. Bei Hannovers langen Bällen zu Beginn hatten wir aber ein paar brenzlige Szenen zu überstehen. In Überzahl haben wir dann gar nichts mehr zugelassen. Wir können sehr zufrieden mit der Leistung sein. Ein tolles Tor von Connor! Er hat hart gearbeitet und musste geduldig sein. Er hat die starke Form in den Testspielen beibehalten können.“

Stefan Leitl (Hannover 96): „Für uns war es ein absolut gebrauchter Tag. Betrachtet man das Spiel chronologisch, sind wir sehr gut ins Spiel reingekommen. Wir hatten gute Aktionen aus dem Übergangsbereich und haben tiefe Läufe über Maxi Beier hinter die Kette gestalten können. Es gab dann eine Situation, wenn's da zum Elfmeterpfiff kommt, ist es keine klare Fehlentscheidung. Es gab einen klaren Kontakt. Dann hätten wir das Momentum auf unserer Seite gehabt. Beide Mannschaften haben sehr druckvoll, gerade gegen den Ball, gearbeitet. Letztendlich ist der erste Schuss von St. Pauli dann drin. Danach war St. Pauli am Drücker, hat das Kommando übernommen und das 2:0 erzielt. Die Jungs haben trotzdem eine Reaktion gezeigt und waren weiter mutig. Wenn wir weiter hoch pressen und attackieren, dann gibt es auch die eine oder andere Umschaltsituation für uns. Das will ich auch von der Mannschaft sehen. Wir starten gut in die zweite Halbzeit, mit der Gelb-Roten Karte war der Deckel dann drauf. Dann hat St. Pauli es auch gut zu Ende gespielt. Deshalb auch der gebrauchte Tag für uns - mit einigen fragwürdigen Entscheidungen gegen uns.“

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige Traumpass fürs Agentur-Hosting - Mittwlad proSpace. Kostenlos testen!

Congstar