{} }
Zum Inhalt springen

"Heute müssen wir mit dem Punkt leben"

Nach dem 1:1-Unentschieden des FC St. Pauli gegen den VfL Bochum waren wir in der Mixed Zone auf Stimmenfang. Zwar hatten sich die Kiezkicker mehr als einen Punkt erhofft, am Ende jedoch bewerteten sie das Resultat unisono als Leistungsgerecht.

Sportchef Andreas Bornemann: "Es ist gar nicht so einfach einzuordnen. Wir haben heute gegen eine gute Mannschaft gespielt. Das war keine optimale Entwicklung, dass bei uns der Ball vom Innenpfosten rausspringt und im Gegenzug liegst du dann zurück. Dann hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt. In der zweiten Halbzeit sind wir nicht so gut rausgekommen, haben es dann aber wieder besser hingekriegt. Wir hätten das Spiel heute gewinnen können, aber genau so gut auch verlieren können. Wenn Knolli den direkten Freistoß reinmacht, sind wir vielleicht zuhause. So mussten wir nochmal zittern. Das ist ein Punkt, mit dem wir heute leben können und müssen. Wir haben die Punkte nicht heute liegenlassen, sondern eher in den Spielen davor."

Robin Himmelmann: "Wir sind mit einer guten Aggressivität in das Spiel gegangen. Wir haben natürlich das frühe Gegentor bekommen, hatten aber auch mehrere gute Möglichkeiten: Waldis Pfostenschuss, dann das Tor und Leos Kopfball nach einer Ecke. In der zweiten Halbzeit hat uns dann vielleicht ein bisschen die Ruhe am Ball gefehlt, um uns so klare Aktionen wie in der ersten Halbzeit rauszuspielen. Wir waren zwischendurch sehr nah dran am 2:1. Das ist leider nicht gefallen, deswegen gehen wir mit einem Punkt nach Hause. Wir haben jetzt in den Spielen zwischen den beiden Länderspielpausen nicht viele Punkte geholt. Das sollten wir jetzt hinter uns lassen. Die Dinge, die wir gut gemacht haben, sollten wir mitnehmen und dann schauen, dass wir diese Spielweise und Durchschlagskraft über 90 Minuten hinkriegen."

Waldemar Sobota: "Das Gefühl, wie wir spielen, ist immer besser. Wir haben uns aber in den vier Spielen nach der letzten Länderspielpause nie belohnt. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg. Wir müssen aber noch zielstrebiger im letzten Drittel sein, um mehr Tore zu machen und am Ende die Spiele zu gewinnen. Mein erster Schuss aufs Tor war eigentlich besser, war aber nicht drin. Den zweiten wollte ich genau so schießen, weil ich wusste, dass der Torwart einen Abwehrspieler vor sich stehen hat. Er hat ihn spät gesehen und konnte dann nicht mehr reagieren. Die erste Halbzeit war für die Zuschauer besser anzuschauen. Am Ende wollte jede Mannschaft die drei Punkte für sich, es ist aber nicht gelungen. Uns tut das natürlich weh, weil wir ein Heimspiel hatten und unbedingt einen Dreier vor der Länderspielpause einfahren wollten."

Philipp Ziereis: "Heute müssen wir mit dem Punkt leben, denn gerade in den letzten zwanzig Minuten waren wir nicht mehr gut im Spiel. In der ersten Halbzeit haben wir zwar früh ein Gegentor bekommen, haben aber auch verdient den Ausgleich gemacht. Bis zur 70. Minute war es dann ein ausgeglichenes Spiel und am Ende hat jeder auf den Lucky Punch gehofft. Wir konnten aber auch keinen richtigen Druck mehr machen. Wir hatten einige Ecken und mit ein bisschen Glück fällt uns der Ball nochmal vor den Fuß. Beide Mannschaften wollten am Ende auch nicht mehr zu viel Risiko gehen, auch mit dem Wissen um die letzten Spiele. Positiv ist, dass wir kein spätes Gegentor mehr bekommen haben."

Mats Möller Daehli: "Wir hatten gute Phasen und müssen die Tore machen. So müssen wir mit dem einen Punkt leben. Wir kommen aus dieser schwierigen Phase raus, wir werden hart daran arbeiten. Ich glaube an die Mannschaft. Nach dem gestrigen Training hatte ich Probleme mit dem linken Sprunggelenk. Im Laufe des Spiels habe ich bei jeder Drehung Schmerzen bekommen. Das werden wir checken lassen. Vielleicht ist das Gelenk nur blockiert."

Johannes Flum: "Die Bochumer haben es richtig gut gemacht. Vorne waren wir heute nicht so durchschlagskräftig wie in den letzten beiden Spielen. Hinten wollten wir aber nicht aufmachen. Wir wollten unbedingt gewinnen, am Ende aber nicht das entscheidende Tor bekommen. In solchen Spielen entscheidet dann gerne mal eine Standard, leider ist Knollis Freistoß nicht reingegangen. Das frühe Gegentor war erst einmal ein Nackenschlag für uns. Wir haben aber sofort Moral gezeigt und mutig nach vorne gespielt. Am Ende sollte es nicht für drei Punkte reichen, wir nehmen diesen Punkt aber mit. Wir sind auf einem guten Weg, auch wenn heute nicht unser allerbester Tag war. Die Ergebnisse haben leider gefehlt."

Danilo Soares (VfL Bochum): "Es war kein top Spiel von uns, wir haben aber ein gutes Spiel gemacht. Wichtig ist, dass wir auswärts einen Punkt geholt haben."

Anthony Losilla (VfL Bochum): "Seit ein paar Wochen haben wir mehr Stabilität drin. Wir lassen weniger Chancen zu, was schon mal positiv ist. Es ging heute hin und her, am Ende können wir mit dem Punkt zufrieden sein. Wir hätten gewinnen können, genauso hätte aber auch St. Pauli das Spiel für sich entscheiden können. Beide Teams hatten ihre Chancen. Wir haben gut begonnen, haben dann aber nachgelassen, standen aber weiterhin stabil und haben wenig zugelassen."

 

(hb/hbü/jh(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's