{} }
Zum Inhalt springen

"Dass wir am Ende den Punkt mitnehmen, zeigt die große Moral der Mannschaft"

Wie schon am ersten Spieltag beim VfL Bochum haben unsere Kiezkicker einen 0:2-Rückstand aufgeholt und auch in Darmstadt noch einen Zähler geholt. Entsprechend zufrieden zeigten sich die Braun-Weißen nach dem Abpfiff. 

Cheftrainer Timo Schultz: "Wir haben ein richtig gutes Zweitliga-Spiel gesehen. In der ersten Halbzeit waren wir mehr als auf Augenhöhe, haben ein gutes Auswärtsspiel gemacht. Wir haben uns einige Chancen herausgespielt, waren häufig im letzten Drittel von Darmstadt und haben hinten wenig zugelassen. Leider gehen sie kurz vor der Pause dann in Führung, das war der erste Knackpunkt. Mein Kollege hat dann umgestellt, sodass wir nicht mehr so viel Ruhe mit dem Ball hatten, zudem waren ihre Konterspieler besser postiert. Serdar Dursun hat ein richtig gutes Spiel gemacht, das haben wir nicht immer gut verteidigen können. Wir können uns dann auch nicht beschweren, wenn wir das dritte oder vierte Gegentor bekommen. Dass wir am Ende den Punkt mitnehmen, zeigt die große Moral der Mannschaft. Wir haben nicht aufgesteckt und sind am Ende, sicherlich glücklich, belohnt worden. Mit Blick auf den kompletten Spielverlauf haben wir uns den Punkt verdient."

Robin Himmelmann: "Ich bin sehr glücklich, dass wir es hinten raus noch gedreht und ein 0:2 aufgeholt haben. Den Punkt nehmen wir gerne mit. Wir haben hier in den letzten Jahren nie gut ausgesehen und auch schon mal Haue bekommen. Wir haben erst fast gar nicht zugelassen und kassieren das 0:1 durch einen unnötigen Elfmeter. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr ganz so strukturiert gespielt und hatte das eine oder andere Mal Probleme bei der Konterabsicherung. Wahnsinn dann aber, wie wir hinten raus noch mal zurückkommen."

Maximilian Dittgen: "Wir haben uns diesen Punkt mehr als verdient. In der ersten Halbzeit wäre es okay gewesen, wenn wir in Führung gehen, weil wir eine gewisse Überlegenheit hatten. Nach der Pause haben wir den Faden ein bisschen verloren und einige Chancen zugelassen. Wir haben aber wieder Teamgeist bewiesen und uns den Punkt verdient."

Simon Makienok: "Wir sind natürlich überglücklich, dass wir nach 0:2-Rückstand doch noch einen Punkt holen konnten. Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, in der haben wir unseren Matchplan ganz gut umgesetzt. Wir hatten unsere Chancen, wenn auch keine Hundertprozentigen, aber wir waren gefährlich. Nach der Pause hatten wir Probleme und Darmstadt trifft zwei Mal. Wir sind aber wieder zurückgekommen, was uns schon einige Mal in der Saison gelungen ist. Wir haben einen guten Spirit gezeigt und weitergespielt. Die Spieler, die reingekommen sind, haben dem Spiel noch mal Impulse geben können."

Darmstadt-Coach Markus Anfang: "In der ersten Viertelstunde sind wir gut reingekommen, da hatte Marvin Mehlem auch zwei richtig gute Aktionen und können in Führung gehen. Dann haben wir aber den Faden verloren und haben viele Fehler gemacht, obwohl der Druck vom Gegner gar nicht so groß war. St. Pauli ist dann mehr aufgekommen und das Spiel war dann ausgeglichen. In der Pause haben wir dann geändert, wie wir vorne anlaufen wollen, um mehr Druck drauf zu bekommen. Wir sind dann auch besser im Spiel gewesen und führen dann auch mit 2:0. Wir haben dann vier große Chancen, um das dritte oder vierte Tor zu machen, was uns aber nicht gelingt. Im Gewühl bekommst du dann das 2:1. Hinten raus hatten wir dann nicht mehr die Ruhe im Ballbesitz. Wir haben uns anstecken lassen und haben auch viele lange Bälle gespielt. In der 94. oder 95. Minute dann die Entscheidung gegen uns. Gefühlt ist es wie Niederlage, die wir uns aber selbst zuschreiben müssen."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's