{} }
Zum Inhalt springen

"Das Spiel wird uns nicht aus der Bahn werfen"

Ungewohntes Gefühl für die Kiezkicker: Erstmals seit Ende Januar verließen sie den Rasen mal wieder als Verlierer. Nach der 0:2-Heimniederlage gegen den SC Paderborn 07 blickte Cheftrainer Timo Schultz auf einen nicht unverdienten Sieg der Gäste zurück, Omar Marmoush wiederum stellte fest, dass es gegen den SCP einfach nicht gereicht habe.

Cheftrainer Timo Schultz: "Es war ein rassiges Zweitliga-Spiel, in dem es hin und her ging. Alles in allem war es kein unverdienter Sieg für Paderborn. Sie sind besser ins Spiel reingekommen und haben folgerichtig das 1:0 gemacht. Da haben sie uns über eine sehr gut ausgespielte Umschaltaktion den Ball eingeschenkt. Wir wussten das vorher, trotzdem kann man das nicht zu 100 Prozent verteidigen. Paderborn war in der ersten Halbzeit vom Kopf her schneller als wir, im Laufe der ersten Halbzeit haben wir uns wirklich gut reingekämpft und hatten drei, vier Abschlussaktionen, aber so richtig zwingend ist es nicht geworden. Am Ende hatten wir zwar mehr Torschüsse, die zwingenderen Aktionen hatte aber die Paderborner, die uns gerade in den Umschaltsituationen vor Probleme gestellt haben. Nach dem 2:0 haben wir es nicht mehr geschafft, so viel Druck aufzubauen, um das Ding mal reinzuzwingen. Unsere Chancen hat Paderborn gut wegverteidigt oder wir haben sie uns mit einem unsauberen Kontakt oder schlechten Abschluss selber kaputt gemacht. Wir haben heute kein Tor geschossen und am Ende hatte ich auch nicht das Gefühl, dass wir noch einen rübermurmeln können. Es gibt solche Spiele. Wir sind auch nicht davon ausgegangen, dass wir in dieser Saison alle Spiele gewinnen werden. Das Spiel wird uns nicht aus der Bahn werfen. Im Gegenteil: Wir werden die richtigen Schlüsse daraus ziehen und werden gegen Osnabrück wieder von vorne starten."

Omar Marmoush: "Paderborn hat heute sehr gut verteidigt, das haben sie von Anfang an gut gemacht. So hat es gedauert, bis wir ins Spiel reingekommen sind. Wir haben gut gekämpft, haben unsere Chancen aber leider nicht genutzt. Manchmal trifft man die falschen Entscheidungen, das gehört dazu. Heute hat es leider nicht gereicht. Wir müssen das Spiel abhaken, weitermachen und es im nächsten Spiel dann wieder besser machen. Da wollen wir wieder unsere Leistung bringen und wieder drei Punkte holen."

Steffen Baumgart (SC Paderborn 07): "Wir freuen uns über den Sieg und die drei Punkte, die wir gerne mitnehmen. Es war wichtig für uns, einfach mal wieder in die Spur zu kommen. Wir haben heute insgesamt ein sehr gutes Spiel gesehen mit zwei Mannschaften, die offensiv und attraktiv gespielt haben und immer wieder den Weg nach vorne gesucht haben. Wir waren von Anfang an sehr griffig und hatten dann auch die ersten Tormöglichkeiten. St. Paulis Standardsituationen in der ersten Halbzeit konnten wir sehr gut verteidigen, was uns zuletzt nicht immer gut gelungen ist. Mit dem 1:0 sind wir in die Pause gegangen, da wussten wir aber, dass es noch mal schwer wird und es eng werden kann. Wir hatten noch die eine oder andere Kontersituation, die wir nicht gut ausgespielt haben, und sind dann glücklich gewesen, dass wir das 2:0 gemacht haben. Sonst wäre es am Ende noch mal eng geworden."

Sebastian Schonlau (SC Paderborn 07): "Wir haben es endlich mal geschafft, über 90 Minuten konzentriert ein fokussiertes Spiel zu machen. Ich freue mich, dass ich heute mal wieder getroffen habe und der Mannschaft helfen konnte. Es war nicht der allerhärteste Kopfball, deswegen dachte ich schon, dass er den bekommt. Wie man aber sehen konnte, verspringt der Ball. Das kommt mir natürlich zu Gute und darüber bin ich froh."

_____

Die Pressekonferenz nach dem Spiel mit den beiden Cheftrainern.

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's