Zum Inhalt springen

"Wir gewinnen die Partie durch Sami und Henk"

Die Kiezkicker haben ihren Lauf fortgesetzt und das Heimspiel gegen den SV Sandhausen mit 3:1 gewonnen - dank zweier später Treffer von Sami Allagui und Christopher Buchtmann. Logisch, dass die Stimmung bei unseren Boys in Brown nach dem Abpfiff bestens war.

Sportchef Uwe Stöver: „Wir waren in den ersten 20 bis 25 Minuten richtig gut drin. Das war so wie wir es uns grundsätzlich vorstellen. Dann kam es zum Cut. Wir haben anschließend 50 Minuten um ein Gegentor gebettelt und dieses schließlich kassiert. Plötzlich konnte die Mannschaft wieder einen Gang hochschalten und wollte unbedingt den Sieg. Wir haben heute bei uns zwei unterschiedliche Leistungsstufen gesehen. Wir freuen uns, das Spiel gewonnen zu haben.“

Sami Allagui: „Ein Tor zu schießen, ist immer ein gutes Gefühl – umso mehr, wenn es ein entscheidendes ist. Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben dann aber den Faden verloren. Das darf uns einfach nicht passieren.“

Henk Veerman: „Die Einwechslungen haben wie schon beim letzten Heimspiel etwas bewirkt. Wenn ich der Mannschaft von der Bank helfen kann, ist das für mich momentan okay. Ich musste den Ball per Hacke auf Sami weiterspielen. Das war die einzige Option. Hat ja geklappt.“

Johannes Flum: „Ich freue mich für Sami! Dass wir ihn und Henk Veerman von der Bank bringen können, spricht für die Breite und die Qualität des Kaders. Wir haben nach der guten ersten Hälfte keine gute zweite Halbzeit gespielt. Natürlich glaubt man immer daran, dass man noch gewinnt, aber mit einem 3:1 habe ich im Laufe der zweiten 45 Minuten nicht mehr gerechnet. Aber im Fußball kann man nicht immer alles erklären. Die drei Punkte vor der Länderspielpause tuen natürlich gut.“

Philipp Ziereis: „In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt und Gas gegeben. Dass wir das Spiel in der zweiten Halbzeit aus den Händen geben, ist unerklärlich. Es ist klasse, dass wir die entscheidenden Akzente von der Bank bringen können. Das macht uns auch ein wenig aus. Jetzt haben wir zehn von möglichen zwölf Punkten aus den vergangenen Partien holen können. Kompliment an die Mannschaft, auch wenn wir mit dem Spiel an sich nicht zufrieden sein können. Mit Flumi war ich mir kurz nicht einig. Das sind Emotionen, die im Spiel passieren und sich nach oben schaukeln. Danach haben wir uns abgeklatscht und alles ist wieder in Ordnung. “

Robin Himmelmann: „Wir hatten eine sehr gute Anfangsphase und nach der Führung erstmal nicht viel zugelassen. Aus irgendwelchen Gründen sind wir nach der Halbzeit zu passiv geworden, vielleicht auch, weil wir nach den zurückliegenden intensiven Wochen die Kraft verloren haben. Wie wir gesehen haben, kann aber immer was passieren, wenn man solche Wucht von der Bank nachlegen kann. So haben wir eine gute Ausgangslage und nehmen die Punkte gerne mit.“

Marvin Knoll: „In den ersten 25 Minuten waren wir richtig gut im Spiel, haben ein Feuerwerk abgebrannt und das Publikum mitgenommen. Doch dann haben wir den Faden verloren. Nach dem Seitenwechsel lief nichts mehr. Wie im vergangenen Heimspiel haben wir gut gewechselt und gewinnen die Partie durch Sami und Henk. Henk ist vorne ein Turm, seine Einwechslung hat Entlastung gebracht. Dadurch sind wir zu Torchancen gekommen. Wenn man beide Halbzeiten sieht, wäre ein Unentschieden vielleicht gerechter gewesen, aber so ist Fußball.“

 

(ek/jk/lf/ms)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin